Rat

Warum Zucchini im Garten bitter schmeckt und was zu tun ist

Warum Zucchini im Garten bitter schmeckt und was zu tun ist


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Manchmal bemerken einige Sommerbewohner nach der Ernte, dass die Zucchini einen unangenehmen bitteren Geschmack hat. Es gibt mehrere Gründe, die die Frage beantworten können, warum Zucchini bitter sind, aber sie sind nicht immer offensichtlich. Um die Faktoren zu verstehen, die den Geschmack eines Gemüses beeinflussen, müssen Sie sich mit den möglichen Fehlern vertraut machen, die beim Anbau gemacht wurden. Gärtner werden auch nicht schaden, sich mit den Methoden vertraut zu machen, mit denen Sie die Ernte in einer solchen unvorhergesehenen Situation retten können.

Was macht Zucchini bitter?

Der Hauptgrund, warum Zucchini bitter schmeckt, ist, dass sich in ihnen Cucurbitacine ansammeln. Diese Substanzen reichern sich in allen Kulturen der Kürbisfamilie an.... Grundsätzlich beginnt eine Pflanzenkultur, solche Substanzen aktiv anzusammeln, wenn extreme Bedingungen gebildet werden, zum Beispiel: mit einem Mangel oder einer übermäßigen Menge an Wasser und Nährstoffen. Auch eine Änderung der Qualität der Zucchini, das Auftreten eines bitteren Geschmacks kann auf eine Schädigung der Pflanze durch verschiedene Pathologien, Wachstum bei schlechten Lichtverhältnissen zurückzuführen sein.

Cucurbitacine sind nicht toxisch. Interessanterweise sind sie sogar nützlich. Diese Substanzen wirken gezielt gegen Tumoren und Parasiten. Aufgrund dieser Eigenschaften werden Cucurbitacine in der traditionellen indischen und chinesischen Medizin verwendet.

Wenn die Zucchini bitter ist, haben viele Sommerbewohner es jedoch nicht eilig, sie zu essen und zu servieren. In diesem Fall müssen Sie im Voraus wissen, welche Faktoren die Geschmacksänderung des Gemüses beeinflussen, um ihr Aussehen zu vermeiden .

Nachbarschaft der Kulturen

In den meisten Fällen wächst die bittere Zucchini im Garten, wenn sich die falschen benachbarten Pflanzen in ihrer Nähe befinden. Bitterkeit äußert sich in einer Überbestäubung verwandter Pflanzen. Zucchini schmeckt also bitter, wenn sie in der Nähe eines Zierkürbisses angebaut wurde. Trotz seines schönen attraktiven Aussehens trägt es Früchte mit ungenießbaren Kürbissen, die den Zucchinigeschmack beeinflussen. Die Ernte kann auch bitter sein, wenn sie in der Nähe der folgenden Pflanzen angebaut wurde:

  • Petersilie;
  • Rettich;
  • Tomaten;
  • Gurken;
  • Kartoffeln;
  • Rettich;
  • Kürbisse.

Um den Geschmack eines Gemüses nicht zu verändern, sollte es in Beeten in der Nähe von Erbsen, Zwiebeln, Spinat und Buschbohnen gepflanzt werden.

Bewässerungsmodus

Neben den falschen Nachbarn können auch andere Wachstumsbedingungen den Geschmack von Zucchini beeinflussen. Dazu gehört die unsachgemäße Bewässerung. Wenn der Sommerbewohner den Boden befeuchtet, ohne sich an ein bestimmtes Regime zu halten, beginnen sich stickstoffhaltige Verbindungen in den Blättern und Früchten des Gemüses anzusammeln, was ihnen einen bitteren Geschmack verleiht. Bitterer Zucchinikürbis kann auch bei längerem Regen wachsen, der nach einer Dürre begann.

Es ist möglich, den Geschmack des Gemüses sowie seine vorteilhaften Eigenschaften zu erhalten, indem die Bewässerung der Pflanzenkultur richtig sichergestellt wird. Dazu müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen;
  • Für die Bewässerung ist es erforderlich, Wasser zu verwenden, das sich in der Sonne niedergelassen hat, während es nicht kontaminiert sein sollte.
  • Bewässerung junger Zucchini, damit sie nicht bitter schmecken, jeden Tag, bis sich die Blätter schließen, und nachdem sie den Boden bedeckt haben, wird die Menge der eingebrachten Feuchtigkeit reduziert.

Bei heißem Wetter sollte die Ernte nach 2-3 Tagen gewässert werden. Wenn es draußen bewölkt ist, benötigen Sie eine Bewässerung in 5-6 Tagen. Die Flüssigkeit muss unter die Wurzel gegossen werden, während das Spülen des Laubes nicht empfohlen wird. Wenn die Grüns zu verdorren beginnen, müssen sie mit einer Gießkanne bewässert werden. Sie können es durch einen Schlauch ersetzen, indem Sie eine feinmaschige Düse aufsetzen.

Beleuchtung und Regeln für die Fütterung von Zucchini

Ein weiterer Grund, warum Zucchini bitter sind, ist die Umsetzung einer falschen Pflanzenernährung sowie das Fehlen optimaler Lichtverhältnisse. Zucchini sind sehr lichtempfindlich. Um sie anzubauen, müssen Sie einen Ort auf dem Land auswählen, der sich auf der Sonnenseite befindet. Gleichzeitig sollte es in dem ausgewählten Gebiet keine Zugluft und starken Winde geben. Außerdem können die Früchte stark auf eine Abnahme der Tageslichtstunden reagieren.

Zusätzlich zur Beleuchtung muss Zucchini für eine ordnungsgemäße Düngung mit Düngemitteln sorgen. In diesem Fall sollten Düngemittel während der gesamten Vegetationsperiode ausgebracht werden. Die Pflanzenkultur reagiert am besten auf die Einführung organischer Substanzen. Bei einer ähnlichen Fütterung von Zucchini bilden sie große Früchte und entwickeln sich aktiv.

Als Dünger wird empfohlen, mit Wasser verdünnte Königskerze sowie eine dreitägige fermentierte Kräuterinfusion zu verwenden. Wenn die Pflanze beginnt, Eierstöcke zu bilden, wird empfohlen, dem Dünger Superphosphat und Holzasche zuzusetzen. Vorsicht ist auch bei der Befruchtung geboten. Dies liegt daran, dass ein Überschuss an Phosphor und Kalium auch den Geschmack des Gemüses verändern kann.

Lagerbedingungen für Zucchini

Manchmal ändert sich der Geschmack von Zucchini nach der Ernte. Um dies zu vermeiden, müssen Sie wissen, wie die geerntete Ernte richtig gelagert wird. Die Lagerung von Zucchini mit Milchreife sollte bei einer Temperatur von 0-2 Grad erfolgen. In diesem Fall beträgt die Haltbarkeit des Gemüses 12-15 Tage. Wenn Sie die Ernte länger lagern, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass das Fleisch verwelkt und Fäulnis entsteht.

Vollreife Früchte können 4–5 Monate gelagert werden. Sie müssen in einem kühlen, belüfteten Raum verlegt werden. Die beste Option ist, die Ernte auf der Veranda oder auf dem Dachboden zu lokalisieren. Um das Risiko eines bitteren Geschmacks sowie die Ausbreitung von Fäulnis auszuschließen, ist es unmöglich, die Ernte im Keller zu lagern.

Wenn der Sommerbewohner in einer Wohnung lebt, können Sie die Ernte auf einen warmen Balkon oder an einen dunklen Ort stellen. Das Beste ist, dass Zucchini ihren Geschmack unter dem Bett im Schrank behalten.

Bei der Lagerung ist auf die Umgebungstemperatur zu achten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Samen beim Aufgehen früher in der Frucht keimen, was den Anschein eines bösen bitteren Geschmacks hervorruft.

Kürbiskrankheiten

Auch Krankheiten und Schädlinge beeinflussen den Geschmack von Zucchini. Daher ist es beim Anbau von Pflanzen notwendig, deren Auftreten zu verhindern. Am häufigsten tritt Bitterkeit unter dem Einfluss von Pilzinfektionen auf. Anthracnose gilt als eine der häufigsten Pathologien. Sie können das Vorhandensein dieser Krankheit am Auftreten abgerundeter Flecken mit einem gelblich-braunen Farbton erkennen. Diese Stellen befinden sich auf den Blättern.

Allmählich verdorrt die Blattplatte, trocknet aus und wird mit Löchern bedeckt. Die Krankheit breitet sich bei heißem Wetter mit häufigen Regenfällen aus.

Eine andere Pathologie, die das Auftreten von Bitterkeit verursacht, ist Fusarium. Die Krankheit kann durch das Vorhandensein einer Vergilbung bestimmt werden, die die unteren Blätter austrocknet. Ein weiteres Symptom des Fusariums ist der Erwerb einer rosafarbenen Tönung an der Basis des Stiels.

Wie kann man Bitterkeit loswerden?

Was tun, wenn im Garten bittere Zucchini gewachsen sind? Um die Situation zu verbessern und den Geschmack des Gemüses zu verbessern, gibt es mehrere bewährte Methoden. Bitterkeit loszuwerden hilft also:

  • Einweichen der Zucchini in kaltem Wasser vor dem Einmachen;
  • das Gemüse einige Minuten in kochendem Wasser kochen;
  • Das geschnittene Gemüse in Salzwasser einweichen.

Unter dem Einfluss dieser Faktoren werden alle Bitterstoffe zerstört, wodurch sich der Geschmack der Zucchini verbessert. Wenn die Gastgeberin gebratene oder gedünstete Zucchini kochen möchte, ist es am besten, die Bitterkeit loszuwerden, indem Sie das Fruchtfleisch in Salzwasser einweichen. Das Gemüse wird in mehrere Scheiben geschnitten und 3 Stunden in einen Behälter mit Flüssigkeit gegeben. Die Scheiben werden dann entfernt und zur Zubereitung des Gerichts verwendet.

Viele Hausfrauen empfehlen Gerichte aus wiederholtem Salzen, da das Gemüsebrei Salz aus der Flüssigkeit, in der es eingeweicht wurde, gut aufnimmt.

Wenn Sie Zucchini anbauen, sollten Sie das Wachstum und die Entwicklung der Kultur sorgfältig überwachen. Dies wird dazu beitragen, die Faktoren zu identifizieren, warum Zucchini bitter ist. Ihre rechtzeitige Beseitigung ermöglicht es Ihnen, mit der Verschlechterung des Geschmacks fertig zu werden, noch bevor das Problem auftritt, und eine schmackhafte Ernte zu bewahren. Wenn das Problem weiterhin besteht, sollte der Sommerbewohner nicht verärgert sein, da die Möglichkeit besteht, die Ernte zu retten. Dazu müssen Sie eine der oben genannten Methoden verwenden.


Schau das Video: Deine Gurken sind bitter? Mögliche Gründe und Ursachen für bittere Gurken (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Dhoire

    das gleiche urbanesi etwas

  2. Dall

    Es macht keinen Sinn.

  3. Albion

    Leichter in Kurven!

  4. Acaiseid

    Ich denke, das ist die hervorragende Idee.

  5. Gamal

    Ich entschuldige mich, aber es nähert sich nicht absolut.

  6. Earwine

    Ist das alles?

  7. Emory

    Ich denke, dass Sie sich irren. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.



Eine Nachricht schreiben