Rat

Beschreibung und Eigenschaften des Bumazhnoe-Apfelbaums, Zuchtgeschichte und Ertrag

Beschreibung und Eigenschaften des Bumazhnoe-Apfelbaums, Zuchtgeschichte und Ertrag



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Für die optimale Organisation des Gartens ist die richtige Auswahl der Obstbaumsorten wichtig. Apfelbäume sind nicht die letzten in der Liste der obligatorischen Komponenten eines Vorortgebiets. Der Papierapfelbaum hat einen ungewöhnlichen Namen, ist aber eine der besten Sorten, deren Früchte im Sommer reifen. Das Material diskutiert die Eigenschaften des Apfelbaums, die Vor- und Nachteile und andere verwandte Punkte.

Beschreibung und Merkmale der Sorte

Die Beschreibung der Sorte im botanischen Verzeichnis enthält folgende Informationen:

  • mittelgroßer Baum mit breiter, abgerundeter Krone;
  • tief gelegenes Wurzelsystem, das sich bis zu einer Tiefe von einem Meter erstreckt;
  • Die Größe der Früchte ist mittelgroß, bis zu hundert Gramm, fast immer weiß, sie sind leicht sauer im Geschmack, das Fruchtfleisch zeichnet sich durch eine zarte Struktur und Saftigkeit aus, behält seinen Geschmack lange Zeit gut;
  • In einem kühlen Sommer reifen die Früchte im August. Trägt jährlich Früchte;
  • Der Apfelbaum ist resistent gegen Frost und verschiedene Krankheiten.

Als Referenz! Der Apfelbaum gehört zur Familie der Rosaceae und zählt etwa fünfzig Arten.

Apfelbaumzuchtgeschichte Papier

Die Sorte wurde von zwei Züchtern P.I. Lavrik und L.A. Zhmurko. Die Forscher haben sich zum Ziel gesetzt, unter den für das jeweilige Gebiet typischen kurzen Sommerbedingungen die schnellste Reifung der Früchte zu erreichen. Als Grundlage dienten die Samen der Sorte Borovinka.

Was sind die Sorten?

Diese Apfelbäume sind selbstfruchtbar, daher ist für die Bildung eines Eierstocks eine Bestäubung im Kreuzweg mit nahe gelegenen Bäumen einer ähnlichen Blütezeit erforderlich.

Der Apfelbaum hat eine Unterart - Paper Ranet, daher ist es notwendig, die Unterschiede bei der Auswahl eines Sämlings für einen Hausgarten klar zu verstehen, um sich nicht zu irren.

Lab

Die Herkunft des Paper Ranet ist nicht sicher bekannt. Es wird hauptsächlich im Krasnodar-Territorium angebaut. Im Gegensatz zu Papier reifen die Früchte einen Monat später - im September ist der Baum weniger widerstandsfähig gegen kalte Winterbedingungen und anfällig für Schorf und andere Krankheiten. Die Äpfel haben eine gelbe Farbe mit einem charakteristischen roten Rouge, einem saftigen, süß-sauren Geschmack, der den Geschmack bis zum Frühjahr beibehalten kann.

Was sind die Vor- und Nachteile?

Die Sorte zeichnet sich durch folgende Vorteile aus:

  • hohe Fruchtbarkeit, die jedes Jahr anhält;
  • Resistenz gegen Pilzkrankheiten;
  • die Fähigkeit, den rauen klimatischen Bedingungen kalter Winter standzuhalten;
  • frühe Reifung der Früchte und ihr hoher Geschmack;
  • Langzeithaltbarkeit von Äpfeln (für den gesamten Winter);
  • relative Kompaktheit des Baumes.

Einer der Hauptnachteile ist die Zerbrechlichkeit der Zweige, die bei starkem Wind ein Problem darstellt.

Pflanz- und Wachstumsbedingungen

Der Landeplatz ist so gewählt, dass er vor dem kalten Nordwind geschützt ist. Ein Loch wird bis zu einer Tiefe von neunzig Zentimetern mit einem Durchmesser von etwa einem Meter gegraben. Die Hauptbedingung ist, dass die Größe der Pflanzgrube die Größe eines erwachsenen Baumes überschreiten muss.

Der Boden der Grube wird bis zu einer Tiefe von 20 Zentimetern gelockert, dann mit einer fruchtbaren Bodenschicht bedeckt und die erforderlichen mineralischen und organischen Düngemittel werden ausgebracht. Die aufgebrachten Dünger werden mit dem gelösten Boden vermischt und in der Mitte bildet sich ein Hügel. Danach bleibt das Land für ein paar Wochen, erst dann beginnen sie zu pflanzen.

Der Sämling wird einen Tag lang in Wasser eingeweicht, um die verlorene Feuchtigkeit im Wurzelsystem wiederherzustellen. Ein Holzstab wird in die Mitte des geformten Hügels gelegt, um eine Stütze für den Sämling zu bilden. Das Pflanzen wird von zwei Personen durchgeführt: Eine stellt einen Baum in der Mitte des Hügels auf, die zweite breitet die Wurzeln aus und besprüht sie mit Erde. Die Tiefe des Sämlings beträgt fünf Zentimeter des Wurzelstocks. Wenn dies nicht beobachtet wird, beginnt sich ein eigenes Wurzelsystem zu bilden, und die Vorteile der Sorte gehen verloren.

Beim Gießen wird der Boden fest mit Füßen getreten. Nach dem Pflanzen wird der Baum mit einer Schnur an einer Holzstütze befestigt. Die Bewässerung erfolgt, wenn der Boden Feuchtigkeit aufnimmt - etwa 150 Liter. Von oben wird der Boden mit Humus oder Torf gemulcht. Nach einer Woche wird das Gießen wiederholt.

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen ist es notwendig, die stängelnahe Zone zu jäten und regelmäßig zu gießen - monatlich. Der Wasserverbrauch wird durch das Alter des Apfelbaums bestimmt - entsprechend der Anzahl der Eimer pro Jahr.

Eine erwachsene Pflanze benötigt mindestens vier reichliche Bewässerungen pro Saison:

  • im zeitigen Frühjahr vor dem Knospenbruch;
  • zwanzig Tage nach dem Ende der Blüte;
  • einen Monat vor dem Abholen der Früchte;
  • mit fallendem Herbstlaub.

Es wird nicht empfohlen, während der Ernte zu gießen, um ein Knacken der Früchte zu verhindern und die Haltbarkeit von Äpfeln zu gewährleisten.

Produktivität und Häufigkeit der Fruchtbildung

Der Apfelbaum liefert einen konstant hohen Ertrag. Von einem erwachsenen Baum - ab achtzig Kilogramm. Die Früchte sind regelmäßig, der Ertrag sinkt nicht von Jahr zu Jahr.

Die ersten Früchte werden vier Jahre nach dem Pflanzen gesetzt. Um eine stabile Ernte jährlich zu gewährleisten, wird die Eierstockmenge manuell angepasst und der Überschuss entfernt. Reifezeit - von den Zwanzigern von August bis Mitte September.

Frost- und Krankheitsresistenz

Das Papier wurde aus der Berechnung für das Wachstum unter kalten Winterbedingungen abgeleitet. Die Sorte hält längeren Winterfrösten stand. Bei kaltem Wetter unter 30 Grad wird die Krone eingewickelt, um Beschädigungen zu vermeiden. Bei starkem Schneefall wird Schnee von der Krone entfernt, um zu verhindern, dass Äste abbrechen.

Der Apfelbaum ist resistent gegen Schorf und Mehltau, aber anfällig für Fruchtfäule - eine der wenigen Krankheiten, die für die Kultur gefährlich sind.

Beste Regionen zum Wachsen

Die am besten geeigneten Bedingungen für den Anbau von Kulturpflanzen sind die Region Moskau, die Region Leningrad und die Wolga, basierend auf den für die Züchtung der Sorte geplanten Qualitäten.

Wie aus dem vorgestellten Material hervorgeht, ist der Papierapfelbaum eine wunderbare Sorte, die sich durch hohe Fruchtbarkeit, Frost- und Krankheitsresistenz und einen ausgezeichneten Geschmack der Früchte auszeichnet.

Bei der Auswahl eines solchen Sämlings ist es jedoch wichtig, die örtlichen klimatischen Bedingungen zu berücksichtigen - wie geeignet sie für eine bestimmte Kultur sind.


Schau das Video: Äpfel faulen am Baum - was tun gegen Monilia Apfelfäule Pilz am Apfelbaum. Apfel Krankheiten (August 2022).