Rat

Wie man im Frühling, Sommer und Herbst richtig Trauben auf einen alten Busch mit grünen Stecklingen pflanzt

Wie man im Frühling, Sommer und Herbst richtig Trauben auf einen alten Busch mit grünen Stecklingen pflanzt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele erfahrene Züchter betrachten das Pfropfen von Trauben als den besten Weg, um ihre Eigenschaften zu verbessern. Die Durchführung eines solchen Verfahrens verjüngt die Büsche, verbessert den Geschmack der reifen Ernte und verbessert sogar den Schutz vor häufigen Schädlingen und Krankheiten. Bevor Sie mit dem Impfstoff beginnen, sollten Sie sich mit der Beschreibung und den Merkmalen des Verhaltens vertraut machen.

Wofür ist der Impfstoff?

Einige Gärtner wissen nicht, warum sie Pflanzen pfropfen. Es wird daher empfohlen, im Voraus herauszufinden, warum ein solches Verfahren durchgeführt wird. Das Pfropfen erfolgt zu:

  • Stärken Sie die Stiele. Nach dem Pfropfen werden die Pflanzenstängel durch Vergrößern ihres Durchmessers gestärkt.
  • An neue Bedingungen anpassen. Gepfropfte Büsche gewöhnen sich schnell an den Boden, auf dem sie wachsen, und an die Wetterbedingungen.
  • Geben Sie Traubensämlingen bestimmte Eigenschaften. Dazu gehören die Immunität gegen die meisten Insekten und Krankheiten, die frühere Reifung von Früchten und das beschleunigte Wachstum.
  • Bilden Sie die am besten geeignete Wachstumsform. Die Impfung ermöglicht es Gärtnern, den Büschen unabhängig die eine oder andere Form zu geben.
  • Wachsen Sie mehrere verschiedene Rebsorten gleichzeitig an. Das spart Platz im Garten.
  • Kultivierte Sorten erneuern. Merkmale des Verfahrens ermöglichen es Ihnen, alte oder kranke Trauben mit Hilfe der Pfropfung zu erneuern.

Grundregeln der Impfung

Das Pfropfen wird als schwieriges Verfahren angesehen, mit dem viele unerfahrene Züchter nicht umgehen können. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie dies richtig machen sollen, können Sie die Büsche beschädigen, wodurch sie sterben.

Daher ist es besser, sich im Voraus mit den Grundregeln der Impfung vertraut zu machen und herauszufinden, worauf Sie achten sollten.

Zu den Grundregeln, die zur erfolgreichen Durchführung des Verfahrens beitragen, gehören:

  • Beim Pfropfen von Trauben werden Methoden von grün nach grün oder von schwarz nach schwarz angewendet.
  • Verwenden Sie für bestimmte klimatische Bedingungen nur die am besten geeigneten Rebsorten, damit der Spross gut wurzelt.
  • Für die Transplantation wird ein Spross ausgewählt, der gegen Schädlinge und Krankheiten resistent ist.
  • Die Wachstumsrate und die Reifezeit der Früchte des Sprosses und des Wurzelstocks sollten nicht unterschiedlich sein.
  • Wenn die Transplantation in einen Stiel im Frühjahr oder Spätwinter durchgeführt wird, muss der Spross im Frühherbst geerntet werden.
  • Bei der Durchführung des Verfahrens im Sommer werden kürzlich geschnittene Zweige verwendet.
  • Verwenden Sie zum Schneiden des Sprosses ein Messer, das in einer Alkohol- oder Manganlösung desinfiziert wurde.
  • Beim Schneiden von Stecklingen ist die Messerklinge von Ihnen weg gerichtet, damit sich der Schnitt nicht als konkav herausstellt.
  • Die Impfung sollte durchgeführt werden, wenn die Temperatur mehr als 15-17 Grad Celsius beträgt.

Welche Werkzeuge und Materialien werden für die Impfung benötigt?

Die Pfropfung beginnt mit der Auswahl und Vorbereitung der Spezialwerkzeuge. Die Auswahl der richtigen Werkzeuge sollte ernst genommen werden. Wenn sie nicht scharf genug sind, kann der Spross oder Wurzelstock beschädigt werden.

Um den Vorgang abzuschließen, benötigen Sie auf jeden Fall ein Messer. Es gibt verschiedene Arten von Messern, die Sie verwenden können:

  • Garten. Ein solches Werkzeug ist ideal zum Schneiden der Stiele und zum Entstopfen des Schnitts.
  • Oculating. Es wird verwendet, wenn das Knospen mit Hilfe der Niere durchgeführt wird. Zu den Merkmalen eines solchen Messers gehört die konkave Form seiner Klinge, die das Trimmen der Rinde erleichtert.
  • Kopulation. Es gilt als das beste Messer zum Pfropfen von Pflanzen durch Pfropfen. Das Kopulationswerkzeug hat eine perfekt gerade Klinge, mit der gerade Schnitte ausgeführt werden können.

Zusätzlich zu einem Messer verwenden sie eine Pfropfschere, die zum Schneiden der Traubenstiele benötigt wird. Das Verfahren kann mit den folgenden Arten von Gartenschere durchgeführt werden:

  • Standard. Meistens wird er beim Schneiden der Traubenzweige verwendet, da diese ihre Oberfläche nicht beschädigen und gleichmäßige Schnitte ausführen. Zu den Besonderheiten der Standardmodelle gehört die Tatsache, dass die untere Klinge leicht versetzt ist.
  • Amboss. Diese Werkzeuge haben keine versetzten Klingen und sind daher nicht leicht durch dicke Äste zu schneiden. Gärtner empfehlen, einen Ambossschneider nur zum Abschneiden von getrockneten alten Zweigen zu verwenden.
  • Mit Ratschenmechanismus. Es ist ein vielseitiges Modell, das sich ideal zum Beschneiden toter und junger Äste eignet. Aufgrund des Ratschenmechanismus des Werkzeugs erfordert das Schneiden der Stiele wenig Aufwand.

Stecklinge ernten

Vor dem Pfropfen werden die Stecklinge vorab geerntet. Es wird empfohlen, dies im Frühherbst vor dem ersten Nachtfrost zu tun. Im Winter oder in der zweiten Herbsthälfte geschnittene Stecklinge sind nicht zum Pfropfen geeignet.

Bei der Vorbereitung müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Stecklinge werden mit einer Astschere nur aus gesunden Büschen geschnitten, die gut Früchte tragen. Gleichzeitig können Sie sie nicht von der Spitze der Triebe abschneiden, da solche Zweige nicht gut Wurzeln schlagen. Daher wird ein Teil eines gesunden Triebs in einem Abstand von etwa 30 bis 40 cm abgeschnitten. Es ist auch eine wichtige Bedingung, dass die geschnittenen Zweige keine mechanischen Schäden aufweisen und nicht zu dünn sind.
  • Zum Schneiden der Zweige wird eine geschärfte Schere oder ein Messer verwendet. Die Länge des Schnittes sollte 10-12 cm betragen.
  • Wenn Sie den Zweig ungleichmäßig schneiden, wird er in Zukunft keine Wurzeln schlagen. Daher wird empfohlen, vor der Ernte ein wenig an alten Zweigen zu üben. Machen Sie beim Beschneiden einen 5-6 mm tiefen Einschnitt und führen Sie die Messerklinge vorsichtig am Ende des Astes ein, damit der Schnitt gleichmäßig ist.
  • Die Stecklinge werden in einen großen Behälter mit Kupfersulfat gegeben. Dies geschieht, um die Schnittstelle zu desinfizieren.

Impfung im Frühjahr

Einige Gärtner veredeln im Frühjahr Trauben. Das Verfahren sollte Mitte April durchgeführt werden, wenn sich der Boden auf 10-12 Grad erwärmt.

Knospung

Wenn das Knospen durchgeführt wird, müssen Sie einen kleinen Schild am Stiel abschneiden. Dann wird ein Schnitt auf dem Schaft mit den gleichen Abmessungen gemacht, so dass der Spross mit dem Schaft kombiniert werden kann. Nach dem Überqueren der Äste wird der Ort ihrer Verbindung sorgfältig mit einem Pflaster umwickelt.

Spalttransplantation

Die Methode, Trauben in den Spalt zu pfropfen, gilt als die einfachste und häufigste unter Winzern. Um den Vorgang durchzuführen, müssen Sie im Voraus den schwärzesten und dicksten Ast auswählen, von dem ein 6-7 cm langer Stiel abgeschnitten wird. Anschließend wird ein 2-4 cm tiefer Einschnitt in den Wurzelstock gemacht, zu dem der Schnitt erfolgt Zweig wird angewendet. Die Verbindungsstelle der Zweige wird sorgfältig mit einem Tourniquet umwickelt.

Geteilte Veredelung in ein unterirdisches Bohrloch

Einige Tage vor dem Pfropfen der Trauben werden die geernteten Stängel in eine aus "Epin" hergestellte Lösung gegeben. Dann wird der Stamm der Pflanze, auf den die Stängel gepfropft werden, bis zu einer Tiefe von 15 bis 20 cm eingegraben. Danach werden die Wurzeln, die sich auf der Oberfläche des Bodens befinden, abgeschnitten und 3 bis 5 cm In der Mitte des Rumpfes wird ein langer Einschnitt gemacht. Ein Spross wird in den erzeugten Einschnitt eingeführt, wonach er mit Ton geschmiert und in ein Tuch gewickelt wird.

Bohrpfropfen

Vor dem Pfropfen wird der Bohrer eine halbe Stunde lang in einer Manganlösung desinfiziert. Anschließend wird ein Loch in den Traubenstamm gebohrt. Die Tiefe sollte ca. 5 cm betragen. Anschließend wird ein Griff in das Bohrloch eingeführt und der Verbindungsbereich sorgfältig mit Ton geschmiert.

Herbsttransplantation

Das Pfropfen von Trauben auf einem alten Busch erfolgt meist im Herbst. Durch die Kreuzung junger Stängel mit alten Büschen erhöhen sie den Fruchtgrad der Pflanze, wodurch innerhalb eines Jahres eine schmackhafte Ernte erzielt werden kann. Die Veredelung der Trauben im Herbst erfolgt Anfang September, wenn die Sommerhitze nachlässt. In diesem Fall müssen Sie die minimale Tagestemperatur überwachen. Wenn es unter 15 Grad fällt, wird der Spross keine Wurzeln schlagen.

Zunächst werden die dicksten Stängel aus dem alten Busch geschnitten. Verwenden Sie dazu eine scharfe Gartenschere oder Säge, wenn die Zweige zu groß sind. Alle Abschnitte müssen mit einer Manganlösung behandelt werden, um sie zu desinfizieren.

Nachdem sie die alten Büsche beschnitten haben, beginnen sie, die Stecklinge vorzubereiten. Sie werden mit einer Flüssigkeit behandelt, um das Wachstum zu verbessern, und 2-3 Tage in Wasser eingeweicht. Wenn mehr als drei geschwollene Knospen auf ihnen erscheinen, werden sie vorsichtig in den vorbereiteten Einschnitt am Stiel eines alten Traubenstrauchs eingeführt. Dann wird die Kreuzung mit Sägemehl gefüllt und mit einem Tourniquet zusammengebunden. Einige Gärtner wickeln es mit einem Wachstuch aus Plastik ein.

Sommerimpfung

Im Sommer werden die Trauben mit grünen oder schwarzen Stecklingen geimpft. Im letzteren Fall werden im Herbst geerntete Zweige verwendet. Sie werden im Voraus in Wasser eingeweicht, um die Schwellung junger Knospen zu beschleunigen.

Der August eignet sich hervorragend zum Pfropfen. Einige Erzeuger führen das Verfahren im Juli durch. Während der Transplantation wird der Spross vorsichtig in einem spitzen Winkel geschnitten. Dann wird ein Spalt in den größten Stamm des Bestandes gemacht, in den ein Traubenzweig eingefügt wird. Es wird sorgfältig in Schnur eingewickelt und in einen Film eingewickelt.

Knospung der schlafenden Knospe

Viele halten diese Knospungsmethode für die zuverlässigste, da die Überlebensrate von Pflanzen etwa 90% beträgt. Zur Impfung reicht es aus, eine Traubenknospe zuzubereiten. Es wird aus dem reifen Ast selbst geschnitten und zusammen mit einem Stück Holz und Rinde abgeschnitten. Die geschnittenen Nieren werden in ein feuchtes Tuch gewickelt und 3-4 Stunden eingeweicht. Dann wird ein Einschnitt in die Oberfläche der Wurzelstockrinde gemacht, in den die vorbereitete Knospe eingesetzt wird.

Der Bereich mit dem Schnitt wird sorgfältig mit Plastilin geschmiert, das zur Speicherung der Feuchtigkeit erforderlich ist.

Wintertransplantation

Die Impfung im Winter wird am häufigsten zum Überqueren von Büschen verwendet, die älter als zwei Jahre sind. Dies geschieht in der letzten Februarwoche oder in der ersten Märzhälfte, wenn der Frost nachlässt. Einige pflanzen im Winter auch junge Setzlinge in Töpfe. In diesem Fall müssen Sie Ende Dezember impfen.

Sie bereiten die Büsche seit dem Herbst vor. Im Oktober werden sie ausgegraben und so zugeschnitten, dass die Länge des Kofferraums zehn Zentimeter nicht überschreitet. Dann werden die ausgegrabenen Sämlinge mit Sägemehl bestreut, mit einer Manganlösung behandelt und in den Keller überführt. 3-4 Tage vor dem Eingriff werden sie zwei Tage lang in einen Behälter mit warmem Wasser gegeben und in die Spaltung gepfropft.

Die gepfropften Pflanzen stehen etwa einen Monat in einem Raum mit einer Temperatur von mindestens 20 Grad. Während dieser Zeit müssen Sie sicherstellen, dass keine neuen Triebe darauf wachsen. Es ist möglich, Traubensämlinge im Garten zu pflanzen, wenn die Außentemperatur etwa 17 Grad Celsius beträgt.

Impfpflege

Es ist notwendig, den Impfstoff richtig zu pflegen, damit er gut wurzelt. Sie sollten sich im Voraus mit den Besonderheiten der Pflege der gepfropften Rebe vertraut machen, damit diese sich nicht verschlechtert und nicht erneut gepfropft werden muss. Es gibt verschiedene Regeln, die bei der Pflege von Trauben hilfreich sind:

  • Die Stelle des Sprosses sollte fest mit einem Tuch oder einem anderen Material umwickelt werden. Wenn Saft aus der Verbindung von Zweig und Stamm sickert, müssen Sie die Pflanze zurückspulen.
  • Überprüfen Sie 2-3 mal pro Woche, ob der gepfropfte Ast Wurzeln schlägt. Es gibt Zeiten, in denen die Stängel nicht gut zusammenwachsen und Sie sie erneut kreuzen müssen.
  • Der Busch wird zwei Wochen lang mit Kaliumpermanganat oder Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Es ist nützlich zum Schutz vor Krankheiten und zur Stimulierung der Fruchtbildung.
  • Wenn der Eingriff im Herbst durchgeführt wurde, wird der Boden des Busches regelmäßig mit Sägemehl oder Stroh bedeckt. Dieser Unterschlupf schützt ihn vor niedrigen Temperaturen.

Fazit

Viele Erzeuger pfropfen Trauben, um verschiedene Sorten miteinander zu kreuzen. Bevor Sie dies tun, müssen Sie sich mit den grundlegenden Nuancen des Verfahrens, den für die Durchführung erforderlichen Werkzeugen und der Pflege der gepfropften Rebe vertraut machen.


Schau das Video: Ein Wein Spalier zurecht Stutzen, Beschneiden, Einkürzen. (Kann 2022).