Rat

Beschreibung und Eigenschaften der Schwarzkirschsorte Leningradskaya, Anbau und Pflege

Beschreibung und Eigenschaften der Schwarzkirschsorte Leningradskaya, Anbau und Pflege


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die moderne Züchtung bietet eine große Anzahl verschiedener Kirschsorten, von denen jede ihre eigenen Vorzüge hat. Gärtner in der mittleren Zone, wo die Winter kalt und der Frost stark genug sind, sollten auf die Leningrader Schwarzkirsche achten. Diese Sorte hat eine hohe Frostbeständigkeit, ergibt aber gleichzeitig einen stabilen Ertrag an leckeren Früchten.

Eigenschaften und Beschreibung der Schwarzkirschsorte Leningradskaya

Die Kirschsorte Leningradskaya Black wurde für den Anbau im Nordwesten Russlands gezüchtet. Die Bemühungen der Züchter zielten darauf ab, widerstandsfähigere Pflanzen zu schaffen, ihre Winterhärte zu erhöhen und die Reifung der Früchte zu beschleunigen.

Die Beschreibung der Schwarzkirschsorte Leningradskaya umfasst folgende Merkmale:

  • die Höhe des Baumes überschreitet 4 m nicht;
  • Zweige und Triebe, bedeckt mit ovalen grünen Blättern mit einem gezackten Rand, zeichnen sich durch schnelles Wachstum aus;
  • die Krone ist weit geformt und breitet sich aus;
  • bräunlich-braune Rinde hat eine weiche Struktur;
  • In der zweiten Maihälfte blühen weiße Blüten, die sich in kleinen Blütenständen sammeln.

Bei richtiger Pflege ernten die Bäume im 2. Lebensjahr, im 5. Lebensjahr sind es 35 kg pro Pflanze. Die Verkoster bewerten den Geschmack dieser Beeren auf einer Fünf-Punkte-Skala mit 4,2. Eigenschaften der Früchte dieser Sorte:

  • herzförmig;
  • Beerengewicht 3-4 g;
  • Kirsche, fast schwarze Hautfarbe;
  • süß-saurer Geschmack;
  • saftiges Fruchtfleisch mit faseriger Struktur;
  • kleiner Knochen;
  • würziges Aroma.

Vor- und Nachteile der Sorte

Vorteile der Schwarzkirschsorte Leningradskaya:

  • Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen;
  • stabile überdurchschnittliche Ausbeute;
  • angenehmer Fruchtgeschmack;
  • schnelle Reifung;
  • starke Immunität;
  • Möglichkeit des Langzeittransports ohne Präsentationsverlust.

Zu den Nachteilen gehören:

  • Selbstunfruchtbarkeit;
  • die Notwendigkeit der Bewässerung;
  • ungleichmäßige Reifung der Beeren;
  • durchschnittliche Beerengröße.

Nuancen des Baumwachstums

Das Hauptmerkmal der Leningrader Schwarzkirsche ist ihre Selbstfruchtbarkeit. Um den Eierstock zu bilden, muss in der Nähe ein Bestäuber gepflanzt werden, der normalerweise als Kirsche einer anderen Sorte verwendet wird. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bestäubung:

  • Zufall der Blütezeit;
  • Der Abstand zwischen den Bäumen beträgt nicht mehr als 3 m.
  • anhaltend warmes Wetter;
  • Keine anhaltenden Regenfälle oder anhaltende Dürre.

Um Platz im Garten zu sparen, können Sie Kirschsorten, die zur Fremdbestäubung geeignet sind, auf einen Wurzelstock pflanzen.

Kirschsorten als Bestäuber für Leningradskaya schwarz empfohlen:

  • Leningrad gelb oder rosa;
  • Eifersüchtig;
  • Michurinka;
  • Ich legte;
  • Bryanochka;
  • Teremoshka;
  • Tyutchevka;
  • Seda.

Landezeit und -ort

Die Kirschsorte Leningradskaya Black wurde für den Anbau in kalten Klimazonen gezüchtet. Setzlinge wurzeln am besten, wenn sie im Frühjahr vor der Vegetationsperiode gepflanzt werden. In warmen Klimazonen wird eine Herbstpflanzung empfohlen, wenn die Vegetationsperiode vorbei ist und die Pflanzen bereits ihr Laub fallen gelassen haben.

Für den Anbau von Leningrader Schwarzkirschen und bestäubenden Sorten wird ein Ort mit geeigneten Bedingungen gewählt:

  • reichlich Licht;
  • Die Oberfläche des Geländes ist flach oder leicht geneigt.
  • zuverlässiger Schutz gegen Wind;
  • Der Abstand zu den nächsten Bäumen beträgt mindestens 3 m.
  • Grundwasser ist nicht höher als 2 m von der Oberfläche;
  • Säuregehalt im Bereich von 6,5 bis 7,0 pH;
  • lose lehmige oder sandige Lehmböden.

Sämlingsvorbereitung

Es wird empfohlen, Setzlinge in zuverlässigen Baumschulen und Gartencentern zu kaufen. Ihr Alter sollte 1-2 Jahre und eine Höhe von ca. 1 m betragen. Vor dem Pflanzen muss der Sämling untersucht und sorgfältig vorbereitet werden:

  1. Der Stamm und die Triebe dürfen nicht beschädigt oder schimmelig sein.
  2. Der Sämling muss einen zentralen Leiter und mehrere Seitentriebe haben.
  3. Trockene Zweige werden entfernt.
  4. Bei niedrigem Feuchtigkeitsgehalt werden die Wurzeln mehrere Stunden in Wasser eingeweicht.
  5. Um das nachfolgende Wachstum der Wurzeln zu fördern, wird eine kleine Menge des Stimulans in Wasser gelöst.

Pflanzprozess

Die Technologie zum Anpflanzen von Kirschen der Sorte Leningradskaya Black erfolgt nach den allgemeinen Regeln:

  1. Die Landegrube wird im Voraus vorbereitet. Im Herbst für die anschließende Frühjahrspflanzung oder 3 Wochen vor der Pflanzung von Kirschen im Herbst. Seine Tiefe beträgt 60 cm und sein Durchmesser beträgt 70-100 cm.
  2. Bis zur Mitte ist die Grube mit einer Nährstoffmischung aus schwarzem Boden und Humus gefüllt. Dort werden auch 270 g Düngemittel zugesetzt: 1/3 Kalium- und 2/3 Phosphatdünger.
  3. Bis zu 40 Liter Wasser werden in die Grube gegossen.
  4. Der extrahierte Boden bleibt bis zum Beginn der Pflanzung erhalten.
  5. Ein Drittel des Bodens wird in einen Objektträger am Boden der Grube gegossen.
  6. Die Wurzeln des Sämlings sind gleichmäßig an den Hängen des Hügels ausgelegt und mit Erde bedeckt, wodurch der Baum aufrecht gehalten wird. In diesem Fall sollte der Hals etwa 5 cm über der Oberfläche bleiben.
  7. Der Boden wird verdichtet.
  8. Gießen Sie den Sämling mit 20 Litern warmem Wasser.
  9. Der Stammkreis wird mit zerkleinertem Torf gemulcht.

Die Feinheiten der Pflanzenpflege

Es ist nicht schwer, die Leningrader Schwarzkirsche zu pflegen, es reicht aus, die Bewässerungsregeln zu befolgen, die Krone rechtzeitig zu schneiden und dem Boden die notwendigen Nährstoffe hinzuzufügen.

Bewässerungsregeln

Leningrader Schwarzkirsche gehört zu feuchtigkeitsliebenden Sorten und muss mehrmals pro Saison gewässert werden:

  1. Die erste Bewässerung erfolgt im Frühjahr vor der Blüte. Für 1 Baum benötigen Sie 40 Liter warmes Wasser.
  2. Im Sommer wird der Baum bei trockenem Wetter bewässert, wobei die Bodenfeuchtigkeit in einem Abstand von 40 cm von der Oberfläche überprüft wird.
  3. Das letzte Mal wird im Herbst notwendigerweise Feuchtigkeit eingebracht, wenn die Pflanze für den Winter vorbereitet wird. Für einen Baum, der älter als 5 Jahre ist, reichen 100 Liter Wasser aus. Die Bewässerung erfolgt nach dem Ausgraben der Erde und dem Ausbringen von Düngemitteln, jedoch vor dem Mulchen des Stammkreises.

Beschneidung

Die Bildung und Ausdünnung der Kirschkrone beginnt in den ersten Jahren nach dem Pflanzen. Der Schnitt erfolgt im zeitigen Frühjahr, bevor sich die Säfte zu bewegen beginnen. Das Schnittschema hängt vom Alter der Pflanze ab:

  1. 1-4 Jahre alt. Trockensprosse sowie solche, die zum Mittelleiter oder im rechten Winkel wachsen, werden vollständig entfernt. Der Rest wird um 20% gekürzt, der zentrale bleibt intakt.
  2. 5 Jahre oder länger. Entfernen Sie trockene und alte Äste sowie beschädigte und erkrankte Triebe.

Gießen und Mulchen

Für das Wachstum von Kirschen und einen hohen Ertrag muss der Boden Feuchtigkeit bewahren. Wenn eine in einer Tiefe von 40 cm entnommene Bodenprobe klebrig ist und in einem Klumpen gut zerknittert, müssen die Bäume nicht zusätzlich gewässert werden. Stehende Feuchtigkeit und Staunässe können zu Verrottung des Wurzelsystems und einer Verringerung der Sauerstoffmenge führen. Das Mulchen des Bodens ist ein guter Ersatz für eine ständige Bewässerung. Als dafür geeignetes Material können Sie nehmen:

  • zerkleinerter Torf;
  • Humus;
  • Nadeln;
  • Stroh;
  • Sägespäne;
  • Laubstreu.

Top Dressing

Das Schema für die Ausbringung zusätzlicher Düngemittel ist einfach, die Pflanze wird zweimal im Jahr gefüttert:

  1. Im Mai wird der Boden zu gleichen Teilen mit einer Mischung aus Harnstoff, Kaliumsulfat und Superphosphat angereichert. Für einen Baum reichen 60 g Top Dressing.
  2. Nach dem Ende der Ernte werden die Kirschen mit Superphosphat in einem Anteil von 50 g pro Quadratmeter Kronenvorsprung gedüngt.

Alle 3 Jahre wird der Boden unter der Krone ausgegraben und mit organischen Düngemitteln gemischt, die als Humus aus Gülle oder Vogelkot verwendet werden.

Prävention von Krankheiten, Schädlingen und Vorbereitung auf den Winter

Trotz starker Immunität und Resistenz gegen viele Krankheiten benötigt die Schwarzkirschsorte Leningradskaya vorbeugende Maßnahmen gegen solche Krankheiten:

  1. Moniliose. Eine 1% ige Lösung der Bordeaux-Mischung verhindert das Auftreten dunkler Flecken auf den Früchten. Das Besprühen der Bäume erfolgt im zeitigen Frühjahr.
  2. Zahnfleischtherapie. Die auf der Rinde gebildeten Risse werden geschützt, mit Kupfersulfat behandelt und mit Gartenpech bedeckt.
  3. Clasterosporium-Krankheit. Das jährliche Besprühen von Pflanzen mit Fungiziden hilft bei dieser Krankheit. Es wird zu Beginn und am Ende jeder Vegetationsperiode durchgeführt.

Gemeinsame Fruchtschädlinge wie Blattrollen, Motten, Kirschfliegen und Blattläuse können mit modernen Insektiziden beseitigt werden.

Die Zubereitung von Kirschen für den Winter umfasst das Lösen des Baumstammkreises und das reichliche Gießen der Pflanze. Um die Feuchtigkeit im Boden zu halten, wird die gesamte Erdoberfläche unter der Krone sorgfältig gemulcht. Junge Bäume für den Winter können in Sackleinen oder spezielle Schutzfasern eingewickelt werden. Durch die hohe Frostbeständigkeit können Kirschen der Sorte Leningradskaya Black den Winter ohne zusätzliche Heizmaßnahmen ruhig überstehen.

Ernte und Erhaltung der Pflanzen

Die Reifezeit der Früchte hängt vom Anbaugebiet ab. In kalten Klimazonen werden die ersten Beeren in der zweiten Julihälfte geerntet, in warmen Klimazonen viel früher - Ende Juni. Kirschen reifen allmählich und die Ernte kann mehrere Wochen dauern. Gleichzeitig halten sich die Beeren gut an den Zweigen fest und neigen nicht dazu, von selbst herunterzufallen.

Die Gefahr wird durch zahlreiche Vögel dargestellt, die keine Angst vor Lärm und Vogelscheuchen haben. Daher wird empfohlen, die Krone mit einem speziellen Netz abzudecken.

Sie können frisches Obst bis zu 14 Tage in einem Kühlschrank oder Keller mit einer Temperatur von 2-4 ° C lagern. Beeren behalten ihren Geschmack und ihre Nährstoffe perfekt, wenn sie gefroren sind. Sie eignen sich für Zubereitungen wie Kompotte, Konfitüren, Marmeladen und Confiture. Kirschsaft kann konserviert oder gefroren werden.


Schau das Video: Warum sich der Süßkartoffelanbau auch in deinem Garten lohnt! (Dezember 2022).