Rat

Durchschnittliche Lebensdauer von Wildbullen und wie viele Jahre Menschen sie halten

Durchschnittliche Lebensdauer von Wildbullen und wie viele Jahre Menschen sie halten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn man versteht, wie viele Jahre Bullen leben, sollte man bedenken, dass das Tier in Gefangenschaft während seines gesamten Lebens mit gutem Futter, einem Kuhstall und tierärztlicher Aufsicht versorgt wird. Deshalb ist die Lebenserwartung von Rindern in landwirtschaftlichen Betrieben und insbesondere in privaten Haushalten im Vergleich zu Wildtieren deutlich erhöht. Obwohl Bullen in Gefangenschaft selten bis ins hohe Alter leben, ist die Fütterung eines alternden Tieres über mehrere Jahre für den Tierhalter wirtschaftlich unrentabel.

Wie viele Bullen leben durchschnittlich

Die Lebensdauer der Rinder beträgt 17 bis 20 Jahre. Dies ist die Lebensdauer der Kühe. Bullen werden nicht länger als 15 Jahre gehalten. Hochwertige Pflege, Impfungen und die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten verlängern die Lebensdauer von Bullen auf bis zu 35 Jahre. Natürlich ist es unpraktisch, das Vieh so viele Jahre lang zu halten. Die Lebenserwartung der Tiere hängt direkt von ihrer Produktivität ab.

Nach Land

Die Lebensdauer eines Tieres hängt vom Wohnsitzland und dem Klima ab, in dem das Tier lebt. In Indien sterben Bullen und Kühe eines natürlichen Todes, da das Tier dort als heilig gilt. Warmes Klima, reichlich Nahrung und ein Verbot des Tötens verlängern die Lebensdauer auf 35-40 Jahre.

In den nördlichen Regionen, zum Beispiel in Russland, leben die Tiere nicht länger als 8 bis 9 Jahre. Bei einem Rückgang der Produktivität werden sie zum Schlachten geschickt und durch jüngeres Vieh ersetzt. Die Bullen werden 16 bis 20 Monate auf dem Hof ​​gehalten, dann werden sie geschlachtet, der Bullenbesamung bleibt 12 bis 14 Jahre, um das Vieh zu vermehren.

Je nach Rasse

Die Lebensdauer der Tiere hängt von der Rinderrasse ab. Vertreter des Milchviehsektors leben 3-5 Jahre weniger als ihre Fleisch-, Milch- und Fleischverwandten. Die Milchproduktion erfordert erhebliche Energiekosten. Das Alter einer Kuh oder eines Bullen beim Kauf kann durch die Zähne oder Jahresringe an den Hörnern des Tieres bestimmt werden.

Zu Hause und auf dem Bauernhof

Auf einem privaten Hinterhof leben Kühe und Bullen viel länger als auf einem Bauernhof. Dies ist auf die besten Haftbedingungen zurückzuführen. Tiere in einem privaten Innenhof bewegen sich mehr, sie werden mit der Liebe ihrer Besitzer und der ständigen Interaktion mit ihnen versorgt.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Das Nutztier bewegt sich trotz der guten Ernährung nicht viel, die Tiere erhalten keine Zuneigung, sie werden sofort mit einer Abnahme der Produktivität zum Schlachten geschickt. Große Betriebe können sich keine individuelle Herangehensweise an jede Kuh leisten.

In der Natur

Wenn der Bulle in der Natur nicht an der Krankheit gestorben ist und nicht von einem Raubtier gefressen wurde, lebt er in der Natur bis zu 15 bis 20 Jahre. Natürlich nur, wenn es im Winter nicht an Erkältungen oder anderen Krankheiten oder an Mangel an Nahrung stirbt.

Wichtig: In Ländern mit kaltem Klima ist die Lebenserwartung von Kühen und Bullen viel kürzer als in warmen Regionen.

Faktoren, die die Lebenserwartung beeinflussen

In der Natur leiden Bullen und Färsen unter helminthischen Invasionen, Mangel an Nahrung, können durch giftige Pflanzen vergiftet und von Raubtieren gefressen werden. Tiere auf dem privaten Bauernhof erhalten eine ausgewogene Ernährung, hochwertiges Futter, notwendige Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine. In der kalten Zeit sind die Tiere vor Regen und Schnee geschützt, Kühe müssen nicht selbst nach Futter suchen, sie trinken sauberes, erhitztes Wasser. Bullen und Kühe eines guten Besitzers leiden nicht an Erkältungen.

Der Stall wird täglich gereinigt, die Tiere werden gewaschen und die Euter und Hufe werden untersucht, um Entzündungen vorzubeugen.

Tiere ab dem Kalbalter werden gegen Infektionskrankheiten geimpft, Kälber bis zu einem Monat werden täglich untersucht, von 1 bis 3 Monaten - alle 10 Tage, dann - monatlich. Tiere erhalten grobes und saftiges Futter, Zusatzstoffe (Salz, Fischöl, Knochenmehl, Kreide). Für Tiere ist dies eine zusätzliche Quelle für essentielle Mineralien.

Um das Vieh von Würmern zu befreien, werden die Tiere auf Empfehlung eines Tierarztes vierteljährlich speziell vorbereitet. Bevor Tiere auf die Weide gebracht werden, müssen sie den Weidebereich inspizieren und giftige Pflanzen entfernen.

So erhöhen Sie die Lebensdauer

Um die Lebensdauer von Kühen und Bullen zu verlängern, müssen sie mit qualitativ hochwertigem Futter versorgt werden. Die Ernährung sollte Folgendes umfassen:

  • Heu;
  • reife Wurzeln, ohne Schmutz und Fäulnis;
  • Silage;
  • Mischfutter mit mineralischen Zusatzstoffen.

Im Sommer werden Heu und Mischfutter durch frisches Wiesengras ersetzt. Tiere benötigen freien Zugang zu sauberem Wasser und Gehen, um körperliche Aktivität und gesunde Hufe zu erhalten. Im Stall sollte genügend Platz sein (bis zu 15 Quadratmeter pro Kuh), damit sich Bullen und Kühe bewegen und hinlegen können. Der Raum sollte sauber, hell und gut belüftet sein.

Das Gedränge von Tieren, hohe Luftfeuchtigkeit im Raum, Schmutz auf dem Boden, in Futter- und Trinkern sollte nicht erlaubt sein. Der Raum wird jeden Tag von Mist gereinigt, Trinkschalen werden gespült. Die Feeder werden von Schmutz befreit. Tiere sollten kein frostiges, frostiges oder nasses Gras oder gefrorenes Gemüse erhalten, da dies zu einer Entzündung des Abomasums führen kann.

Weiden Sie die Tiere nicht durch Tau oder unmittelbar nach dem Regen. Die Tiere sollten systematisch gewaschen und mit Bürsten von Schmutz befreit werden.

Bullen werden getrennt vom Rest des Viehs gehalten. Im Stall werden Ketten benötigt, um das Tier zu sichern. Das Vieh sollte täglich 1-2 Kilometer laufen. Es ist notwendig, das Euter der Tiere zu untersuchen, um das Organ zu massieren. Die Tiere sollten gleichzeitig gefüttert und gemolken werden. Es ist notwendig, Kühe und Bullen vor Stress zu schützen (scharfe Geräusche, Grollen, Fremde im Raum).

Damit Kühe und Bullen lange leben und nicht an Produktivität verlieren, müssen sie 1-2 Stunden lang täglich laufen. Die Ausnahme sind starke Fröste. Ernährung, Qualitätssicherung, Verfügbarkeit von Spaziergängen und tierärztliche Kontrolle sorgen für Gesundheit, starke Immunität, Ausdauer und Fettleibigkeit der Tiere.

Optimales Schlachtalter

Wenn Bullen zu Mastzwecken gekauft werden, sollten Bullen gekauft werden, die 6 Monate alt sind. Sie bekommen keine Milch mehr, sie sind voll an Erwachsenenfutter angepasst. Grundeln werden nach 16 bis 20 Monaten zum Schlachten geschickt. Um den Muskelaufbau zu gewährleisten, werden Bullen erst nach 10-12 Monaten kastriert. Die Färse wird bei Unterentwicklung des Euters und gesundheitlichen Problemen weggeworfen.

Vor dem Schlachten werden die Tiere gemästet - eine verbesserte Ernährung für eine schnelle Gewichtszunahme.

Bullen und Kühe in Haushalten leben länger als auf großen Farmen oder in freier Wildbahn, aber nur, wenn sie gut gepflegt werden. Liebkosung und gute Einstellung der Besitzer verlängern das Leben der Tiere erheblich, verringern jedoch die Produktivitätskräfte, Bullen und Kühe zum Schlachten zu schicken, um kein Futter zu verschwenden und das Vieh nicht rechtzeitig zu ersetzen.


Schau das Video: 20 entzückende Hunde, die ein Vermögen kosten (August 2022).