Rat

Beschreibung der Clematis der Sorte Purpurea Plena Elegance, Anbau und Schnitt

Beschreibung der Clematis der Sorte Purpurea Plena Elegance, Anbau und Schnitt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine spektakuläre Kletterliane, die jeden Vorort schmücken kann, ist die Sorte Purpurea Plena Elegance clematis. Die raffinierte Farbvielfalt und die luxuriösen Blüten ermöglichen es Ihnen, großartige Kompositionen zu kreieren. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften und seiner Leichtigkeit des Wachstums ist die üppige und ausdrucksstarke Clematis ideal für Anfänger.

Beschreibung und Merkmale der Sorte

Purpurea Plena Elegance sieht aus wie eine lockige, luxuriöse Liane mit prächtigen gefüllten Blüten von dunkler burgunderfarbener Farbe. Auf einem kleinen Shooting können Sie eine große Vielfalt von ihnen sehen. Üppige Blüten sind nicht größer als 10 Zentimeter und haben keine Staubblätter. Die Pflanze wird mittelgroß und erreicht eine Höhe von vier Metern. Die Stängel sind dicht mit ovalen Blättern bedeckt. Das Wurzelsystem geht tief in den Boden.

Für die üppige Blüte dieser unprätentiösen Rebe sind gute Beleuchtung und Wärme erforderlich. Unter Deckung verträgt sie leicht starke Fröste bis -40 ° C. Aufgrund seiner Größe sind Stützen erforderlich. Sieht gut aus vor dem Hintergrund von Pavillons, Zäunen oder Wänden verschiedener Gebäude.

Zuchtgeschichte Purpurea Plena Elegans

Die Sorte wurde vor über 100 Jahren in Frankreich durch Mischen verschiedener Arten von Clematis hergestellt.

Vorteile und Nachteile

Purpurea Plena Elegance hat viele Vorteile und eignet sich für Experimente von unerfahrenen Gärtnern:

  • verträgt perfekt auch niedrige Temperaturen;
  • resistent gegen verschiedene Krankheiten;
  • wächst intensiv und erfreut sich mit aktiver kontinuierlicher Blüte an einer jährlichen Rebe von Juni bis September;
  • nicht skurril beim Verlassen.

Es gibt praktisch keine Nachteile der Sorte:

  • braucht gute Beleuchtung;
  • erfordert einen starken jährlichen Schnitt, da in Abwesenheit eine schwache Blüte bereits im nächsten Jahr beobachtet wird.

Wie man pflanzt

Nachdem die Gefahr des letzten Frosts vorbei ist und sich der Boden an einem wolkigen und warmen Tag ausreichend erwärmt hat, können Sie mit dem Pflanzen von Pflanzen auf offenem Boden beginnen. Die Pflanzzeiten sind für jede Region unterschiedlich. Im Durchschnitt ist dies Ende Mai, Juni.

Sitzplatzauswahl

Um Clematis Purpurea anzubauen, wählen Sie einen sonnigen Bereich, der durch einen Zaun, eine Mauer oder hohe Bäume vor Zugluft geschützt ist. Künstliche Schattierungen in besonders heißen Mittagsstunden sind der perfekte Schutz gegen Verbrennungen an Blättern und zarten Blüten.

Die Wahl des Pflanzmaterials

Heute im Verkauf finden Sie Stecklinge von zwei Sorten:

  1. Mit einem offenen Wurzelsystem, das in der letzten Saison verwurzelt war. Solche Stecklinge kommen mit einer Torfkugel, drei oder mehr entwickelten Wurzeln und mehreren Knospen.
  2. Mit geschlossenem Wurzelsystem, in Containern verkauft.

Achten Sie beim Kauf von Sämlingen auf die Wurzeln. Sie sollten leicht und fest sein. Abgedunkelte Bereiche des Wurzelsystems müssen entfernt werden.

Clematis mit nicht schlüpfenden Knospen können im Kühlschrank oder Keller bei einer Temperatur von nicht mehr als 5 ° C gelagert werden. Ein Sämling mit gewachsenen Wurzeln wird sofort in einen Topf gepflanzt und der Hals um 2 Zentimeter vertieft.

Der Topf wird an einen hellen Ort mit einer Lufttemperatur von 8-10 ° C gestellt.

Bodenanforderungen

Clematis Purpurea liebt fruchtbaren Boden. Sandstein oder Lehm mit ausgezeichneter Drainage und schwacher Bodensäure fördern ein kräftiges Wachstum und eine üppige Blüte.

Das Wurzelsystem dringt tief in den Boden ein, sodass das nahe gelegene Grundwasser die Pflanzenentwicklung hemmt und Wurzelfäule verursacht. Wenn Sie in solchen Gebieten wachsen, müssen Sie künstliche Hügel anlegen oder den Zugang des Wurzelsystems zum Grundwasser blockieren, indem Sie ein Eisen- oder Schieferblatt in das Pflanzloch legen.

Landeplan

Für die intensive Entwicklung kräftiger Wurzeln und eine reichliche Blüte beim Pflanzen von Clematis sollten Sie eine Reihe von Regeln einhalten:

  1. Für eine massive Wurzel ist eine tiefe Pflanzgrube erforderlich, die mindestens 50 Zentimeter tief ist.
  2. Um den Boden vorzubereiten, benötigen Sie: Erde, Torf und Humus zu gleichen Anteilen. Eine kleine Menge Asche kann hinzugefügt werden, um den Säuregehalt zu neutralisieren.
  3. Eine Entwässerungsschicht wird am Boden der Grube verlegt, ein Teil der fertigen Bodenmischung wird gegossen und ein kleiner Hügel wird gebildet. Eine Pflanze wird auf einen Hügel gepflanzt und die Wurzeln sorgfältig verteilt.
  4. Das Pflanzloch ist mit Erde bedeckt, so dass der Wurzelkragen des Sämlings 10 Zentimeter in den Boden eingegraben ist. Diese Vertiefung trägt zur Bildung eines gesunden, kraftvollen Busches bei. Clematis mit einem Wurzelkragen in Bodennähe sind zum Scheitern verurteilt: Eine solche Pflanze hat praktisch keinen Busch, nur wenige Stängel bilden sich darauf.
  5. Um die Ansammlung von Feuchtigkeit in der Nähe des Wurzelkragens zu verhindern und die Wurzeln mit Sauerstoff zu versorgen, wird der Stammkreis um den gesamten Umfang mit einer Schicht Mulch aus Sägemehl, Stroh oder Humus bedeckt.
  6. Jede Pflanze wird intensiv mit Wasser vergossen und eine Unterstützung hergestellt.
  7. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte mindestens 70 Zentimeter betragen.

Wenn Clematis Purpurea mit einem geschlossenen Wurzelsystem gepflanzt wird, wird es vorsichtig aus dem Behälter genommen und zusammen mit einem irdenen Klumpen in die Pflanzgrube gelegt. Die Bildung eines Hügels mit einer solchen Landung ist nicht erforderlich.

Pflegefunktionen

Clematis ist unprätentiös in der Pflege. Für sein aktives Wachstum und seine Blüte wird es völlig ausreichen:

  • rechtzeitige Bewässerung;
  • Lockern der Erde um den Stammkreis;
  • regelmäßige Fütterung;
  • jährlicher Schnitt;
  • Schutz vor Schädlingen und verschiedenen Krankheiten.

Trimmgruppe

Der richtige Schnitt ist der Garant für die jährliche reichliche Blüte der Clematis. Es fördert die Bildung einer kraftvollen Pflanze. Wenn Sie das rechtzeitige Beschneiden überspringen, ist im nächsten Jahr eine schwache Blüte oder das völlige Fehlen von Blumen gewährleistet.

Purpurea Plena gehört zur dritten Schnittgruppe, da sich die Farbe auf frischen Trieben bildet, die im Frühjahr wachsen. Die Pflanze muss in einer Höhe von 10-15 Zentimetern radikal beschnitten werden. Gleichzeitig bleiben bei jungen Trieben zwei oder drei Knospen übrig.

Der Schnitt erfolgt im Herbst. Mit der Ankunft warmer Tage und der Wiederherstellung der intensiven Bewegung des Saftes mit einem solchen Schnitt wird die Pflanze aktiviert und wächst, ohne nahrhafte Säfte in alte unnötige Zweige zu geben. Tiefes Beschneiden erhöht auch die Winterhärte der Pflanze und verhindert das Einfrieren der Wurzeln bei längeren Temperaturen unter Null.

Bewässerung

Mangel und Überschuss an Feuchtigkeit wirken sich negativ auf das Wachstum und die Entwicklung von Clematis Purpurea aus und verringern die Blütezeit und -intensität. Vermeiden Sie beim Anbau ein starkes Austrocknen der Erde. Die Bewässerung sollte mäßig und regelmäßig sein. Bei längerer Dürre braucht die Pflanze reichlich Wasser.

Es ist ratsam, Clematis Purpurea am späten Abend zu gießen. Während einer kühlen Nacht hat Feuchtigkeit Zeit, um in den Boden aufzunehmen und die Pflanze zu sättigen. Beim morgendlichen Gießen verdunstet eine große Menge Feuchtigkeit und erreicht die Wurzeln nicht.

Top Dressing

Clematis wird in kleinen Portionen abwechselnd mit organischen und mineralischen Düngemitteln gefüttert. Düngemittel werden nicht mehr als viermal pro Saison ausgebracht. Während der Blütezeit wird Clematis nicht gedüngt.

Schutz für den Winter

In Regionen mit kalten Wintern benötigen Clematis einen zuverlässigen Schutz. Mit dem Eintreffen der ersten Fröste ist die Basis der Pflanze mit Humus, Torf, Sägemehl oder trockenen Blättern bedeckt. Die Pflanze ist mit Lutrasil oder einem anderen Abdeckmaterial bedeckt.

Quellwasserschutz

Entwässerungsrillen, die entlang des stammnahen Kreises verlegt und mit Sand oder Kies gefüllt sind, sowie Umleitungsfurchen tragen dazu bei, die Reben zuverlässig vor Frühlingsfluten zu schützen. An der Basis der Pflanze können kleine Torf- oder Humushügel gebildet werden, um vor Wasser zu schützen.

Unterstützung

Die Höhe und das hohe Gewicht der Reben erfordern die Verwendung zuverlässiger Stützen. Verwenden Sie dazu:

  • Zäune;
  • Wände von Gebäuden;
  • Gartenpavillons;
  • Metallbögen:
  • Holznetze;
  • durchbrochene Pergolen;
  • Maschennetz;
  • Gestell.

Welche Unterstützung auch immer im Sommerhaus verwendet wird - Purpurea Plena ist in jeder Form elegant und schön.

Mulchen und Lockern des Bodens

Der freie Zugang zu Sauerstoff ist für die Entwicklung eines leistungsfähigen Wurzelsystems und der gesamten Pflanze erforderlich. Clematis muss regelmäßig gelockert werden. Das Lösen ist besonders wichtig nach starkem Gießen oder längerem Regen.

Das Mulchen des Stammkreises hilft, ein Lösen zu vermeiden, Feuchtigkeit zu speichern und die Bildung von Unkraut zu verhindern. Dazu können Sie Kompost, Sägemehl, Stroh, trockene Blätter und sogar Zapfen verwenden..

Krankheiten und Schädlinge

Clematis ist gegen die meisten Arten von Krankheiten resistent, aber einige von ihnen sind immer noch gefährlich für Reben.

Verrotten

Die Veränderung der grünen Farbe der Blätter zu einer braunen und weißlichen Blüte spricht von der Entwicklung von Graufäule. Der Grund ist ein Überschuss an Feuchtigkeit. Die betroffenen Bereiche werden geschnitten und verbrannt, und die Pflanze wird mit einer Lösung von Basezol oder Azocen behandelt.

Mehltau

Eine weißliche Blüte an Trieben und Blättern spricht von Mehltau. Zur Behandlung wird die Pflanze mit Foundation, Azocen oder Topas behandelt.

Schädliche Insekten

Clematis Liebe:

  • Blattlaus;
  • Bär;
  • Spinnmilbe;
  • Schnecken.

Eine rechtzeitige Behandlung mit Chemikalien schützt die Pflanze vor ernsthaften Schäden und dem Tod.

Nagetiere

Um die Clematis Purpurea im Winter vor Nagetieren zu schützen, werden verschiedene Köder um den Stamm gelegt.

Reproduktion

Purpurea Plena kann leicht mit Samen verdünnt werden, wobei Busch, Stecklinge und Schichten geteilt werden.

Aufteilung der Büsche

Um Clematis zu züchten, wird eine Pflanze nach Teilung ausgegraben, die nicht älter als sieben Jahre ist und sorgfältig in Teile geteilt. Jeder gebildete Busch wird in eine vorbereitete Pflanzgrube gepflanzt, nachdem das Wurzelsystem mit einem Wurzelmittel behandelt wurde.

Schichten

Im zeitigen Frühjahr werden gesunde junge Triebe nach unten gebogen und mit Erde bedeckt. Nachdem die Wurzeln erscheinen, werden die Schichten vom Mutterbusch abgeschnitten und transplantiert.

Stecklinge

Mit dem Einsetzen warmer Frühlingstage können Sie Clematis Purpurea durch Stecklinge züchten. Schneiden Sie dazu den mittleren Teil des jungen Triebs ab und legen Sie ihn zum Wurzeln in eine feuchte Mischung aus Humus und Sand. Der Wurzelschnitt wird in offenes Gelände umgepflanzt.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Clematis Purpurea ist ideal für den Anbau in einem Garten, auf einer Terrasse oder auf einer Veranda. Es wird effektiv dekorieren:

  • Garage oder Scheunenwand;
  • Zäune und ähnliche Zäune;
  • Hausfassade;
  • Bögen und Pergolen.

Referenzen

Laut den Eigentümern braucht Purpurea Plena Elegance sorgfältige Pflege. Es ist nicht einfach damit zu arbeiten, aber es lohnt sich.


Schau das Video: О клематисе Пурпуреа Плена Элеганс. Clematis Purpurea Plena Elegans (August 2022).