Rat

Beschreibung der Zitrone der Buddha-Hand-Sorte, Regeln für das Pflanzen und die Pflege zu Hause

Beschreibung der Zitrone der Buddha-Hand-Sorte, Regeln für das Pflanzen und die Pflege zu Hause


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Zitrone der Hand Buddhas gilt als eine sehr beliebte Pflanze, die sich durch bestimmte Eigenschaften auszeichnet. Um eine Ernte erfolgreich anzubauen, lohnt es sich, sie richtig zu pflegen. In diesem Fall ist es notwendig, die Pflanze rechtzeitig zu gießen und ihre Blätter mit Feuchtigkeit zu versorgen. Die Befruchtung, der Schutz vor Krankheiten und Schädlingen ist von nicht geringer Bedeutung.

Ursprungsgeschichte

Citron gehört zur Gattung Citrus aus der Familie Rutov. Bereits 4000 v. Chr. Wuchs diese Kultur in Mesopotamien, Indien und China. Heute sind Zitronen in den Tropen und Subtropen verbreitet..

Citron wird in der Bibel erwähnt. Diese Frucht wurde in ihren Werken vom antiken römischen Dichter Virgil und dem Philosophen des antiken Griechenland Theophrastus erwähnt. Die heilenden und aromatischen Eigenschaften von Zitronen wurden von Alexander dem Großen erkannt. Er war es, der zur Ausbreitung der Zitrone über die Grenzen des Euphrat- und Tigris-Tals hinaus beitrug.

Viele Arten von Kultur sind heute bekannt. Neben der Buddha-Hand gibt es eine bunte Zitrone. Es gibt auch Maxim's Zitrone, die wie eine Zitrone aussieht.

Beschreibung und Eigenschaften der Hand von Citron Buddha

Zitronen dieser Sorte haben bei Liebhabern von Zitrusfrüchten an Beliebtheit gewonnen. Dies ist auf das ungewöhnliche Aussehen der Pflanze zurückzuführen. Kultur hat keinen ernsthaften industriellen Zweck. Meistens wird es zu dekorativen Zwecken angebaut.

Blühende Merkmale

Die Pflanze zeichnet sich durch große Blüten aus, die einen Durchmesser von 5 Zentimetern erreichen und sich durch eine einzige Anordnung auszeichnen. Die Blütenstände zeichnen sich durch ein ausgeprägtes angenehmes Aroma und eine weiße Tönung aus. Die Blüte wird in der zweiten Frühlingshälfte beobachtet. Gleichzeitig treten im Sommer einige Blütenstände auf. Die Früchte reifen im Spätherbst oder Winter.

Beschreibung der Früchte

Diese Pflanze zeichnet sich durch ungewöhnliche Früchte aus, die den Fingern ähneln. Gleichzeitig öffnen sie sich nicht immer. Dies kann in 10-20% der Fälle passieren. Der Rest der Frucht ist wie eine geballte Faust.

Wenn die Finger noch offen sind, hat die Zitrone 5-9 Prozesse. Sie variieren in Größe und Form. Die Früchte dieser Pflanze zeichnen sich durch eine dicke Schale aus, deren Volumen die Hälfte der Fruchtgröße erreicht. Oben befindet sich eine holprige Haut von sattem Gelb. Die Früchte zeichnen sich durch ein ausgeprägtes angenehmes Aroma aus.

Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 400 Gramm. Geschmacksmerkmale sind gesondert zu erwähnen. Citron hat ein leicht trockenes Fruchtfleisch. Es zeichnet sich durch eine wattierte Konsistenz aus. Citron kann bitter oder neutral im Geschmack sein. Frisch wird es nicht gegessen.

Die Frucht enthält viele ätherische Öle. Sie enthalten auch seltene Glykoside. Zu den Früchten gehören große Samen, die Kürbiskernen ähneln. Es kann ziemlich viele von ihnen geben. Oft sind die Knochen direkt unter der Schale lokalisiert. Dies ist besonders häufig bei überreifen Früchten der Fall.

Zitronen werden normalerweise verwendet, um kandierte Früchte herzustellen. Es ist auch zulässig, sie als Gewürz in verschiedene Gerichte zu geben. Zuerst sollte die Frucht verwelkt oder getrocknet werden. Darüber hinaus werden die Früchte zur Dekoration festlicher Gerichte verwendet.

Kronencharakteristik

Auf freiem Feld erreicht die Anlage 3,5 Meter. In einem Topf überschreitet die Größe der Kultur 1,5 Meter nicht. Die Pflanze zeichnet sich durch lange Zweige aus, die senkrecht wachsen und mit spärlichen Dornen bedeckt sind.

Citron zeichnet sich durch schöne ledrige Blätter aus, die eine helle Farbe haben. Sie befinden sich an kurzen Blattstielen. Blätter können in der Form variieren. Die Blätter sind fast immer länglich und haben abgerundete Enden. Im Durchschnitt erreichen die Blätter 9-14 Zentimeter.

Bei richtiger Pflege zeichnet sich der Baum durch eine schnelle Entwicklung aus. Es kann leicht durch Wurzelstecklinge vermehrt werden. Heute ist es den Züchtern gelungen, bunte Zitronen zu züchten. Das Laub ist mit cremigen Flecken bedeckt.

Die Besonderheiten des Pflanzenanbaus

Um eine starke Pflanze zu Hause zu züchten, müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen. Unter natürlichen Bedingungen wächst die Kultur in den Tropen und Subtropen. Falls gewünscht, ist es jedoch zulässig, es in Innenräumen anzubauen. Gleichzeitig wiegen zu Hause gewonnene Früchte in der Regel nicht mehr als 500 Gramm.

Beim Anbau einer Kultur können bestimmte Schwierigkeiten auftreten:

  1. Zunächst ist zu beachten, dass die Pflanze keinen starken Temperaturabfall verträgt. Dieser Indikator sollte nicht unter + 10-15 Grad liegen.
  2. Citron nimmt die Auswirkungen direkter Sonnenstrahlen kaum wahr.
  3. Die Pflanze braucht reichlich Wasser. Sie sollten die Blätter auch systematisch mit Feuchtigkeit versorgen.
  4. Kultur erfordert besondere Bedingungen. Sie braucht ein spezielles Substrat, eine Drainageschicht, Dünger.

Tipps zur Pflanzenpflege

Um erfolgreich Zitronen anzubauen, sollten Sie die grundlegenden Richtlinien für den Anbau befolgen.

Beleuchtung

Die Kultur gilt als lichtliebend. Es sollte jedoch keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden, da dies die Pflanze schädigen kann.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur

Citron gilt als thermophile Kultur. Im Sommer sollte das optimale Temperaturregime + 20-25 Grad betragen. Im Herbst und Winter sollte diese Zahl nicht unter + 10-15 Grad fallen. Abhängig vom Temperaturregime kann die Zitrone gut blühen und eine reichliche Ernte erzielen.

Die Pflanze benötigt mäßige Luftfeuchtigkeit. Es sollte bei 50% liegen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den Zitronentopf in ein Tablett mit feuchten Kieselsteinen zu stellen. Für diesen Zweck ist auch Blähton geeignet.

Es lohnt sich, die Pflanze jeden Abend mit warmem Wasser zu besprühen. Die Pflanze duscht normalerweise regelmäßig mit warmem Wasser. Der Eingriff wird maximal 1 Mal pro Monat durchgeführt. Decken Sie den Boden mit einem Film ab. Dies verhindert einen Überlauf.

Bewässerung

Im Sommer sollte die Pflanze systematisch angefeuchtet werden. Es wird empfohlen, dies täglich zu tun - morgens und abends. Im Frühjahr und Herbst wird der Boden beim Trocknen angefeuchtet. Im Winter sollte die Bewässerungsmenge minimiert werden. Es lohnt sich, den Boden einmal im Monat zu befeuchten, da die Pflanze ruht. Dafür lohnt es sich, warmes Wasser zu verwenden. Es sollte gekocht oder abgesetzt werden.

Top Dressing

Im Frühjahr und Herbst sollte die Pflanze einmal pro Woche gefüttert werden. Es wird empfohlen, dies mit Stickstoffdüngern und Produkten auf Phosphor- und Kaliumbasis zu tun. Superphosphat ist eine ausgezeichnete Option für Zitronen. Von Hausmitteln ist eine Mistlösung geeignet. Dazu wird 1 Liter Top Dressing mit 10 Litern Wasser gemischt.

Krankheiten und Schädlinge

Die Entwicklung von Krankheiten wird normalerweise durch einen Verstoß gegen die Regeln für die Pflege der Pflanze verursacht. Bei unzureichender Bodenfeuchtigkeit beginnen die Blätter gelb zu werden und zu bröckeln. Dies ist auf den Mangel an nützlichen Elementen im Boden zurückzuführen. Bei übermäßigem Gießen beginnt sich das Laub zu kräuseln und zu verdorren.

Die Pflanze stößt selten auf Schädlingsbefall. Sie können von anderen Innenblumen auf Zitrone gelangen. Wenn das Laub mit Parasiten infiziert ist, bekommt es einen blassen Farbton, trocknet aus und zerbröckelt. Betroffene Pflanzen sollten mit Aktara oder Aktellik behandelt werden.

Ernte und Lagerung

Es wird empfohlen, die Früchte im November zu ernten. Sie können jedoch bis zum Sommer auf den Zweigen sein. Wenn die Frucht trocknet, trennt sich die Schale nicht gut vom Fruchtfleisch. Es ist verboten, solche Früchte zu konsumieren. Reife Früchte dürfen maximal 10 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Citron hat eine dicke Haut und einen bestimmten bitteren Geschmack. Daher wird nicht empfohlen, es frisch zu essen. In Asien werden Früchte oft in Salzwasser eingeweicht. Diese Behandlung hilft, Bitterkeit zu reduzieren.

Am häufigsten werden Zitronenfrüchte zur Herstellung von Saucen, Salaten und Backwaren verwendet. Sie werden oft verwendet, um verschiedene Getränke zu machen. Aus der Schale werden kandierte Früchte, Marmelade und Marmelade hergestellt. Daraus wird auch ätherisches Öl gewonnen, das ein natürliches Aromastoff ist.

Die aus der Schale dieser Pflanze hergestellte Essenz wird sehr aktiv verwendet. Es wird zu Nudeln hinzugefügt, um ihm einen grünen Farbton zu verleihen.

Die Substanz wird verwendet, um die Raumluft zu würzen.

Oft werden die ätherischen Öle der Pflanze in der Parfümerieindustrie verwendet.

Citron Buddha's Hand ist eine interessante exotische Pflanze, die bei vielen Blumenzüchtern beliebt ist. Um eine Kultur erfolgreich anzubauen, muss eine vollständige und qualitativ hochwertige Pflege gewährleistet sein.


Schau das Video: Die erste Feigenernte im Jahr (Februar 2023).