Rat

Wie man zu Hause Rosmarinstecklinge vermehrt und züchtet

Wie man zu Hause Rosmarinstecklinge vermehrt und züchtet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Rosmarin hat sich aufgrund der darin enthaltenen aromatischen und medizinischen ätherischen Öle auf der ganzen Welt verbreitet. Seine Heimat ist das Mittelmeer.

Bei russischen Gärtnern ist es beliebt geworden, Sträucher auf Parzellen anzubauen. Er ist launisch und thermophil, deshalb wurzelt er oft nicht. Die Methode der Vermehrung von Rosmarin durch Stecklinge ist die rationalste, da sich die Pflanze schneller entwickelt und an Stärke gewinnt.

Merkmale des wachsenden Rosmarins aus Stecklingen

Eine der wunderbaren Eigenschaften der Pflanze ist die Freisetzung essentieller Substanzen, die die Luft im Raum erfrischen und von Krankheitserregern befreien können. Es ist ein Plus, wenn Sie Rosmarin zu Hause in Töpfen anbauen und in Kinderzimmer und Schlafzimmer stellen.

In den südlichen Regionen können Sträucher mit Ausnahme der Winterperiode jederzeit vermehrt werden. Gärtnern in gemäßigten Gebieten zu Hause wird empfohlen, im Frühjahr (Ende März, Anfang April) Zweige auszuwählen und Setzlinge vorzubereiten und diese im Mai und Juni auf dem Gelände in den Boden zu verpflanzen.

Beachtung! Rosmarinstecklinge sind die Spitzen der Stängel des Strauchs. Sie müssen aus reifen Pflanzen geschnitten oder in Fachgeschäften oder auf dem Markt gekauft werden. Das Wichtigste ist, dass nur die oberen Triebe aufgenommen werden.

Stecklinge vorbereiten

Viele Gärtner haben einen häufigen Fehler beim Anbau von Rosmarin mit Stecklingen. Sie halten den Sämlingen für eine gewisse Zeit zur Wurzelbildung nicht stand und pflanzen sie direkt in den Boden. Infolgedessen wurzeln die Stecklinge nicht und sterben ab.

Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Bereiten Sie den Topf für die Pflanze und den Boden vor (Sie können das Substrat aus dem Laden holen). Wenn der Boden unabhängig geerntet wird, müssen Sie schwarzen Boden, Torf, Sand und Humus mischen.
  2. Legen Sie kleine Kieselsteine ​​auf den Boden des Behälters, gießen Sie Erde hinein und befeuchten Sie sie.
  3. Machen Sie kleine Löcher und begraben Sie die Sämlinge 3-4 cm tief. Schneiden Sie die unteren Blätter ab und gießen Sie den Boden erneut.
  4. Stellen Sie den Behälter mit Stecklingen 1-1,5 Monate lang auf eine warme und sonnige Fensterbank.

Beachtung! Der Rosmarin sollte mindestens viermal alle sieben Tage gegossen werden und das Wasser sollte nicht im Topf stagnieren. Es muss abgelassen werden, wenn es sich auf einer Untertasse angesammelt hat.

  1. Entfernen Sie die Rosmarinsämlinge und verpflanzen Sie sie in einen Außenbereich.

Ein guter Weg, um die Zweige einer Pflanze zu wurzeln, besteht darin, sie in Wasserkrüge zu legen. Es muss alle 3 Tage aktualisiert werden. Es ist wichtig, die Zweige mit Licht und Wärme zu versorgen.

Rosmarin ist sehr empfindlich gegenüber dem Bodentyp. Es verträgt keine alkalischen, tonigen und schweren Böden. Damit sich die Pflanze gut anfühlt, wird empfohlen, den Boden zu lockern, damit kein Wasser zurückbleibt. Der Strauch mag kein trockenes Wetter und übermäßiges Gießen kann zu Wurzelfäule führen.

Landetermine

In Zentralrussland ist es möglich, Rosmarin an einem Standort anzubauen, wenn die Bodentemperatur beim Pflanzen bei etwa + 5-10 Grad liegt. In den nördlichen Regionen wird empfohlen, die Pflanze in Gewächshäuser und Gewächshäuser zu verpflanzen, da sie sich aufgrund des Klimas nicht gut entwickeln kann. Gärtner der Zentralregionen können ab dem dritten Apriljahrzehnt mit dem Anbau von Sträuchern beginnen.

Rosmarin kann sterben, wenn es unter frostigen Bedingungen gezüchtet wird, wenn die Temperaturen -5 Grad erreichen. Der Strauch wächst das ganze Jahr über gut in Wärme, daher müssen Pflanzen im Herbst und Winter in Räume gebracht werden, in denen die Luft auf plus 5-15 Grad erwärmt werden muss.

Auswahl eines Landeplatzes

Rosmarin ist sehr empfindlich gegenüber äußeren Bedingungen, verträgt keine Temperaturschwankungen und Kälte. Der beste Ort, um es anzubauen, ist in einem sonnigen, windgeschützten Gebiet. Die Süd- und Ostseite des Gemüsegartens haben für die Pflanze die höchste Priorität.

Der Strauch liebt leicht sandigen, nicht sauren und entwässerten Boden, weil dieses Land Wasser perfekt durchdringt, ohne es überhaupt zurückzuhalten. Darüber hinaus ermöglicht seine Lockerheit, dass das Wurzelsystem mit Sauerstoff gesättigt wird.

Bei Vorherrschen von saurem Boden in der Region muss dieser verkalkt werden. Um übermäßige Bodenfeuchtigkeit zu vermeiden, sollte die Drainage am Boden des Pflanzlochs verlegt werden. Meistens wird es in Geschäften gekauft oder es werden große Kieselsteine ​​und zerbrochene Ziegel verwendet.

Landung

Um Rosmarin im Freien zu pflanzen, müssen Sie zuerst die Sämlinge in Töpfen oder Kisten wurzeln und züchten. Erst dann werden die Pflanzen auf die Beete übertragen. In diesem Fall ist es wichtig, einen Abstand von 1 Meter zwischen den Büschen einzuhalten.

Vor dem Pflanzen wird eine spezielle Mischung hergestellt, die dem Rosmarin hilft, sich gut im Boden zu verwurzeln. Nehmen Sie dazu zu gleichen Teilen Flusssand, Laubboden und Torf und 1 EL. l. zerkleinerte Kreide pro 1 kg der resultierenden Mischung.

Pflanzen werden in die Laubblätter eingegraben, gewässert und mit Polyethylen bedeckt. Es wird frühestens eine Woche später entfernt. Dies ist notwendig, damit der Rosmarin sicher Wurzeln schlagen kann.

Sehr oft können die Stängel eines erwachsenen Rosmarins freigelegt werden. In diesem Fall müssen die unteren Triebe abgeschnitten werden. Der Eingriff wird alle 7 Jahre durchgeführt.

Sträucher können 3 Jahre nach dem Pflanzen während der Blüte geerntet werden. Duftende Zweige müssen zusammen mit den Blüten abgeschnitten werden.

Rosmarinpflege

Rosmarin wächst langsam. Für eine stabile Entwicklung müssen Sie eine ausreichende Anzahl von Blättern hinterlassen. Wenn ein Busch aus einem Zweig eine große Größe erreicht und seine Wurzeln den Topf füllen, sollte eine Transplantation durchgeführt werden. Pflanzen, die in Behältern wachsen, werden normalerweise bis zu 90 cm groß. Jedes Mal müssen sie in größere Kisten gebracht werden.

Um zu verhindern, dass der Rosmarin zu dick wird, sollte er nicht zu oft beschnitten werden. Botaniker empfehlen dies von Juni bis Juli unmittelbar nach der Blüte.

Schädlinge und Krankheiten

Die Pflanze hat antibakterielle Eigenschaften. Aber diese wunderbare Eigenschaft schützt ihn nicht vor Krankheiten. Wenn Sie den Strauch falsch pflegen, treten folgende Probleme auf:

  1. Träge Blätter weisen auf eine Überfülle an Sonnenlicht hin.
  2. Die gelbe Farbe des Laubes weist auf einen Feuchtigkeitsmangel hin.
  3. Das Fehlen eines charakteristischen Aromas weist dagegen darauf hin, dass die Pflanze zu oft gewässert wird.

Es ist leicht, die obigen Abweichungen zu vermeiden. Es reicht aus, die optimalen Bedingungen zu schaffen, unter denen sich der Rosmarin wohlfühlt.

Der schwierigste Teil bei der Pflege einer Pflanze ist die Schädlingsbekämpfung. Am häufigsten wird es von Blattläusen und Weißen Fliegen befallen. Für die Zerstörung ist es rationaler, Desinfektionsmittel zu verwenden.

Wenn Rosmarin zu Hause angebaut wird, werden Insekten durch Einseifen des Busches bekämpft. Dann wird der gesamte Schaum mit einer Dusche abgewaschen. In diesem Fall ist es wichtig, nicht zu vergessen, den Boden vor Seife zu schützen.

Die Pflanze kann mit Falschem Mehltau infiziert sein. Um sein Auftreten zu vermeiden, muss die Luftfeuchtigkeit im Raum und der Boden im Behälter überwacht werden. In den Wintermonaten wird ein Ventilator empfohlen, da er die Luft im Raum besser zirkulieren lässt.

Der Anbau von Rosmarin auf der Baustelle und zu Hause auf der Fensterbank erfordert keinen großen Aufwand. Es ist notwendig, die Büsche zu pflegen und optimale Bedingungen für ein gutes Wachstum zu schaffen. Es wird bemerkt, dass die Immunität von Pflanzen im Winter schwächer wird, zu diesem Zeitpunkt sollte ihnen mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.


Schau das Video: Rosmarin vermehren ganz einfach im Wasserglas Rosmarin Ableger Steckling machen (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Mazudal

    Sie haben sich wahrscheinlich geirrt?

  2. Culum

    Ich entschuldige mich, aber es ist absolut eine andere. Wer sonst, was kann dazu auffordern?

  3. Conny

    Toll, das ist eine lustige Antwort

  4. Douhn

    Welche Worte ... tolle, bemerkenswerte Idee

  5. Arnold

    die sehr kostbare Münze



Eine Nachricht schreiben