Rat

Beschreibung einer Hybride aus Pflaume und Kirsche Omskaya nochka, Geschichte und Merkmale des Anbaus

Beschreibung einer Hybride aus Pflaume und Kirsche Omskaya nochka, Geschichte und Merkmale des Anbaus


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn wir Pflaumen und Kirschen vergleichen, dann sind sie die engsten Verwandten von Steinobstkulturen. Vor diesem Hintergrund wurde eine Pflaumen-Kirsch-Hybride entwickelt, die aus für die Kreuzung verträglichen Materialien gewonnen wurde. Eine bekannte Hybridenart aus Pflaume und Kirsche ist Omskaya nochka. Die Sorte hat einen hohen Ertrag, Frostbeständigkeit und frühe Reife.

Ursprungsgeschichte

Professor Hansen in den USA erhielt erstmals Pflaumen-Kirsch-Hybriden. Das Ausgangsmaterial sind zwei Bäume - Bessey-Kirsche und japanische Pflaume. Von der Kirsche erhielt die Hybride einen unprätentiösen Anbau und von der Pflaume - die Größe und Form der Frucht sowie den Geschmack.

Kultivierung und Tests haben gezeigt, dass die Hybriden eine reiche Ernte liefern und Temperaturen unter Null tolerieren.

Die Zucht wurde in Krasnojarsk und Altai fortgesetzt, die im Südural erfolgreich angebaut wurden. Hybriden werden als reine Fruchtpflanze verwendet, und als Ergebnis der Selektion wurde eine Anzahl von Wurzelstöcken für Sämlinge der Pflaumengattung erhalten. Hybriden sind eine vielversprechende Ernte.

Beschreibung der Sorte

Cherry Omsk erreicht eine Höhe von 110-140 cm. Die Früchte sind groß und von dunkler Farbe. Die Beere wiegt bis zu 15 g. Die Reifezeit ist die zweite Augusthälfte. Produziert eine gute Ernte und wächst schnell. Reichlich Früchte ab dem zweiten Wachstumsjahr.

In der Beschreibung der Sorte wird angegeben, dass die Früchte ein weiches und süßes Fruchtfleisch haben. Der Bestäuber kann die Sorte Bessey sein.

Die Hybriden sind feuchtigkeitsbeständig, von geringer Statur und haben eine sich ausbreitende Krone. Sie sind im Winter nicht beschädigt, sie können vollständig mit Schnee bedeckt werden.

Die Hybride blüht etwas später als herkömmliche Pflaumen und verlässt den Frühlingsfrost. Der Ertrag beträgt 30-40 Kilogramm pro Busch.

Das Wurzelsystem ist verzweigt, daher überwintert es gut und verträgt Trockenheit.

Der Baum gibt eine reiche Ernte. Die Äste sind manchmal überlastet und zu Boden gebogen.

Merkmale der Pflanzung und Pflege

SVG-Hybriden werden paarweise gepflanzt. Gleichzeitig werden Pflanzen verschiedener Sorten ausgewählt. Das Pflanzen erfolgt in speziell angelegten Hügeln mit Drainage aus kleinen Steinen und einem wärmeisolierenden Kissen. Dies schützt die Sämlinge vor dem Einfrieren im Winter und vor Staunässe im Frühjahr. Wenn der Boden lehmig ist, müssen Sie Sand hinzufügen.

Voraussetzung ist die Einführung von organischen Düngemitteln.

Bevorzugen Sie bei der Auswahl eines Ortes die Südseite in der Nähe eines Wohn- oder Nebengebäudes. Wenn es auf der Nordseite gepflanzt ist, umgeben Sie es mit hohen Sträuchern, die den Hybrid vor dem Wind schützen. Ideale Nachbarschaft mit Nadelbäumen.

Pflanzen Sie den Strauch für eine schnelle Wurzelbildung in warmen Boden und gießen Sie ihn mit warmem, festem Wasser.

Binden Sie den Baum zunächst an eine Stütze und bilden Sie einen stielnahen Kreis, der von einer irdenen Walze umgeben ist.

Die Sorte ist selbstfruchtbar, daher sollten Bestäuber in der Nähe gepflanzt werden, nämlich

Pflaumen und Kirschen. Der Abstand zwischen Hybriden muss mindestens 2 Meter betragen.

Pflegeregeln:

  1. Die Strauchpflege ist die gleiche wie bei einem normalen Pflaumenbaum. Es besteht kein großer Bewässerungsbedarf. Bewässern Sie die Sträucher als letzten Ausweg, wenn die natürliche Wiederaufladung aufgrund des Klimas nicht ausreicht.
  2. Die Behandlung mit speziellen Verbindungen schützt die Pflanze vor Krankheiten und Schädlingen.
  3. Füttere den Boden regelmäßig mit einem Komplex von Mikronährstoffen. Düngemittel - Stickstoff, Holzasche, Kalium, Fluor. Meistens erfolgt die Fütterung im Herbst vor dem ersten Frost. Dadurch kann der Baum mit nützlichen Spurenelementen genährt und erfolgreich überwintern.
  4. Lösen Sie regelmäßig den Periostkreis.
  5. Büsche beschneiden und Äste entfernen, die keine Früchte tragen.
  6. Wenn es nicht möglich war, einen Sämling vor dem Eintreffen von kaltem Wetter zu pflanzen, wird er in einen Behälter fallen gelassen und in einem Keller gelagert, bis günstige Bedingungen eintreten.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Die Hauptgefahr, die auf Steinobstkulturen wartet, ist die Moniliose. Das Holz trocknet wie verbrannt. Am Anfang leiden die Blüten, dann die Blätter und letztendlich die Triebe. Wenn sich die Krankheit manifestiert, werden die betroffenen Äste geschnitten und verbrannt. Zur Vorbeugung werden sie mit einer Bordeaux-Mischung besprüht.

Zum Schutz vor Nagetieren werden junge Sämlinge mit nicht gewebten Kunstfasern umwickelt und mit Tannenzweigen bedeckt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies keine Kirsche oder Pflaume ist, sondern eine unabhängige Kultur, die persönliche Merkmale von Wachstum und Entwicklung aufweist.


Schau das Video: Unterschied zwischen Aronia Strauch und Aronia Baum (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Luiginw

    Tut mir leid, dass ich momentan nicht an der Diskussion teilnehmen kann - es gibt keine Freizeit. Aber ich werde frei sein - ich werde auf jeden Fall schreiben, was ich in diesem Thema denke.

  2. Khristos

    Meiner Meinung nach sind Sie falsch gegangen.

  3. Yabiss

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Schreiben Sie mir in PM, wir werden damit umgehen.

  4. Mugul

    Meiner Meinung nach ist dies offensichtlich. Ich rate Ihnen, google.com auszuprobieren



Eine Nachricht schreiben