Rat

Beschreibung und Merkmale der Ayrshire-Kuhrasse, Vor- und Nachteile von Rindern und Pflege


Die Ayrshire-Kuh ist in Bezug auf Milchleistung, Qualität und nützliche Milchzusammensetzung ein wohlverdienter Marktführer unter Milchviehrassen. Nicht nur hochwertige Milchprodukte bestimmten die Beliebtheit der Ayrshire-Rasse, sondern auch die mangelnde Launenhaftigkeit bei der Pflege und Ernährung, die Anpassungsfähigkeit an ein kaltes Klima, das problemlose Abkalben und die starke Immunität und schöne Farbe.

Ursprungsgeschichte

Die Ayrshire-Rasse ist schottischen Ursprungs, der Name stammt aus Ayrshire im Südwesten Schottlands. Die Rasse wurde in den 1960er Jahren offiziell registriert. Die Vorfahren sind schottische Wildbullen, Vertreter der niederländischen, Alderney- und Tisvater-Rassen. Ayshirs tauchten in den 1860er Jahren in den USA auf, in Kanada begannen sie in den 1870er Jahren zu züchten.

Da Ayrshire-Kühe an kalte klimatische Bedingungen angepasst sind, sind sie in den nördlichen gemäßigten Regionen am weitesten verbreitet: Skandinavien, USA, Kanada. Kälber wurden aus Finnland nach Russland gebracht, heute gibt es in Karelien und in der Region Leningrad große Nutztiere.

In Russland gibt es große Zuchtbetriebe, die sich auf die karelische Rasse spezialisiert haben: FGU Novoladozhsky (Bezirk Volkhovsky in der Region Leningrad), FGBU SGC "Smena" (Bezirk Sergiev Posad). In Bezug auf das Vieh ist die Kashira-Rasse in Russland nach Finnland die zweitgrößte.

Lebensraum

Finnland ist ein Land mit idealen klimatischen Bedingungen für Ayrshire-Rinder. Die Anzahl der Tiere übersteigt hier 150.000 Individuen. Die finnischen Landwirte haben es so gut geschafft, die Aufzucht von Ayrshire-Rindern zu organisieren, dass die Kühe bis zu 20 Jahre alt werden und die jährliche Milchproduktion 11.000 Liter Milch pro Kuh erreicht. In Russland wird die Ayrshire-Rasse hauptsächlich im Nordwesten und Westen des Landes gezüchtet:

  • Karelia;
  • Die Komi-Republik;
  • Moskau Region;
  • Leningrad;
  • Nowgorod.

Die russische Population der Ayrshire-Rasse beträgt etwa 90.000 Individuen. Die durchschnittliche jährliche Milchleistung beträgt 8000 Liter. Die Kosten für 2 kg Lebendgewicht betragen 200-250 Rubel. Für ein erwachsenes Tier müssen Sie ungefähr 100.000 Rubel bezahlen, und Zuchtbullen und Kühe werden höher geschätzt.

Beschreibung und Produktivität der Rasse

Ayrshire-Kühe sind mittelgroß und haben eine harmonische Konstitution.

Detaillierte Merkmale der Ayrshire-Rasse sind in der Tabelle angegeben:

Wachstumbis zu 125 cm
Körper Längebis zu 155 cm
das GewichtStier - bis zu 800 kg, Kuh - 450 kg
Kopfkleine, längliche Standardform
Torsostämmig, nicht massiv, breit, Wamme an einer schmalen Brust hängend, gerader Rücken, dünnes Skelett, mit beweglichen Gelenken, Muskelmasse ist gut entwickelt
Gliedmaßenkurze, gerade, starke, stabile Hufe, die für die Bewegung in bergigem Gelände geeignet sind
Hörnergroß, nach oben, weit auseinander, gebogen, gelblich (in großen Farmen werden die Hörner geborener Kälber sofort verbrannt, weshalb ein großer Prozentsatz des weltweiten Viehbestands hornlos ist)
Euterordentliche, regelmäßige hohlen Form, die Haut ist zart und elastisch, die Brustwarzen sind verjüngt oder zylindrisch, weit auseinander, bequem zum Anbringen der Melkmaschine (Milchflussrate - 2 Liter pro Minute)
Farbeweiß mit rotbraunen Flecken oder braun mit weißen Flecken

Ayrshire ist eine Milchrasse. Die Laktationsdauer ist hoch und erreicht 305 Tage. Die Zuchtkuh bleibt bis zum Alter von 15-17 Jahren produktiv. Darüber hinaus bleiben ältere Kühe in Bezug auf die Milchleistung nicht hinter jungen Verwandten zurück.

Milchindikatoren einer Ayrshire-Kuh:

  • durchschnittliche jährliche Milchleistung - 8500 Liter;
  • Milchfettgehalt - 4,2%;
  • Proteingehalt - 3,5%;
  • Der Prozentsatz an Gewebepartikeln ist minimal.

Aufgrund ihres hohen Eiweiß- und Nährstoffgehalts eignet sich Ayrshire-Milch für die Herstellung von Käse, Hüttenkäse, Butter und Babynahrung. Für die Fleischproduktion werden hauptsächlich Männchen aufgezogen. Bullen nehmen schnell an Muskelmasse, durchschnittlicher Produktivität - Schlachtgewicht - bis zu 50% des Tiergewichts zu. Auch Ayrshire-Rinder werden häufig in der Zucht zur Kreuzung mit anderen Rassen verwendet, um Nachkommen mit hoher Milchproduktion zu bekommen.

Vor- und Nachteile von Ayrshire-Kühen

Die Ayrshire-Rasse ist bei Landwirten beliebt, da Kühe viele Vorteile haben:

  • sich schnell an die klimatischen Bedingungen im Anbaugebiet anpassen (nicht nur für heiße Regionen geeignet);
  • nicht launisch in Pflege, Wartung, Fütterung;
  • winterharte, leicht zu überwindende weite Strecken zwischen Weiden;
  • lange leben, sich durch gute Gesundheit und lebhaftes, aktives Verhalten auszeichnen;
  • keine genetischen Pathologien haben;
  • früh in die Pubertät eintreten;
  • unabhängig von der Jahreszeit eine hohe Milchleistung haben.

Es gibt wenige Nachteile der Ayrshire-Rasse:

  • Anfälligkeit für Hitze (insbesondere in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit);
  • Willenskraft und Aggressivität der Bullen;
  • Angst und Hartnäckigkeit der Frauen beim Melken;
  • die Notwendigkeit eines aktiven Lebensstils (eine ganzjährige Stallwartung ist nicht akzeptabel).

Wartungs- und Pflegebedingungen

Sie können eine Ayrshire-Kuh sowohl im Stall als auch auf der Weide halten. Die Aufbewahrungsmethode hat keinen Einfluss auf die Milchleistung. Bei der Wartung des Stalls ist jedoch ein regelmäßiges Gehen im Stift erforderlich. Im Sommer wird ein Baldachin über den Stall gezogen, damit die Kühe nicht unter der Sonne leiden. Die Bewohner von Ayrshir können einen Temperaturabfall ertragen, aber die Hitze ist für sie unerträglich, da dadurch die Milchleistung erheblich verringert wird.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Während der Wintermonate müssen im Stall optimale Bedingungen gewährleistet sein: Temperatur von +15 bis +18 ° C, Belüftung, aber kein Luftzug.

Stall

Die Scheune sollte gut beleuchtet sein, aber das Licht sollte die Tiere nicht in die Augen treffen. Der Boden im Stall besteht aus Brettern, Stroh wird darauf gelegt. Der Stall muss der Größe der Kuh entsprechen. Zum Binden von Vieh werden Rohre mit einem Durchmesser von 10 cm installiert.

Feeder

Wenn sich die Kühe in einem Stall befinden, wird vorne ein Futterbecken installiert. Wenn sich das Vieh frei im Stall bewegt, werden die Futtertröge angelenkt, damit die Tiere sie nicht versehentlich umkippen.

Pflege nach dem Kalben

Der Geburtsvorgang ist einfach, neugeborene Kälber überleben fast immer. Die Ayrshire-Kuh ist bereit, bereits im Alter von 2 Jahren ihr erstes Kalb zur Welt zu bringen. Ein geborenes Kalb wiegt etwa 30 kg.

Nach dem Kalben muss der Besitzer die Nachgeburt entfernen. Geben Sie der Frau nach 30 Minuten Heu und warmes Wasser. Eine kalbende Kuh sollte 4-5 mal am Tag gemolken werden.

Stallreinigung

Um die Aysirka gesund zu halten, ist es wichtig, die Scheune und die Stände regelmäßig zu reinigen. Die Tiere werden vor dem Eingriff nach draußen gebracht. Der Eigentümer muss den Mist entfernen, die morsche Einstreu wechseln, die Futter- und Trinkfuttermittel waschen.

Diät

Während der Sommermonate füttern Ayrshire-Kühe auf der Weide. Im Winter wird ein stabiles Gehäuse verwendet.

Die Grundlage der Winterdiät ist Heu, ergänzt mit Getreideschalen, Kuchen, Mehl und Schalen, um die Milchleistung zu erhöhen und die Milchqualität zu verbessern. Mischfutter sollte in Maßen gegeben werden, da übermäßiger Verzehr den Verdauungstrakt stört. Besonders sorgfältig müssen Sie Mischfutter mit einem hohen Stärkegehalt geben, die tägliche Portion sollte 2 kg nicht überschreiten.

Der Silageverbrauch der Kühe sollte ebenfalls moderat sein. Es ist besser, der Ernährung saftige pflanzliche Lebensmittel hinzuzufügen: Kartoffeln, Rüben, Karotten, Kürbis. Eine ungefähre Wintertagesration für eine Ayrshire-Kuh mit einem Gewicht von 500 kg:

  • 2 kg Heu;
  • 4 kg Mischfutter;
  • 25 kg Silage;
  • 2 kg Gerstenkörner;
  • 6 kg Biertrockenkörner;
  • 2 kg Weizenkleie;
  • 3 kg Rübenschnitzel.

Als Mineralquelle erhält eine Kuh täglich 80-100 g Speisesalz in der gleichen Menge, in der das Tier Vitaminpräparate erhalten sollte. Die tägliche Wasseraufnahme beträgt 40 Liter. Der Übergang von Winterställen zu Sommerweiden sollte schrittweise erfolgen. Der Pansen einer Kuh kann aufgrund einer plötzlichen Ernährungsumstellung anschwellen.

Zuchtmerkmale

Wenn ein Landwirt plant, eine Ayrshire-Rasse zu züchten, um Milchprodukte zu verkaufen, sollte die Herde hauptsächlich aus Frauen bestehen. Wenn Zuchtaktivitäten geplant sind, ist es notwendig, die Zuchtlinie der Bullen, die von einem Vorfahren stammten, sorgfältig zu überwachen.

Es gibt 2 Rassenlinien:

  • genealogisch - einschließlich Bullen unterschiedlicher Abstammung, die jedoch von einem gemeinsamen Vorfahren verwandt sind;
  • Züchter - einschließlich sorgfältig ausgewählter Tiere, um die Qualität der Rasseeigenschaften zu erhalten.

Der Zuchtprozess sieht folgendermaßen aus: Der Züchter wählt einen Bullen aus, bewertet die von ihm geborenen Kälber und wählt das Kalb der besten Rasse für die Zucht. Aus dem ausgewählten Bullen erscheinen Nachkommen, aus denen auch das beste Kalb für die Zucht ausgewählt wird. Diese Methode funktioniert bis zu 4 Generationen, dann verschwinden die Qualitätsmerkmale der Rasse.

Krankheiten und Methoden im Umgang mit ihnen

Ayrshire-Kühe haben eine starke Immunität, aber es gibt keinen 100% igen Schutz gegen bakterielle und virale Pathologien. Selbst Vertreter der Rasse können aufgrund unsachgemäßer Pflege und Wartung die Gesundheit beeinträchtigen.

Verbreitete Krankheit:

  1. Leukämie ist eine tödliche Tumorerkrankung, die durch ein onkologisches Virus verursacht wird, das das Kreislauf- und Lymphsystem beeinträchtigt.
  2. Actinomykose ist eine Pilzpathologie, die in einem fortgeschrittenen Fall einen chirurgischen Eingriff erfordert. Im Anfangsstadium sind Antimykotika wirksam. Auf den Hautwunden der Kuh entwickelt sich ein pathogener Pilz, wodurch sich allmählich eine Fistel bildet.
  3. Leptospirose ist eine bakterielle Infektion, die die weichen inneren Organe betrifft. Antibiotika werden zur Behandlung eingesetzt.
  4. Brucellose ist eine infektiöse Pathologie, die zu Fehlgeburten führt. Die Infektion ist auch für den menschlichen Körper gefährlich. Die Kuh wird mit Antibiotika behandelt.
  5. Die Maul- und Klauenseuche ist eine für Tiere und Menschen gefährliche Virusinfektion, die von Fieber und Geschwüren der Haut begleitet wird. In einem bösartigen Verlauf stirbt die Kuh. Die Behandlung ist symptomatisch und verwendet Medikamente, um das Herz zu erhalten und Geschwüre zu lindern, bis die überlebende Kuh Immunität entwickelt.
  6. Tollwut ist eine tödliche Viruserkrankung. Das Tier wird geschlachtet, der Kadaver verbrannt.
  7. Tuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die im Winter mit unsachgemäßer Wartung verbunden ist und sich durch Fieber, Husten und schweres Atmen äußert. Es gibt keine Medizin, kranke Menschen werden getötet.
  8. Eine Entzündung der Lunge tritt auf, wenn die Temperatur im Stall ungünstig ist. Die Krankheit wird von Fieber, schwerem Atmen und Lungenkeuchen begleitet. Behandeln Sie Tiere mit Antibiotika.
  9. Mastitis ist eine Entzündung der Brustdrüsen, die von Schwellungen und Schmerzen begleitet wird. Zur Behandlung verschreibt der Tierarzt Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und Eutermassage.

Die infizierte Kuh muss während des Behandlungszeitraums von der Herde isoliert werden. Prävention von Viruserkrankungen - Impfung von Nutztieren, kompetente Pflege und Bereitstellung komfortabler Lebensbedingungen.


Schau das Video: Hybrid Genetics: Besuch bei Milchviehhalter in Niedersachsen (Januar 2022).