Rat

Wie man Rosen von Blattläusen behandelt, wie man mit Drogen und Volksheilmitteln umgeht

Wie man Rosen von Blattläusen behandelt, wie man mit Drogen und Volksheilmitteln umgeht


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ab Anfang Mai und den ganzen Sommer über erschwert das Leben der Blumenzüchter das Auftreten von Schädlingen auf Pflanzen. Wie man Rosen behandelt, wenn Blattläuse auftreten, und wie man eine erneute Infektion verhindert - diese Frage wird zur beliebtesten Frage für Blumenbesitzer. Bevor Sie mit dem Kampf beginnen, müssen Sie die Ursachen für das Auftreten des Schädlings sowie die Merkmale seiner Wirkung auf die Pflanze kennen.

Ursachen von Blattläusen auf Rosen

Die Blattlaus ist ein kleines Insekt, dessen Größe 2 Millimeter nicht überschreitet. Es ernährt sich von Pflanzensaft und durchbohrt die Oberfläche von Trieben und Blättern mit einem speziellen Rüssel. Der wissenschaftliche Name für Blattläuse ist grüne Rosanna. Diesen Schädling loszuwerden ist einfach. Es gibt eine Vielzahl von Chemikalien. Zu Hause beseitigen Blumenzüchter häufig Blattläuse auf Rosen mit Hilfe von Volksheilmitteln.

Grundsätzlich sind die Gründe für die Infektion des Rosenstrauchs dieselben Faktoren, die die Entwicklung anderer Krankheiten provozieren. Diese schließen ein:

  1. Falsche Pflege. Büsche sind durch unsachgemäßen Schnitt und seltenes Unkraut anfälliger für Schädlinge.
  2. Überschüssiger Stickstoff im Boden. Bei einer übermäßigen Konzentration von Stickstoffdüngern werden Pflanzengewebe weich und verlieren an Dichte. Es sind diese Triebe, die am besten für Blattläuse geeignet sind.
  3. Vorbeugende Maßnahmen ignorieren. Sie können das Infektionsrisiko durch vorbeugendes Sprühen verringern.

Die Häufigkeit des Pflanzens beeinflusst auch die Resistenz einer Rose gegen Blattläuse. Wenn die Büsche zu dicht gepflanzt werden, erhöht sich das Risiko der Ausbreitung des Schädlings..

Die Ursache eines Rosenbefalls kann eine andere Pflanze sein, die Blattläusen ausgesetzt war. Ameisen sind der Träger des Schädlings zu einer gesunden Pflanze. Sie ernähren sich von der dunklen klebrigen Substanz, die Roseanas absondern. Daher freuen sie sich, die Vertriebsfläche zu vergrößern.

Eine Infektion von Innenrosen ist in folgenden Fällen möglich:

  • das Auftreten einer infizierten Pflanze in der Nachbarschaft;
  • die Einführung von Blattläusen durch Ameisen in das Haus;
  • Einführung eines Schädlings in die Kleidung und Schuhe einer Person.

Interessant! Insekten sind erstaunlich fruchtbar. Eine Frau kann mehrere tausend Jungen zur Welt bringen. Ihre Zahl steigt von Tag zu Tag und betrifft neue Büsche.

Symptome eines Parasitenbefalls

Blattläuse bevorzugen es, sich auf jungen Pflanzen zu lokalisieren. Da die Grundlage für die Ernährung von Insekten Saft ist und es schwieriger ist, ihn aus alten Trieben zu gewinnen, infizieren Blattläuse die Blätter und Knospen junger Rosen.

Das erste Anzeichen eines Blütenbefalls ist die Aktivierung von Ameisen. Wenn ihre Anzahl an der Pflanze signifikant zugenommen hat, kann dies auf das Vorhandensein einer Substanz hinweisen, die von Schädlingen an den Stängeln freigesetzt wird.

Andere Symptome eines Rosenbefalls durch Blattläuse sind:

  • Falten und Vergilben der Blätter;
  • Verformung der Knospen und Triebspitzen;
  • das Vorhandensein einer flüssig glänzenden Plakette auf den Blättern und dem Stiel;
  • fallende Knospen.

Die gleichen Anzeichen werden bei Hausrosen beobachtet, wenn Blattläuse betroffen sind. Im Anfangsstadium erscheinen kleine weiße Insekten auf Innenblumen. Später nimmt ihre Anzahl zu und größere grüne Individuen erscheinen.

Methoden zur Insektenbekämpfung

Sie können einen Schädling durch eine mechanische Methode oder mit Hilfe von Chemikalien und Volksheilmitteln aus einer Pflanze entfernen. Blattläuse sind gegen den Druck des Wassers hilflos. Daher sollten Insekten zunächst von der Rose abgewaschen werden. Im Garten kann dies mit einem Schlauch erfolgen, und Innenblumen sollten unter fließendem Wasser aus dem Wasserhahn gespült werden.

Eine solche Dusche kann verwendet werden, um eine Infektion zu verhindern. Es reicht aus, die Rosen einmal pro Woche zu waschen.

Blattlauschemikalien

Es ist besser, einzelne Personen auf einer Blume von Hand zu entfernen und dann Wasserverfahren dafür zu arrangieren. Der Einsatz von Chemikalien ist gerechtfertigt, wenn die Blattlauskolonie wächst. Die Wahl der Insektizide sollte mit äußerster Vorsicht angegangen werden. Die Toxizität einiger Produkte kann zu hoch sein. Zu Hause sollten Rosen mit Medikamenten mit geringer Gefährdung (innerhalb von 3 oder 4) behandelt werden.

Aktara

Kontaktwirkendes Insektizid, in Pulverform erhältlich. Eine Packung des Arzneimittels ist für 5 Liter Wasser ausgelegt. Achten Sie beim Sprühen besonders auf das Innere des Laubes. Zerstört den Schädling innerhalb von 24 Stunden. Die Wirkung hält einen Monat an.

Bio-Funke

Die Wirkstoffe des Arzneimittels lähmen das Insekt. Es kann sowohl Garten- als auch Innenrosen verarbeiten. Zur Herstellung der Lösung werden 5 Milliliter Insektizid in 1 Liter Wasser gelöst.

Karbofos

Das Medikament kommt gut mit Blattläusen zurecht, ist aber für den Menschen giftig. Daher sollten während der Verarbeitung Gummihandschuhe und eine Maske getragen werden. Um die Lösung herzustellen, müssen Sie 75 Gramm Pulver in 10 Litern Wasser verdünnen. Der Verbrauch des zubereiteten Produkts beträgt durchschnittlich 0,5 Liter pro Buchse.

Fitoverm

Das Produkt basiert auf den Abfallprodukten von Bodenbakterien. Seine Wirkung ist nicht so schnell wie bei früheren chemischen Insektiziden. Aufgrund der biologischen Basis entwickeln Insekten jedoch keine Resistenz gegen dieses Gift. Um Rosen zu sprühen, müssen Sie 4 Milliliter des Produkts in 1 Liter Wasser auflösen.

Inta-vir

Das Medikament gehört zu Kontaktwirkungsinsektiziden. Bei Kontakt mit einem Schädling dringt es durch die Membran ein und beeinträchtigt das Nervensystem, was zu Lähmungen führt. Es ist auch wirksam bei der Zerstörung von Blattlaus-Satelliten - Ameisen. Erhältlich in Pillenform. Zur Herstellung einer Lösung für die Verarbeitung von Blumen wird 1 Tablette in 1 Glas Wasser aufgelöst. Dann sollte das resultierende Konzentrat in 10 Litern Flüssigkeit verdünnt werden. Wenn die Behandlung während der Blütezeit durchgeführt wird, sollten die blühenden Blüten und Knospen vorher abgeschnitten werden.

Diese Medikamente gehören zur dritten Gefahrenklasse, daher sollten während ihrer Verwendung Gummihandschuhe, eine Maske oder ein Beatmungsgerät verwendet werden, um Blattläuse auf Rosen zu beseitigen.

Hausmittel

Hausmittel zur Bekämpfung von Rosengrün sind nicht weniger wirksam. Für die Behandlung von Innenrosen ist es besser, selbst zubereitete Lösungen zu verwenden, da diese für den Menschen harmlos sind.

Seifenlösung

1 Stück Waschseife reiben. Gießen Sie die Späne mit Wasser (1: 1) und rühren Sie, bis sich alles vollständig aufgelöst hat. 1 Esslöffel des entstandenen Seifenbrei in 1 Liter Wasser verdünnen. Das Sprühen sollte täglich wiederholt werden, bis die Blattläuse vollständig verschwunden sind (ca. 2 Wochen).

Knoblauchaufguss

100 Gramm Knoblauch schälen, 3 Liter Wasser einschenken. 3 Stunden einwirken lassen, dann abseihen und wie angegeben verwenden. Die Behandlung von Pflanzen mit einer solchen Lösung ist einmal pro Woche erforderlich. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Monate.

Jod + Milch

0,5 Liter Milch in 5 Liter Wasser verdünnen. Fügen Sie der resultierenden Lösung 20 Tropfen Jod hinzu. Rühren und verarbeiten Sie die Rosen gründlich.

Coca-Cola verwenden

Gießen Sie 1 Flasche Soda (0,5 Liter) in eine Flasche. 3 Teelöffel Flüssigseife hinzufügen. Schütteln Sie die Lösung gut. Nachdem sich der Schaum gesetzt hat, gießen Sie das Produkt in eine Sprühflasche.

Verwendung von Kerosin

2,5 Milliliter Kerosin werden in 10 Litern Wasser gelöst. Waschseife auf einer feinen Reibe reiben. Sie können die Lösung verwenden, wenn sie leicht klebrig wird. Das Sprühen erfolgt vor der Blüte. Nach einem Tag sollte die Rose reichlich mit einem Schlauch gewässert werden, um das restliche Kerosin abzuwaschen.

Ammoniak

Die Pflanzen werden einmal pro Woche mit einer Lösung von 10 Millilitern Ammoniak, gelöst in 10 Litern Wasser, behandelt. Der Vorgang sollte wiederholt werden, bis die Schädlinge vollständig verschwunden sind.

Zitrusschale

Gießen Sie 300 Gramm Orangen- oder Zitronenschalen mit 1 Liter kochendem Wasser. Bestehen Sie für 3 Tage. Das Produkt sollte nur auf Straßenrosen angewendet werden.

Essig

Gießen Sie 200 Milliliter Säure in 10 Liter warmes Wasser. Mit diesem Werkzeug können die Büsche von oben aus einer Gießkanne gesprüht oder bewässert werden. Die Verarbeitung erfolgt im Abstand von 3 Tagen für 2 Wochen.

Wichtig! Bei der Herstellung der Lösung sollten die Anteile genau eingehalten werden. Eine hohe Konzentration an Essigsäure kann junge Blätter und Knospen verbrennen.

Serum

Molke wird unverdünnt im Kampf gegen Blattläuse auf Rosen eingesetzt. Die Pflanze wird aus einer Gießkanne gewässert oder gründlich besprüht.

Kupfersulfat

100 g des Produkts werden in 10 l Wasser verdünnt. Die Lösung kann nur einmal im Monat angewendet werden. Es wird auch als Dünger im Frühjahr und als Prophylaxe eingesetzt.

Präventivmaßnahmen

Die Vorbeugung des Blattlausbefalls bei Rosen hängt in hohem Maße von der richtigen Pflege ab. Rechtzeitiges Beschneiden, regelmäßige Unkrautbekämpfung und Kontrolle der Düngemittelkonzentration sind der Schlüssel zur Pflanzengesundheit. Es gibt jedoch Aspekte, die die Chancen erhöhen, Blumen zu schützen.

Kauf von Sämlingen

Bei der Auswahl des Pflanzenmaterials sollten Sie auf Sorten achten, die gegen Blattlausbefall resistent sind. Diese schließen ein:

  • Hybridsorte Leonardo da Vinci;
  • Polyanthusrose Fee;
  • Karina in Hybrid-Teequalität.

Ihre Besonderheit liegt in der dichten Struktur der Blätter, durch die die Schädlinge nicht beißen können.

Ameisenneutralisation

Ameisen sind die Hauptschädlinge im Garten. Daher sollten auch Kontrollmaßnahmen auf sie gerichtet werden. Die Einschränkung des Zugangs von Ameisen zum Busch hilft:

  • Bodenbearbeitung um den heißen Brei mit Grieß oder Hirse;
  • Das Blumenbeet mit in Lavendelöl getränktem Sägemehl umzäunen.

Sie können Ameisen auch mit speziellen Chemikalien töten.

Einsatz von biologischen Helfern

Mit Hilfe von Pflanzen, die einen bestimmten Geruch haben, können Sie Blattläuse bekämpfen und deren Auftreten auf Rosen verhindern. Ein Blumenbeet mit Rosen sollte mit Ringelblumen, Minze, Salbei, Knoblauch oder Dill ergänzt werden. Das Aroma dieser Pflanzen weist Schädlinge ab.

Unter den Insekten gibt es auch Vertreter, die Blattläuse aktiv zerstören. Marienkäfer gelten in dieser Angelegenheit als am nützlichsten. Sie können ganze Schädlingskolonien zerstören.

Die Gesundheit einer Rose hängt ganz von der Pflege ab. Sorgfältige Aufmerksamkeit für Ihr Haustier verhindert das Auftreten von Schädlingen und verringert das Risiko verschiedener Krankheiten.


Schau das Video: Blattläuse, Milben und Co. bekämpfen - Wirkungsweise von NeemNiemöl (Kann 2022).