Rat

Aus welchen Gründen beißen Kühe die Zähne zusammen und was zu tun ist

Aus welchen Gründen beißen Kühe die Zähne zusammen und was zu tun ist



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Damit die Viehzucht rentabel ist, sollte der Besitzer auf die geringsten Änderungen im Verhalten der Tiere achten. Sie können eine Person über Probleme oder schwere Krankheiten informieren, die sich abzeichnen. Um zu verstehen, warum eine Kuh anfängt, ihre Zähne zu knirschen, müssen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Muskeldystrophie und einige andere Faktoren ausgeschlossen werden.

Warum knirscht eine Kuh mit den Zähnen?

Es gibt mehrere Gründe, warum ein Tier anfängt, seine Zähne zu knirschen. Bei Verwendung von minderwertigem Futter mit Sand, Erde und Schmutz tritt ein charakteristisches Mahlen auf. Mangelnde Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen führt dazu, dass Kühe auf Einstreu kauen und Gipsstücke im Stall nagen. Mit der Normalisierung der Fütterung verschwindet das Knarren der Zähne. Wenn jedoch bei der Ernährung und Pflege der Tiere alles normal ist und die Kuh weiterhin ihre Zähne knirscht, kann dies ein Signal für die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten sein.

Wenn es keinen Kaugummi gibt

Kuhkaugummi ist ein wesentlicher Bestandteil des Verdauungsprozesses. Das Tier schluckt nicht gekautes Futter, gibt es dann in Portionen aus dem Magen zurück, befeuchtet es reichlich mit Speichel und schluckt es erneut, wobei es durch eine andere Portion ersetzt wird. Kaugummiverlust bedeutet, den Verdauungsprozess zu verlangsamen oder vollständig zu stoppen. Wenn Sie ihn nicht so schnell wie möglich herstellen, stirbt die Kuh. Die Gründe für den Kaugummiverlust können unterschiedlich sein, die Situation ergibt sich in folgenden Fällen:

  • in den Verdauungstrakt von Fremdkörpern (Nagel, Draht, Glas) gelangen;
  • Essen von schlechter Qualität;
  • Entwicklung von Krankheiten (Narbenparakeratose, Gastroenteritis, blasse Muskelerkrankung);
  • Komplikationen nach dem Abkalben.

Mit Milch gefütterte Kälber können keinen Kaugummi haben. Der Prozess beginnt, wenn das Kalb auf Erwachsenenfutter übertragen wird.

Narbenparakeratose

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Zunahme und Verdichtung der Papillen der Narbe, in denen sich ihre Mikroflora verändert. Parakeratose tritt bei Tieren auf, die fein gemahlenes Futter ohne ausreichendes Raufutter essen. Es wird bei Masttieren und Kälbern festgestellt. Bei Kühen nehmen Appetit und motorische Funktion des Pansens ab, Zähneknirschen, Durchfall mit einer Beimischung von Blut treten auf und Kaugummi geht verloren. Vor dem Hintergrund dieser Anzeichen entwickeln sich unbehandelt Dehydration, Ulzerationen und Narbennekrosen.

Wenn es nicht möglich ist, den Zustand des Tieres in 1,5 bis 2 Wochen zu normalisieren, wird es verworfen.

Gastroenteritis

Eine gefährliche Erkrankung des Magen-Darm-Trakts bei Kühen und Kälbern, die gekennzeichnet ist durch:

  • Durchfall, Blähungen, schmerzhafte Koliken;
  • Temperaturanstieg;
  • Lethargie, Appetitlosigkeit, das Tier lügt viel;
  • Zähneknirschen;
  • erhöhte Atmung, Manifestationen von Herz-Kreislauf-Versagen.

Die Krankheit betrifft Kälber und erwachsene Nutztiere unter Verstoß gegen die Haftbedingungen, die Verwendung von minderwertigem Futter und schmutzigem Wasser zum Trinken, eine ungünstige epidemiologische Situation in der Region.

Weiße Muskelkrankheit

Es entwickelt sich in Kälbern der ersten Lebenstage. Nach dem Abkalben werden die Stoffwechselprozesse im Körper des Babys gestört. Vitamine und Mineralien werden nicht mehr aufgenommen, es wird eine Muskelatrophie beobachtet. Die Symptome der Krankheit sind:

  • lethargischer apathischer Zustand;
  • Kurzatmigkeit, erhöhte Herzfrequenz;
  • scharfer Gestank nach Kot;
  • das Auftreten von Anfällen;
  • Knarren der Zähne;
  • Temperaturanstieg.

Das Kalb liegt, kann nicht auf den Beinen stehen, das Tier zeichnet sich durch schweres Atmen und Zähneknirschen aus. Der Grund für die Entwicklung einer Erkrankung der weißen Muskeln ist der erhöhte Schwefelgehalt im Körper des Tieres.

Wie zu diagnostizieren

Kaugummi erscheint innerhalb einer Stunde nach dem Essen. Wenn der Prozess des Aufstoßen von Futter gestört ist, das Tier Schmerzen hat, kann dies durch die folgenden Anzeichen verstanden werden:

  • die Kuh spreizt ihre Vorderbeine weit;
  • streckt den Hals stark;
  • sackt in den Rücken, stöhnt klagend und knirscht mit den Zähnen.

Wenn das Zähneknirschen durch das Eindringen von Erde oder Sand in das Futter verursacht wird, gibt es keinen Appetitverlust und keine Verdauungsprobleme. Es ist notwendig, die Tiere zu beobachten, das Futter zu inspizieren und zu schütteln, die Futtertröge zu reinigen. Bald verschwindet das Zähneknirschen.

Was müssen wir tun

Wenn das Tier anfängt, seine Zähne zu knirschen, seinen Appetit verliert und träge wird, sollte es vom Rest der Herde isoliert werden. Eine genaue Überwachung des Zustands, die Untersuchung des Kot und der Anruf beim Tierarzt sind die ersten Dinge, die ein verantwortungsbewusster Besitzer tun sollte. Die Kuh wird reichlich mit sauberem Wasser bewässert und erhält tagsüber kein Futter.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Der Arzt muss das Tier untersuchen und eine Blutuntersuchung verschreiben. Nach der Diagnose wird eine Behandlung verordnet.

Bei der Diagnose einer Narbenparakeratose wird Ballaststoffe in die Nahrung aufgenommen und die Ernährung des Tieres normalisiert. Vitamin A und Bierhefe werden verschrieben (500 Gramm pro Liter Wasser), ein erhöhter Säuregehalt wird durch das Trinken einer Mischung aus Backpulver und verbrannter Magnesia (eine 4% ige Lösung wird hergestellt) verringert und täglich werden 2-4 Liter verabreicht. Kranken Kühen wird Flüssigkeit aus dem Pansen gesunder Tiere injiziert. Im Falle einer Gastroenteritis wird nach Erhalt der Testergebnisse und einer täglichen Fastendiät (mit einer großen Menge reinen Wassers) der Magen durch Trinken einer Backpulverlösung zum Tier gewaschen.

Wichtig: Die Kuh sollte einen Tag lang kein Futter erhalten.

Danach verschreibt der Arzt die Verwendung von Antibiotika, einem Vitaminkomplex (A, B, E, C). Um Krämpfe zu beseitigen, wird "No-shpu" verwendet. Nach der Normalisierung des Zustands geben sie Reis oder Haferflockenbrühe, die mit Kamillensud gewässert sind. Die Erkrankung der weißen Muskeln wird in einem Komplex unter Verwendung von Natriumselenit, einem Komplex aus Vitaminen (E, B), Methionin und Arzneimitteln zur Aufrechterhaltung der Herzaktivität, behandelt.

Problemprävention

Es ist möglich, Krankheiten mit einer ausgewogenen Ernährung der Tiere und der Einhaltung des Erhaltungsregimes zu vermeiden. Die Einführung von Vitaminen und Mineralstoffen in die Ernährung verringert die Wahrscheinlichkeit des Problems.

Feeder und Trinker sollten gründlich mit einer heißen 2% igen Backpulverlösung gewaschen werden. Schütteln Sie das Futter ab, ohne dass Sand, Erde, Glas oder Draht eindringen. Füttern Sie Tiere nur mit sauberem Wasser, verwenden Sie kein faules, schmutziges, gefrorenes Gemüse zum Füttern. Reinigen Sie die Scheune gründlich (1-2 mal am Tag).

Nur hochwertiges Futter wird in die Ernährung trächtiger Kühe aufgenommen, sie erhalten Vitamine und Mineralien (Salz, Fischöl, Knochenmehl, Bierhefe), ausschließlich auf Empfehlung eines Tierarztes. Kaugummiverlust ist ein Signal für ernsthafte Probleme. Durch rechtzeitig getroffene Maßnahmen können Sie dem Tier helfen und seine Gesundheit und Produktivität erhalten.


Schau das Video: GYM B7. KURS. BOOTYKILLER (August 2022).