Rat

Beschreibung der Kirschsorten Bryanochka, Anpflanzung und Pflege, Bestäuber

Beschreibung der Kirschsorten Bryanochka, Anpflanzung und Pflege, Bestäuber


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Süßkirsche wurde schon immer als südländische Pflanze angesehen. Gärtner und Gärtner der mittleren Gasse und der nördlichen Regionen konnten nicht einmal davon träumen, auf ihren Parzellen eine Obsternte anzubauen. Dank der langjährigen Arbeit der Züchter wurden jedoch erfolgreich neue Hybridbaumsorten gezüchtet, die in gemäßigten und kalten Klimazonen angebaut werden. Zu solchen Sorten gehört die Bryanochka-Kirsche, die sich bereits in Gärtner und Sommerbewohner verliebt hat.

Die Entstehungsgeschichte der Bryanochka-Kirsche

Eine Hybridsorte von Süßkirschen Bryanochka, die von bekannten Züchtern als frostbeständige Obstpflanze gezüchtet wird und zum Anpflanzen und Züchten in den zentralen Regionen des Landes empfohlen wird. Die neue Kirschsorte wurde 2009 in das staatliche Register eingetragen.

Die Hauptentwickler der neuen Pflanzensorte sind die weltberühmten Züchter Kanshina M.V. und Astakhov A.A., der viele Jahre lang Experimente durchgeführt hat, um einen hybriden Obstbaum zu schaffen.

Hauptvor- und Nachteile

Die Obstbäume von Bryanochka können in Regionen mit dem ungünstigsten Klima und den niedrigsten Temperaturen für andere Pflanzen Früchte tragen.

Vorteile der Sorte:

  1. Beständigkeit gegen plötzliche Temperaturänderungen, Frostbeständigkeit.
  2. Hohe Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge.
  3. Späte Fruchtbildung.
  4. Hohe Schmackhaftigkeit.
  5. Kleine Baumgröße.
  6. Hohe Produktivität.
  7. Die Möglichkeit des Ferntransports.

Nachteile:

  1. Der Beginn der Fruchtbildung erfolgt im 5. Jahr des Baumwachstums.
  2. Die Sorte ist nicht in der Lage, sich selbst zu bestäuben, daher benötigt sie Bestäuber.

Wichtig! Cherry Bryanochka eignet sich zum Pflanzen in den südlichen Regionen des Landes.

Beschreibung der Sorte

Eine neue Art von Süßkirschen entstand durch die Kreuzung mehrerer Obstbaumsorten. Einer von ihnen ist die Kirsche "Red Dens", und der andere ist eine hybride Art von Obstbaum CH 8-14.

Baumhöhe und Kronengröße

Diese Kirschsorte wird selten 5 Meter hoch. Die durchschnittliche Baumgröße beträgt 3,5-4 m. Abgerundete Kronenform mit spärlichen, ovalen Blättern und sich ausbreitenden Zweigen. Aufgrund der spärlich gepflanzten Blätter dringt Sonnenlicht schneller in die Beeren ein, was ein wichtiger Faktor für die Fruchtreife ist.

Bestäuber, Blüte und Ertrag

Die aktive Blütezeit erfolgt am Ende des Frühlings. Zu dieser Zeit ist die Pflanze mit großen weißen Blütenständen bedeckt.

Für die Fruchtbildung braucht die Bryanochka-Süßkirsche geeignete Nachbarn. Achten Sie daher beim Pflanzen von Sämlingen auf die richtigen Bestäuber für Kirschen. Das beste Mittel zur Bestäubung von Bryanochka sind frostbeständige Hybriden der Sorten Veda, Kirsche Tyutchevka oder Iput.

Geeignet sind auch alle Obstbaumsorten, bei denen die Blütezeit zur gleichen Zeit fällt. Wenn Kirschen auf benachbarten Parzellen gepflanzt werden, wird dies zu einem geeigneten Bestäuber für Ihre Bäume. Beeren mit einem süßen, saftigen Fruchtfleisch werden von einer dichten Haut geschützt. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 4,5 g, in einigen Fällen gibt es größere Beeren, bis zu 7-7,5 g.

Der Ertrag der Sorte ist hoch. Bei richtiger Pflege bringt eine erwachsene Pflanze bis zu 50 kg pro Saison. leckere und saftige Beeren.

Transportierbarkeit und Umfang der Beeren

Die dichte Schale der Früchte ermöglicht es Ihnen, die Ernte über große Entfernungen zu transportieren, ohne ihre Präsentation und ihren Geschmack zu verlieren. Während des Transports knittern oder verderben die Früchte nicht. Daher wird die Sorte Bryanochka nicht nur in Gärten und Gemüsegärten, sondern auch im industriellen Maßstab angebaut.

Für den frischen Verzehr werden köstliche, saftige Früchte empfohlen. Sie werden auch zur Herstellung von Desserts, Säften und Nektaren, zum Einmachen, zur Herstellung von Marmeladen, Konserven und Confitures verwendet. Und für die Verwendung von Beeren im Winter werden Kirschen eingefroren.

Kirschvermehrung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Lieblingskirschsorte in Ihrem Garten oder Gemüsegarten zu vermehren.

  1. Vermehrung durch Knochen. Wenn dies der Fall ist, erwarten Sie nicht genau den Pflanzentyp, den Sie gepflanzt haben. Hybridsorten verlieren bei der Vermehrung durch Samen viele der Eigenschaften, in die sie eingepfropft sind.
  2. Vermehrung durch Stecklinge. Diese Methode des Wachstums neuer Bäume ermöglicht es, starke, lebensfähige Sämlinge zu erhalten.
  3. Kirschpfropfen. In den meisten Fällen wird diese Methode verwendet, um bereits alte Bäume zu verjüngen, die nicht mehr nachgeben.

Wichtig! Bei der Auswahl einer der Zuchtmethoden werden die klimatischen Bedingungen der Region, in der der Baum gepflanzt wird, berücksichtigt.

Kulturmerkmale

Die Kirschsorten Bryanochka wurden speziell für den Anbau in verschiedenen Klimazonen gezüchtet. Daher hat die Pflanze bestimmte Eigenschaften und Merkmale, die für ein korrektes Wachstum und eine ordnungsgemäße Pflege erforderlich sind.

Beständig gegen niedrige Temperaturen und Trockenheit

Der Baum hält starken Frösten und plötzlichen Temperaturschwankungen stand. Auch nach kalten Wintern erholt sich Bryanochka schnell und beginnt aktiv zu wachsen und sich zu entwickeln. Eine blühende Pflanze kann auch kleinen Frösten standhalten. Süßkirsche mag keine überschüssige Feuchtigkeit. Im Falle einer Dürre ist jedoch eine zusätzliche Bewässerung erforderlich.

Anfälligkeit für Krankheiten und Parasitenbefall

Die Bäume der Sorte Bryanochka haben eine natürliche Immunität gegen Clasterosporiose, Moniliose und Coccomykose. Damit die Pflanze jedoch keinen anderen Pilzkrankheiten ausgesetzt ist, reicht es aus, sie ordnungsgemäß und rechtzeitig zu pflegen.

Die Hauptfeinde von Kirschen sind Blattläuse und Kirschfliegen. Schädlinge zerstören nicht nur die Ernte, sondern können die Pflanze vollständig zerstören.

Kirschen pflanzen

Richtige und rechtzeitige Arbeit am Pflanzen von Kirschsämlingen Bryanochka ist eine Garantie dafür, dass in Zukunft eine große Ernte köstlicher Beeren erzielt wird.

Optimales Timing

Die Pflanzzeit hängt von den klimatischen Bedingungen der Region ab, in der der Baum wachsen wird. In einem warmen südlichen Klima werden im Herbst Pflanzarbeiten durchgeführt. Junge Setzlinge haben Zeit, Wurzeln zu schlagen und milde Winter zu überstehen.

Aber in der mittleren Zone unseres Landes und im nördlichen Teil werden im Frühjahr Pflanzarbeiten durchgeführt. Im Sommer gewinnen die Sämlinge an Kraft und Nährstoffen, mit deren Hilfe sie die harten Winter leichter ertragen können.

Auswahl und Vorbereitung eines Standortes und einer Landegrube

Bäume werden in flachen Gebieten oder kleinen Hügeln gepflanzt, die gut belüftet und durch Sonnenlicht beleuchtet sind.

Wichtig! Auf dem Land, auf dem Setzlinge gepflanzt werden sollen, sollte kein Grundwasser vorhanden sein.

Der Boden für die Pflanzgrube wird im Voraus vorbereitet. In der Regel werden solche Arbeiten im Herbst durchgeführt, auch wenn die Pflanzung von Sämlingen in den Frühlingsmonaten geplant ist. Dem Boden wird Kalk mit einem hohen Säuregehalt zugesetzt. Für das Herbstpflanzen von Bäumen werden der Boden und die Grube 2-3 Wochen vor den geplanten Arbeiten vorbereitet. Hierzu wird ein Loch mit einer Tiefe von 60-70 cm, Durchmesser 80-90 cm gegraben.

Bio- und Kali-, Phosphatdünger und Top-Dressing werden in die gegrabene Pflanzgrube gegeben. Der Boden mit Düngemitteln wird im Voraus vorbereitet und erst nach 2 Wochen werden junge Sämlinge in die Grube gepflanzt.

Do's and Don'ts neben einer Ernte zu pflanzen

Die besten Nachbarn für Bryanochka sind alle anderen Sorten dieses Obstbaums, der Kirsche, der Pflaume oder der Kirschpflaume. Das seltene Laub des Baumes lässt das Sonnenlicht gut durch, so dass ein Blumengarten unter der Pflanze angebracht ist. Aber die Nachbarschaft mit einer Birne, Johannisbeere oder Apfelkirsche ist nicht geeignet. Dies ist auf das starke Wurzelsystem der Süßkirsche zurückzuführen, das die Entwicklung anderer Pflanzen verhindert.

Wie man einen Sämling vorbereitet

Es wird empfohlen, Pflanzenmaterial für Obsthybriden in Baumschulen oder spezialisierten Gartencentern zu kaufen. Der Sämling muss die folgenden Standards erfüllen:

  1. Das Wurzelsystem hat keine Schäden, Fäulnis, Pilzbefall und andere Manifestationen, gut befeuchtet.
  2. Der Sämling hat viele Zweige. Wenn sich Blätter auf den Zweigen befinden, werden sie auf das Vorhandensein von Schädlingen und Fäulnis überprüft.
  3. Der Hauptstamm, der auch Leiter ist, sollte keine Äste haben.

Überprüfen Sie vor dem Pflanzen sorgfältig die Wurzeln und entfernen Sie beschädigte Wurzeln. Als nächstes werden die Sämlinge in Wasser gelegt. Wenn die Pflanzen gut angefeuchtet waren, reichen 2-3 Stunden aus. Sämlinge mit einem trockenen Wurzelsystem werden 10-12 Stunden im Wasser belassen und erst dann auf offenem Boden gepflanzt.

Pflanztechnik

Setzen Sie einen Sämling in ein zuvor vorbereitetes Loch ein. Legen Sie die Wurzeln gleichmäßig in das Loch und graben Sie mit der Erde ein. Zwischen den Wurzeln des Baumes sollten keine Hohlräume vorhanden sein. Verdichten Sie die Erde gründlich um die gepflanzte Pflanze und bilden Sie einen kleinen Graben um den Baum, in den 2-3 Eimer Wasser gegossen werden.

Wie man sich um Bryanochka kümmert

Die richtige und rechtzeitige Pflege der Bryanochka-Kirschsorte erhöht den Ertrag nützlicher Beeren.

Den Baum gießen und füttern

Süßkirsche verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit. Die Pflanze wird während der gesamten Saison nur 3 bis 5 Mal reichlich bewässert. Wenn Kirschen unter Dürrebedingungen angebaut werden, werden Bewässerungsarbeiten häufiger durchgeführt.

  1. Das erste Mal, dass der Baum im Frühjahr vor Beginn der Vegetationsperiode reichlich bewässert wird.
  2. Die folgenden Bewässerungsaktivitäten werden während der Kirschblütenperiode durchgeführt.
  3. Der Baum braucht auch reichlich Wasser, um Früchte zu bilden.
  4. Die letzte und wichtigste Bewässerung erfolgt im Spätherbst.

Wichtig! Längerer Regen kommt der Pflanze nicht zugute. Daher wird empfohlen, bei schlechtem Wetter den Boden um den Baum herum mit feuchtigkeitsbeständigen Materialien zu bedecken.

Die Pflanzenfütterung erfolgt gleichzeitig mit der Bewässerung.

In den ersten Wachstumsjahren benötigen Süßkirschen keine zusätzliche Nahrung und erst ab 3-4 Jahren wird der Baum gedüngt.

  1. Während der Vegetationsperiode benötigt der Baum eine Stickstoffdüngung.
  2. Mit der aktiven Bildung von Eierstöcken - organisch.
  3. Das letzte Mal, wenn der Baum gefüttert wird, ist vor der Winterruhe.

Die Bewässerung erfolgt mit abgesetztem, warmem Wasser in einem gut gelösten Boden.

Laufkreispflege

Arbeiten an der Pflege des stammnahen Kreises schützen Kirschen vor Pilzkrankheiten und Schädlingen des Wurzelsystems. Der Boden wird von Unkraut befreit und gründlich gelockert. Ein nützliches Verfahren ist auch das Mulchen des Stammkreises mit trockenem Gras oder Sägemehl.

Schnittregeln

Der formative Schnitt erfolgt jedes Frühjahr ab dem ersten Jahr, in dem der Baum in Ihrem Garten oder Gemüsegarten wächst. Aus den stärksten Ästen werden jedes Jahr neue Baumstufen gebildet. Der Rest der Biegungen wird abgeschnitten.

Auch die Kirschen führen einen hygienischen Schnitt durch. Während dieses Vorgangs werden trockene, beschädigte und frostige Zweige entfernt. Zu Beginn des Herbstes werden schwache und überschüssige Zweige von der Pflanze abgeschnitten. Solche Aktivitäten erleichtern es dem Baum, Winterfröste auszuhalten.

Krankheitsprävention

Um einen starken, gesunden und fruchtbaren Baum wachsen zu lassen, sind vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten erforderlich. Im zeitigen Frühjahr werden Kirschen mit einer Lösung aus Harnstoff oder Kupfersulfat besprüht. Der stängelnahe Kreis der Pflanze wird ebenfalls verarbeitet. Stellen von Schnitten und Böden werden mit Gartenlack bearbeitet.

Vor der Winterruhe werden spezielle Vorbereitungen getroffen, um dem Baum zu helfen, den Winterschlaf schmerzlos zu ertragen.

Schutz der Kirschen vor Schädlingen

Zu Beginn des Frühlings wird empfohlen, die Pflanze mit speziellen Präparaten zu behandeln, die die Entwicklung von Schädlingen auf der Pflanze verhindern. Solche Behandlungen werden während der gesamten Saison wiederholt.

Wichtig! Die chemische Behandlung von Pflanzen erfolgt lange vor Beginn der Frucht- und Erntezeit.

Vorbereitung auf den Winter

Während der Wintermonate sollte der Baum ruhen und Kraft für neue Ernten gewinnen. Obwohl Bryanochka eine winterharte Sorte ist, muss sie zum Überwintern mit Sackleinen oder Nadelzweigen isoliert werden. Vor Rindenschäden durch Waldtiere ist der Stamm einer Süßkirsche durch Hartfaserplatten- oder Sperrholzblätter geschützt.

Vor der Überwinterung werden die Kirschen reichlich gewässert, da der feuchte Boden langsamer gefriert.

Bewertungen von Sommerbewohnern

Galina. Brjansk.

Unsere Familie hat sich sofort in die Süßkirsche Bryanochka verliebt. Die erste Ernte wurde im vierten Jahr erhalten. Es gab so viel davon, dass sie den ganzen Winter Marmelade und Marmelade aßen. Und die gefrorenen Beeren wurden für Knödel verwendet.

Anna. Sewastopol.

Seit 10 Jahren freuen wir uns jedes Jahr auf die Ernte unseres Lieblingsbaumes. Kompotte und Marmelade sind köstlich. Die Beere ist sehr süß, deshalb füge ich der Konservierung ein Minimum an Zucker hinzu.


Schau das Video: Kirschbaum VEREDELN. So wirds gemacht (Kann 2022).