Rat

Beschreibung der Sorte marokkanischer Minze, Merkmale des Anbaus und der Pflege

Beschreibung der Sorte marokkanischer Minze, Merkmale des Anbaus und der Pflege


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Marokkanische Minze, meistens Gartenminze genannt, besticht durch lockige, üppige Blätter und ein einzigartiges Aroma. In Bezug auf den Geschmack ist es weicher als die traditionelle Pfeffersorte mit einem erfrischenden Aroma.

Merkmale der Sorte

Marokkanische Minze - lockige Minze, deren Name mit französischen Wurzeln in Verbindung gebracht wird, als Marokko eine Kolonie Frankreichs war. Diese in einem schwülen Klima angebaute Sorte zeichnete sich durch einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen, Menthol, aus und zeichnete sich durch ihre gewellten Blätter aus. Hat ein minzfrisches Aroma und einen säuerlichen Pfeffergeschmack.

Nützliche Eigenschaften von Minze

Die vorteilhaften Eigenschaften von Minze sind in Marokko seit langem bekannt und werden als Prophylaxe für verschiedene Krankheiten eingesetzt. Auf der Grundlage seiner Blätter wird ein lebensspendender Tee zubereitet, der ein ausgezeichnetes Tonikum und Erfrischungsmittel ist.

Diese Sorte hat viele vorteilhafte Eigenschaften:

  • Stabilisiert den Blutdruck.
  • Wirkt entspannend.
  • Wirkt sich positiv auf die aktiven Blutgefäße und das Herz aus.
  • Es zielt darauf ab, die Verdauung und Verdauung zu verbessern.
  • Beseitigt Kopfschmerzen, Stress.
  • Ziel ist die Muskelentspannung und beseitigt Muskelkrämpfe.
  • Entlastet PMS.

Im Sommer ist das Minzgetränk eine echte Erlösung, es hat erfrischende Eigenschaften. Menschen nehmen lebensspendende Abkochungen aus natürlicher Minze als Beruhigungsmittel, das emotionalen Stress abbauen und das Gehirn stimulieren kann.

Samenvorbereitung

Die Proben werden zum Anpflanzen in einem Fachgeschäft gekauft, um sie weiter im Boden zu säen. Samen erfordern vor dem Pflanzen keine spezielle Vorbereitung, sie können zur Desinfektion in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat aufbewahrt werden.

Landeplatz vorbereiten

Pfefferminze bevorzugt eine nahrhafte Bodenzusammensetzung. Sie können fertige Erde für den Anbau von Sämlingen verwenden oder die Mischung selbst herstellen. Zu diesem Zweck zu gleichen Teilen mischen: Humus, Gartenerde, gesiebter Sand, Torf. Zur Desinfektion wird die Mischung im Ofen kalziniert.

Wählen Sie für die Aussaat einen sonnigen Bereich mit hellem Schatten am Mittag.

Aussaat

Es ist sehr praktisch, Samen in vorbereiteten Plastikbehältern mit Deckel zu säen. Das Ergebnis ist eine Art Mini-Gewächshaus. Um die Behälter nicht ständig zu öffnen, bohren sie kleine Löcher in den Deckel.

Samen müssen in feuchte Erde gesät werden. Zu diesem Zweck werden kleine Rillen hergestellt, die Aussaattiefe beträgt nicht mehr als 5 mm, die ausgewählten Samen werden dort sorgfältig eingeführt. Minzsamen sind zu klein, um sie nicht zu waschen. Verwenden Sie eine Sprühflasche. Mit Erde bestreuen. Der Behälter mit den gesäten Samen wird in einem warmen Raum auf eine beleuchtete Fensterbank gestellt.

Pflanzenpflege

Öffnen Sie nach dem Erscheinen der Triebe vorsichtig den Deckel. Damit sich junge Triebe nicht ausdehnen, werden sie mit hochwertiger Beleuchtung versehen. Wenn die natürliche Sonne nicht ausreicht, werden die Sämlinge mit speziellen Lampen ergänzt.

Feine Minze liebt Feuchtigkeit und wird daher zusätzlich zum Gießen gesprüht. Die gewachsenen Sämlinge werden in separate Behälter umgepflanzt oder an einem dauerhaften Ort auf offenem Boden gepflanzt. Es ist ratsam, junge Minze in Gebieten zu pflanzen, in denen bereits Hülsenfrüchte, Wurzelfrüchte und verschiedene Stauden gewachsen sind.

Minze ist eine kriechende Pflanze, die den gesamten Raum wie ein schnell wachsendes Unkraut ausfüllt. Damit eine solche Belästigung nicht auftritt, werden vor dem direkten Pflanzen Begrenzer in den Boden gegraben, da sie Schieferbleche und Bleche verwenden. Um eine solche Ausbreitung zu verhindern, ist es ratsam, Minze in geräumigen Behältern anzubauen.

Bewässerungsmerkmale

Diese Staude ist extrem hygrophil. Gießen Sie es sparsam, ohne Feuchtigkeitsstagnation, die es nicht aushalten kann. Während einer schweren Trockenperiode müssen Stauden täglich gewässert werden. Abends Feuchtigkeit einbringen. Damit die lebensspendende Feuchtigkeit während der Dürreperiode erhalten bleibt, wird der Stammkreis mit hochwertigem Kompost gemulcht und der Boden regelmäßig gelockert.

Jäten und Lockern

Jäten Sie regelmäßig den Stammkreis von überschüssigem Unkraut. Eine regelmäßige Lockerung des Bodens ist erforderlich, eine trockene Art der Bewässerung ist erforderlich.

Krankheiten

Bei der Aussaat von Saatgut auf offenem Boden werden diese in einem Abstand voneinander ausgesät, um eine Infektion mit verschiedenen Krankheiten zu verhindern. Wenn sich auf den Blättern Mehltau befindet, werden junge Büsche durch Behandlung mit einer Lösung aus kolloidalem Schwefel gerettet.

Schädlinge

Die zarte Minze wird von Rüsselkäfern, Blattläusen, Weißen Fliegen und Schnecken befallen, die auch ihr Aussehen beeinträchtigen. Einige Gärtner sammeln schädliche Insekten von Hand, aber es ist immer noch viel effektiver, regelmäßig mit einem starken Insektizid zu besprühen. Die Anweisungen geben an, wie lange es dauert, sichere Rohstoffe für die Zubereitung von Tee und Abkochungen zu sammeln.

Ernte und Lagerung

Im ersten Jahr des intensiven Wachstums und der Entwicklung der Pflanze werden frische Blätter zum Trocknen gesammelt. Dies muss vor der Blüte einer duftenden Staude erfolgen, da zu diesem Zeitpunkt bereits eine ausreichende Menge an Nährstoffen und natürlichem Äther in ihnen angesammelt ist. Um den besten Geschmack zu erhalten, wird das gesammelte Material im Schatten getrocknet. Die Blätter werden ganz getrocknet oder zu Pulver gemahlen, manchmal mit Zweigen getrocknet. Die Frische der grünen Triebe wird im Kühlschrank in feuchter Gaze aufbewahrt.


Schau das Video: Minze das Heilkraut vorgestellt. MDR Garten (Kann 2022).