Rat

Beschreibung und Eigenschaften von Schweinen der Mirgorod-Rasse, Merkmale des Inhalts

Beschreibung und Eigenschaften von Schweinen der Mirgorod-Rasse, Merkmale des Inhalts


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts züchteten Experten auf dem Territorium der Ukraine durch selektive Arbeit eine Schweinerasse, die später als Mirgorod bekannt wurde. Allmählich wurden diese Haustiere, die in ihrer Pflege unprätentiös waren, weit über die Grenzen ihres Heimatlandes hinaus bekannt. Was sind die äußeren Merkmale der Vertreter dieser Rasse und wie können Mirgorod-Schweine richtig gefüttert, gepflegt und gezüchtet werden?

Beschreibung und Eigenschaften der Rasse

Das Mirgorod-Schwein ist eine Hybridrasse, die nach der Methode der Zucht von Hausschweinen entwickelt wurde. Letztere kreuzten sich mit reinrassigen Berkshire-Ebern und Vertretern der großen weißen Rasse. Das Ergebnis dieser Kreuzung waren kurzohrige Tiere mit einer bunten Farbe, die viel subkutanes Fett ansammeln können.

Aussehen der Mirgorodianer:

  • mittelgroßer Kopf;
  • tiefe Brust;
  • kleine, vorausschauende Ohren;
  • breiter Rücken;
  • abgerundete fleischige Schinken;
  • starke Beine von mittlerer Länge.

Die Färbung von Mirgorod-Schweinen kombiniert helle und dunkle Farbtöne, zum Beispiel Weiß, Schwarz oder Rot, mit kleinen hellen Flecken. Die Körperlänge eines Erwachsenen beträgt 168 Zentimeter, das Gewicht eines dreijährigen Ebers beträgt etwa 280 Kilogramm, Sauen können bis zu 220 Kilogramm wiegen.

Für Fleisch gefütterte Jungen nehmen täglich um 700-800 Gramm zu, und nach sechs Monaten können die Ferkel bis zu einem Centner wachsen.

Ferner wird eine Gewichtszunahme durch die Ansammlung von subkutanem Fett durchgeführt, dessen Dicke bis zum Alter von einem Jahr des Tieres 3 cm betragen kann. Das Fett von Mirgorod-Schweinen wird als geschmacklich am besten anerkannt. Die Nachfrage nach fettem Fleisch geht jedoch stetig zurück. Um den Ertrag an reinem Fleisch zu steigern, führen Experten Zuchtarbeiten durch und kreuzen Mirgorodianer mit Speckrassen.

Vorteile und Nachteile

Die Zucht von Mirgorod-Jungsauen hat bestimmte Vor- und Nachteile.

Vorteile der Rasse:

  • gute Gesundheit, Resistenz gegen viele Krankheiten;
  • gute Anpassung an die klimatischen Bedingungen;
  • Gewichtszunahmerate;
  • gute Transporttoleranz.

Nachteile:

  • geringer Fleischanteil;
  • mittelmäßiger Fleischgeschmack.

Tipps zur Wartung und Pflege

Vor dem Kauf eines Schweins sollten Sie sicherstellen, dass das ausgewählte Individuum der Mirgorod-Rasse reinrassig ist. Das Baby muss das Alter von einem Monat erreichen, absolut gesund aussehen. Ein junger Mensch muss auf jeden Fall geimpft werden. Experten empfehlen den Kauf von 2-3 Ferkeln gleichzeitig - zusammen wird es den Kindern leichter fallen, sich an das neue Zuhause anzupassen. Mirgorod-Schweine sind im Vergleich zu ihren Verwandten anderer Rassen unprätentiöse Wesen. Dennoch gibt es einige Anforderungen an ihren Inhalt:

  1. Mirgorodianer müssen in einer warmen und versiegelten Scheune gehalten werden. Es ist wichtig, eine stabile Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Tierheim aufrechtzuerhalten.
  2. Das Lüftungssystem muss so gebaut sein, dass sich kein Luftzug in der Scheune befindet.
  3. Die Schweinehaltung sollte dreimal pro Woche und einmal im Monat mit Kalk weiß getüncht werden.
  4. Bei günstigem Wetter sollten die Tiere täglich im Freien grasen. Schweine, denen ein aktiver Lebensstil entzogen ist und die kein frisches Futter erhalten, können unter Rachitis leiden. Gleichzeitig mag die Mirgorod-Rasse kein direktes Sonnenlicht - sie kann die empfindliche Haut von Tieren verbrennen. Daher sollten sich Tiere auf Spaziergängen im Schatten verstecken können.

Diät

Das Menü der Mirgorod-Schweine sollte enthalten:

  • grünes Futter (frisches Heu, Gras);
  • Milchprodukte, insbesondere Molke;
  • Getreide;
  • Früchte und Gemüse;
  • gehacktes Wurzelgemüse (Rüben, Karotten usw.);
  • Salzkartoffeln (püriert).

Aufgrund der festen Masse und der starken Konstitution müssen die Mirgorod-Schweine die Gliedmaßen stärken. Um die Struktur des Knochengewebes zu verbessern, ist es nützlich, Fisch- und Fleischmehl in Tiernahrung zu mischen - eine Quelle für Mineralien. Solche Ergänzungsfuttermittel sind besonders im Winter wichtig, wenn die Tiere nicht genug saftiges Grün haben und nicht laufen können. Erwachsene werden zwei- bis dreimal täglich gefüttert, Ferkel vier bis fünf.

Zuchtregeln

Mirgorod-Schweine sind ziemlich produktive Haustiere. Es ist möglich, Tiere ab 10 Monaten zu haben, aber Experten empfehlen, dies zu verzögern, damit die Anzahl der neugeborenen Schweine größer ist. Jede der Sauen kann 10-12 Babys gleichzeitig zur Welt bringen. Mirgorod-Ferkel nehmen vom ersten Lebenstag an aktiv an Gewicht in der Muttermilch zu.

Die durchschnittliche Tragezeit einer Sau beträgt 110-115 Tage. In der zweiten Hälfte der Trächtigkeit ist das Mirgorod-Schwein vor dem Rest des Viehs geschützt und darf nicht laufen. Die werdende Mutter sollte eine Vielzahl von nährstoffreichen Lebensmitteln essen.

Kurz vor der Geburt der Babys beginnt das Weibchen, Heu in die Ecke des Corrals zu tragen und den Anschein eines Nestes zu erwecken. Die werdende Mutter beginnt sich häufiger hinzulegen und ihre Brustdrüsen schwellen an.

Abferkeln ist oft einfach und unkompliziert. Der Bauer braucht der arbeitenden Frau nur wenig Hilfe - um Mund, Nase und Ohren von Neugeborenen von den Schleimresten zu befreien, und nach einer Stunde können die Ferkel an die Mutter zurückgegeben werden. Die Überlebensraten junger Tiere sind beeindruckend - 95%. Milch von Mirgorod-Sauen enthält viel Immunglobulin, was zur Entwicklung einer starken Immunität bei Ferkeln beiträgt.

Krankheiten und Behandlung

Mirgorod-Schweine haben eine starke Immunität, so dass sie selten krank werden. Und doch können Vertreter dieser Rasse an charakteristischen Krankheiten leiden, die manchmal sogar mit der richtigen Pflege des Besitzers auftreten:

  • Krätze;
  • Vergiftung;
  • Helminthen;
  • Avitaminose;
  • Lungenerkrankung.

Das Infektionsrisiko von Mirgorod-Schweinen mit Helminthiasis kann verringert werden, indem die Körper der Tiere alle sechs Monate gereinigt werden. Der Tierarzt kann die besten Medikamente auswählen. Wenn Sie Ihre Schweine alle drei Monate baden, können Sie Krätze vorbeugen.

Lungenpathologien können verhindert werden, indem die Unterkühlung von Tieren kontrolliert wird, indem Zugluft in ihrem Zuhause beseitigt wird. Eine Vergiftung ist eine Folge einer falsch gewählten Ernährung, aus dem gleichen Grund mangelt es an Vitaminen (Vitaminmangel).


Schau das Video: Hier leben die glücklichsten Schweine Deutschlands. Galileo. ProSieben (Kann 2022).