Rat

Wie man Gurken füttert, wenn nicht genügend Stickstoffdünger vorhanden sind

Wie man Gurken füttert, wenn nicht genügend Stickstoffdünger vorhanden sind


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gurken sind eine sehr warme und feuchtigkeitsliebende Gemüsepflanze, die nicht auf armen, unbefruchteten Böden wächst. Die Bedeutung von Stickstoffdüngern für Gurken wird diskutiert.

Warum Pflanzen Stickstoff brauchen

Da Stickstoff das Hauptelement im Stoffwechsel von tierischen und pflanzlichen Zellen ist. Es ist Bestandteil fast aller Teile des Zytoplasmas einer Pflanzenzelle, ihrer Proteine, Chlorophyll, der meisten Vitamine, Nukleinsäuren und Enzyme.

Was ist mit dem geringen Stickstoffgehalt im Boden behaftet?

Es ist bekannt, dass Pflanzen alles, was sie für ihre Ernährung, ihr Wachstum und ihre Entwicklung benötigen, aus dem Boden entnehmen. Wenn der Boden einen Stickstoffmangel aufweist, entwickeln sich die Pflanzen schlecht: Die Stängel und Blätter sind dünn, träge, färben sich schnell gelb, es bildet sich eine kleine Anzahl von Eierstöcken, die keine oder nur schlechte Früchte tragen. Dadurch sterben die Pflanzen schnell ab.

Düngemittelklassifizierung für Gurken

Der Mangel an Mineralien im Boden führt zu Krankheiten und einer schlechten Pflanzenentwicklung. Gurken benötigen Nährstoffe in allen Stadien ihrer Entwicklung, von der Aussaat im Boden bis zur Fruchtbildung.

Es gibt folgende Arten von Düngemitteln:

  1. Nach Herkunft:
  • Mineral;
  • Bio.
  1. Durch die Art der Anwendung auf dem Boden:
  • Untergrund;
  • Oberflächlich.
  • Nach Struktur und körperlicher Verfassung:
  • Flüssigkeit;
  • Halbflüssig;
  • Solide.

  1. Übrigens werden die Pflanzen gefüttert:
  • Root-Methode;
  • Blattmethode.
  1. Durch die Menge der Substanzen in der Zusammensetzung:
  • Einfach;
  • Komplex.

Eigenschaften von Stickstoffdüngern

Mineraldünger. Mineralische Stickstoffdünger werden in drei Arten hergestellt:

  • Ammoniak, einschließlich Ammoniumsulfat. Sie werden im Frühjahr vor der Aussaat von Gurken sowie im Herbst nach der Ernte in den Boden eingebracht.
  • Nitrat, einschließlich Ammoniumnitrat. Solche Düngemittel werden am häufigsten als Top-Dressing verwendet: Sie werden im zeitigen Frühjahr und Sommer in gelöster Form ausgebracht.
  • Amid, das Harnstoff enthält. Sie erhöhen den Säuregehalt des Bodens erheblich, wirken schnell und werden ebenso schnell abgebaut und mit Wasser entfernt.

Organische Düngemittel sind Gülle, Vogelkot, Torf, Schlick, Pflanzen- und Laubreste sowie Gründüngung. Alle organischen Düngemittel müssen zuerst vorbereitet werden, bevor sie auf den Boden aufgetragen werden, und der Gärtner selbst entscheidet, was er speziell füttert.

AnsichtenBeschreibung der organischen Düngemittel
DüngenGülle (Königskerze oder Schweinefleisch) darf nicht frisch ausgebracht werden. Aufgrund des hohen Harnstoffgehalts kann dies zu einer vollständigen "Verbrennung" von Pflanzen führen. Es ist am besten, wenn verfaulter oder halbverrotteter Mist mit Wasser verdünnt und unter der Wurzel jedes Gurkenstrauchs gewässert wird. Außerdem kann den Pflanzen vollständig verfaulter Mist (mindestens ein Jahr in einer Kompostgrube) zugesetzt werden, um die Ernährung zu verbessern und den Stamm zu verwurzeln.
VogelkotVogelkot und meistens Hühner- oder Wachtelkot können ebenfalls nicht frisch in den Boden gegraben werden. Frischer Kot sollte im Verhältnis 1: 5 in Wasser verdünnt werden. Es ist gut, wenn sich auf dem Gelände oder im Gewächshaus ein Fass befindet, in dem Sie den Kot mit Wasser verdünnen und mehrere Tage ziehen lassen können. Das Ergebnis ist die sogenannte Mutterlauge. Es wird in einem Eimer Wasser im Verhältnis 1: 9 verdünnt. Gurken mögen diesen Dünger sehr, es ist optimal zum Gießen und liefert hervorragende Ergebnisse.
TorfBefindet sich nicht genügend Stickstoff im Boden der Baustelle, wird Torf hineingegraben. Es kann in jedem Fachgeschäft und in jeder Menge gekauft werden. Es ist besser, Torf sofort einzuführen, wenn die Stelle für das Pflanzen von Gurken vorbereitet wird, aber Sie können beim Pflanzen von Sämlingen nur ein wenig in die Löcher gießen.
IlSchlick vom Grund von Flüssen und Seen ist sehr reich an Mineralien und Stickstoff. Dieser organische Dünger wird als Bestandteil zur Verbesserung der Qualität sandiger Böden verwendet. Bevor Sie diesen Dünger für Gurken auftragen, verteilen Sie ihn in einer dünnen Schicht, trocknen Sie ihn 2-3 Tage in der Sonne und bestäuben Sie ihn dann auf dem Boden um die Stängel herum. Die Schicht sollte 1,5 cm nicht überschreiten.
Überreste von Pflanzen und LaubPflanzen- und Laubreste, die auf dem Komposthaufen verrotten, bilden guten Humus. Solcher Humus kann in die Löcher gegossen, mit dem Boden vermischt und mit Beeten um den Pflanzenstamm herum bestreut werden. Wenn Sie im Herbst das Laub und die Reste von Grashalmen in den Boden graben, ist eine solche Stelle im Frühjahr stickstoffreich und bereit, Gemüse anzupflanzen.
SiderataSiderata werden Pflanzen (Hülsenfrüchte und Getreide) genannt, die bis zu dem Zeitpunkt gewachsen sind, an dem sich die Samen zu füllen beginnen, und in den Boden gegraben werden. Dies wirkt sich sehr günstig auf den Zustand des Bodens aus, verbessert seine Mineralzusammensetzung, reichert ihn mit stickstoffhaltigen Verbindungen natürlichen Ursprungs an und erhöht die Hygroskopizität des Bodens, was für Gurken sehr nützlich ist.

Düngemittel für Gurken im Gewächshaus

Der Anbau von Gurken unter Gewächshausbedingungen ist am effektivsten, da er frühere und reichlichere Ernten garantiert. Die Fruchtzeiten der Büsche verlängern sich aufgrund der Tatsache, dass es in Tierheimen einfacher ist, die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit für diese Kultur zu kontrollieren und aufrechtzuerhalten.

Düngemittel für Gurken im Gewächshaus müssen ausgewogen sein, rechtzeitig angewendet werden und dürfen die zulässigen Grenzwerte nicht überschreiten. Das Schema des üblichen Dressings für Gurken umfasst zu Beginn eine Stickstoffformel für eine bessere Vegetation, dann eine Kalium- und Phosphorformel für den Ertrag und die Gesundheit der Büsche.

Rat:

Gurken in verschiedenen Wachstums- und Entwicklungsstadien müssen die Arten der stickstoffhaltigen Düngemittel ändern. Daher ist es besser, Torf oder gut verfaulten Mist in den Boden zu graben, bevor Setzlinge gepflanzt werden.

Wenn ein Kälteeinbruch erwartet wird oder unmittelbar danach, ist es besser, die jungen Gurkensämlinge mit Ammoniumnitrat zu gießen.

Bei jeder Bewässerung wird das Top-Dressing der Gurken im Stadium der Blüte und Fruchtbildung durchgeführt. Gleichzeitig benötigt die Pflanze neben Stickstoff auch andere Substanzen, insbesondere Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor.

Der Dreifachdünger von Nitroammofosk und anderen ähnlichen komplexen Düngemitteln funktioniert in dieser Zeit gut. Hervorragende Ergebnisse während der Blüte und Bildung von Gurken werden auch durch Bewässerung mit Königskerze und Vogelkot mit Wasser in Anteilen von 1 Liter Mutterlauge zu 10 Litern Wasser erzielt.

Es ist zu beachten, dass sich Nitratstickstoff in den Früchten von Pflanzen ansammelt und daher im Stadium der Blüte und Fruchtbildung von den Verbänden ausgeschlossen werden sollte.

Bei normalem Gehalt an Kalium, Phosphor, Magnesium und Stickstoff im Boden bilden Gurken eine stabile Immunität gegen Krankheiten sowie gegen Schwankungen der Stresstemperatur.

Mangel und Überschuss an Stickstoff im Boden

Manifestationen von Mangel und überschüssigem Stickstoffgehalt im Boden. Detaillierte Eigenschaften sind in der Tabelle angegeben:

Mangel an StickstoffÜberschüssiger Stickstoff
Ein unzureichender N-Gehalt in Böden (dies wird besonders häufig in podzolischen, sandigen Böden sowie sandigem Lehm und grauen Böden beobachtet) ist durch eine allgemeine Unterdrückung des Pflanzenwachstums und der Pflanzenentwicklung gekennzeichnet. Sie sind unterentwickelt, haben eine blasse Färbung und eine schwache Buschigkeit und Laub. Der blühende Teil der Pflanzen ist schwach. Blätter mit einem solchen Mangel wachsen in einem spitzen Winkel. Die Vegetation verlangsamt sich, die Triebe werden dünner. Die Blätter fangen früh an, gelb zu werden. Darüber hinaus beginnt die Vergilbung mit Venen und geht zunächst an den unteren Blättern der Pflanze auf den Gewebeteil des Blattes über. Wenn Sie nicht sofort Maßnahmen ergreifen, nachdem die ersten Anzeichen gefunden wurden, stirbt die Pflanze ab.Ein übermäßiger N-Gehalt in Böden ist durch ein sehr starkes Pflanzenwachstum gekennzeichnet. Der Stiel und die Blätter verdicken sich, färben sich sattgrün, die Blüten sind jedoch wenig und meist männlich geformt. Früchte mit einem erhöhten N-Gehalt sind rar und die Immunität von Pflanzen ist verringert. Ein Überschuss an Stickstoff und ein Mangel an Phosphor, Kalium und Magnesium führen zu einer Störung der Stoffwechselprozesse in der Pflanze, ihrer Morbidität und ihres Todes.

Für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung benötigen Gurken einen ausgewogenen Komplex von Mineralien aus dem Boden, der durch chemische Umwandlungen einen normalen Stoffwechsel im Pflanzengewebe und damit eine großzügige Ernte gewährleistet.

Wie man eine großartige Ernte nur auf Bio anbaut

Gurken brauchen im Anbau Wärme, Wasser und fruchtbaren Boden. Um Wärme und Ernährung zu gewährleisten, sind sie mit warmen Betten ausgestattet, die leicht mit eigenen Händen hergestellt und sowohl in Gewächshäusern als auch auf freiem Feld aufgestellt werden können.

Die Seiten- und Endteile der Box für das Gartenbett bestehen aus Brettern oder Schiefer. Diese Betten bestehen aus mehreren Schichten:

  1. Die erste Schicht ist Pappe oder Sand. Sand wird mindestens 10 cm gegossen. Eine, zwei Schichten gewöhnlicher Verpackungskarton aus unnötigen Kartons isolieren auch hervorragend ein warmes Bett von Unkraut.
  2. Jegliches Gras wird in die zweite Schicht gelegt: frisch geschnitten, Heu, Stroh oder Mulch. Es ist gleichmäßig verteilt und in der Box mit Füßen getreten. Die Dicke dieser Schicht beträgt mindestens 30-40 Zentimeter.
  3. Die dritte Schicht besteht aus Humus, Torf, Vogelkot oder jeglichem Mist, aber nicht frisch. Es ist am besten, wenn der Mist und der Kot aus dem letzten Jahr stammen. Diese Schicht sollte etwa 10-15 Zentimeter betragen.
  4. Die letzte Schicht ist der Boden, den Sie haben. Natürlich ist sandaufheller schwarzer Boden optimal. Für einen Eimer schwarzen Bodens können Sie ein Kilogramm Torf und zwei Kilogramm gesiebten Sand sowie zwei Gläser Asche nehmen. Die Dicke dieser Schicht sollte 40-50 Zentimeter betragen.

Solche Betten sind mit Stickstoffdüngern versehen und halten zwei bis drei Jahre. Sie sind warm aufgrund der Isolierung des Bodens mit Pappe oder Sand sowie aufgrund der Wärme, die bei der Verarbeitung von Gülle und Gras durch Bakterien entsteht. Sie werden nur mit warmem Wasser bewässert und geerntet.

Im dritten Jahr können Sie das Gemüse im Garten während der Fruchtbildung leicht mit Königskerze oder Vogelkot füttern und die Pflanzen an der Wurzel gießen. Nach drei Jahren wird der Inhalt des Gartens nach dem gleichen Schema herausgeschöpft und wieder aufgebaut.


Schau das Video: Stickstoffmangel bei Tomaten und Gurken erkennen und Gegendüngen (Kann 2022).