Rat

Wie man eine Sau nach dem Abferkeln zu Hause füttert, damit es mehr Milch gibt

Wie man eine Sau nach dem Abferkeln zu Hause füttert, damit es mehr Milch gibt



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Entwicklung nicht nur des Tieres, sondern auch zukünftiger Ferkel hängt von den Eigenschaften der Fütterung der Sau ab. Die Art der Ernährung beeinflusst auch die Fähigkeit eines Erwachsenen, Nachkommen zu gebären. Mehrere Faktoren bestimmen, was eine Sau nach der Abferkelung zu Hause gefüttert werden kann. Es ist zu beachten, dass sich während dieser Zeit die Ernährung des Tieres verdoppelt.

Faktoren, von denen die Vorschubgeschwindigkeiten abhängen

Die Vorschubgeschwindigkeiten werden durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Gesamtgewicht des Schweins;
  • das Alter des Tieres;
  • die Menge an Körperfett;
  • die aktuelle Periode der Produktionsphase.

Sauen unter zwei Jahren gelten als wachsend. Das heißt, während dieser Zeit wird empfohlen, Futtermittel für Jungtiere zu geben.

Es gibt drei Perioden der Produktionsphase:

  1. Befruchtung (dauert mindestens fünf Tage). Diese Zeitspanne ist definiert als die Zeit vom Absetzen der Ferkel bis zur nächsten erfolgreichen Empfängnis.
  2. Schwangerschaft (von der Empfängnis bis zum Tag 115).
  3. Stillzeit (dauert ca. 28 Tage). Der Zeitraum ist definiert als das Zeitintervall zwischen Abferkeln und Absetzen von Ferkeln von der Sau.

Jede Periode der Produktionsphase ist durch ihre eigenen Merkmale gekennzeichnet, die die Art der Fütterung bestimmen.

Fütterungsarten

Für Sauen werden 2 Arten der Fütterung verwendet: Mischfutter und Mischfutter. Die erste wird für große Tierfarmen mit großem Viehbestand empfohlen.

In diesem Fall erhalten die Sauen ein vollständiges Futter, das jeweils der aktuellen Periode der Produktionsphase entspricht, und viel zu trinken.

Nach der zweiten Option werden die Tiere mit Milchprodukten, Lebensmittelabfällen, Heu (grünes Gras) und Getreide gefüttert. Zusätzlich erhalten Sauen bei kombinierter Fütterung BMVD, die das Futter mit Vitaminen anreichern.

Wie man Sauen zu verschiedenen Zeiten füttert

Im Durchschnitt dauert die Produktionsphase von Sauen 148 Tage. Das heißt, während dieser Zeit müssen die Empfehlungen für die Erstellung einer Diät berücksichtigt werden.

Befruchtungszeitraum

Wenn während dieses Zeitraums keine Krankheiten auftreten, wird die abgegebene Futtermenge nicht verringert. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Sau nach dem Ende der Laktation 5 Tage nach dem Absetzen der Ferkel zur Befruchtung bereit ist. Bei Bedarf wird die dem Tier gegebene Futtermenge auf 4 bis 5 kg pro Tag erhöht. Diese Art der Ernährung erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Empfängnis. Dazu ist es jedoch notwendig, die richtige Ernährung bereitzustellen und ausreichende Mengen an Nährstoffen und Energie bereitzustellen.

Vor der Befruchtung wird den Sauen empfohlen:

  • Wurzelknollenfrüchte oder Melonen;
  • Heumehl;
  • Hülsenfruchtleitern;
  • Milch-, Fleisch- und Fischabfälle.

Nach der Düngung sollte die tägliche Futtermenge 2,5 kg nicht überschreiten. Wenn dieser Indikator überschritten wird, kann ein Teil der Embryonen sterben.

Schwangerschaftszeit

Diese Periode ist in niedrige und hohe Fruchtbarkeit unterteilt. Die erste endet nach 12 Wochen und ist dadurch gekennzeichnet, dass Sauen mäßig gefüttert werden müssen. In diesem Stadium der Entwicklung der Schwangerschaft unterscheiden sich die Bedürfnisse des Körpers eines erwachsenen Tieres nicht von denen vor der Befruchtung. Es wird jedoch empfohlen, ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen. Solches Essen vermittelt ein Gefühl der Fülle.

Hochfruchtbare Sauen bis zu 16 Wochen benötigen viel Futter. Dies liegt an der Tatsache, dass die Embryonen zu diesem Zeitpunkt große Größen erreichen. Daher verbraucht der Körper des Schweins mehr Nährstoffe und Vitamine für die Entwicklung zukünftiger Ferkel.

Sehr fruchtbare Tiere werden gefüttert:

  • zerkleinerte Getreidemischung (bis zu 60% der Nahrung);
  • frisches Gemüse (30%);
  • Gras oder Heu (10%);
  • Milchprodukte oder Kuchen.

Näher an der Geburt wird empfohlen, den Anteil an nahrhaftem Futter um das Zweifache zu erhöhen und gleichzeitig den täglichen Verzehr zu reduzieren. In den ersten Schwangerschaftswochen müssen Schweine bis zu 10-12 Liter Wasser erhalten, in den letzten 12-15 Litern. Zu diesem Zeitpunkt nehmen schwangere Tiere 40 Kilogramm zu und junge (bis zu zwei Jahre alte) - 0-30% weniger.

Stillzeit

Nach der Geburt müssen Schweine viel Flüssigkeit trinken. Um den Durst zu stillen, wird neben das Tier ein voluminöser Trog mit sauberem Wasser gestellt. Einige Landwirte verdünnen Zucker oder Glukose in Flüssigkeit (ein Esslöffel pro Liter), da diese Substanzen dazu beitragen, die Kraft schneller wiederherzustellen.

Zum ersten Mal können Sie Tiere nach der Geburt nach 6-8 Stunden füttern, indem Sie eine flüssige Mischung aus zerkleinertem Hafer und Kleie mit einem Volumen von nicht mehr als zwei Litern abgeben. In Zukunft müssen Sie die Menge an Lebensmitteln schrittweise erhöhen. Stillende Schweine müssen 2-3 mal mehr gefüttert werden als während der Trächtigkeit. Während dieser Zeit wird empfohlen, Folgendes einzuführen:

  • faserhaltige Produkte (bis zu 8% des Futtervolumens);
  • Speiseöl (1-3%);
  • Fischmehl (1-2%).

Damit die Sau mehr Milch produzieren kann, wird empfohlen, Konzentrate in Kombination mit Salzkartoffeln oder Wurzelgemüse zu verwenden. In den ersten Tagen nach der Abferkelung geben sie 2-4 Kilogramm Futter, dann 3 Kilogramm. Ab der zweiten Woche stellt das Schwein auf eine nahrhafte Ernährung um. Während dieser Zeit sollte grobes, sehr nahrhaftes und saftiges Futter in die Nahrung aufgenommen werden, was auch die Milchproduktion verbessert.

Um stillende Tiere zu füttern, muss Mischfutter mit einem hohen Gehalt an Aminosäuren und Mineralien gekauft werden. Dies liegt daran, dass der Körper während der Milchproduktion schnell Fett und Eiweiß verliert. Ebenso wichtig ist es, der Sau die richtigen Lebensbedingungen zu bieten. Nach dem Abferkeln ist es notwendig, die Temperatur bei 18 bis 20 Grad zu halten und unter strikter Einhaltung der Hygienestandards zu füttern.


Schau das Video: Traumatische Trennung: So leiden Kälber für Bio-Milch (August 2022).