Rat

Gebrauchsanweisung für Elatus Ria und Verbrauchsraten des Fungizids von Syngenta

Gebrauchsanweisung für Elatus Ria und Verbrauchsraten des Fungizids von Syngenta


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Getreide ist anfällig für Pilzkrankheiten, von denen Fungizide in der Landwirtschaft eingesetzt werden. Betrachten wir die Möglichkeiten von "Elatus Ria", die Zusammensetzung und Formulierung des Herbizids, die Verwendung gemäß den Anweisungen, den Zweck und den Wirkungsmechanismus. In welcher Dosierung das Mittel verdünnt werden soll und wie es verbraucht werden soll, Verträglichkeit und Toxizität des Arzneimittels, Lagerungsregeln und Fungizidersatzstoffe.

Zusammensetzung und Freisetzungsform des Arzneimittels "Elatus Ria"

Produziert Fungizid LLC "Syngenta" in Form eines Emulsionskonzentrats in Dosen von 5 Litern. Die Zusammensetzung enthält 3 Wirkstoffe: Propiconazol in einer Menge von 208,33 g pro 1 Liter, Benzovindiflupir in einer Menge von 83,33 g pro 1 Liter und Cyproconazol in einer Menge von 66,67 g pro 1 Liter. Gemäß den Anweisungen ist "Elatus Ria" ein Fungizid mit systemischer Kontaktwirkung mit Schutz- und Heilwirkung.

Wie funktioniert das Produkt und wofür wird es verwendet?

Benzovindiflupir reichert sich in der wachsartigen Blattschicht an, von wo aus es gleichmäßig in den Zellen verteilt ist und die Pflanzen während der gesamten Vegetationsperiode vor Pilzkrankheiten schützt. Es kann als Prophylaxe vor der Infektion und als Therapeutikum danach verwendet werden. Die Schutzdauer beträgt 5-6 Wochen, sie hängt vom Infektionsgrad und der Entwicklung der Krankheit ab.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

"Elatus Ria" wird in der Landwirtschaft auf Winterweizen, Frühlings- und Wintergerste gegen Mehltau, Netz- und dunkelbraunen Fleck, Braun-, Stamm- und Zwergrost, Septorien, Pyrenophorose, Rhynchosporium und Schwarzohr eingesetzt

.

Das Medikament hat eine stimulierende Wirkung auf Photosyntheseprozesse, verlängert den Abfluss von Kohlenhydraten aus den Getreideblättern zum Ohr und erhöht den Ertrag und die Qualität des Getreides. Es ist beständig gegen ultraviolettes Licht und Feuchtigkeit (es wird nicht durch Regen abgewaschen, der eine Stunde nach dem Sprühen fällt). Empfohlen für den Einsatz bei 12-25 ° C.

Bei Verwendung von "Elatus Ria" in den empfohlenen Mengen hat das Medikament keine toxische Wirkung auf Weizen und Gerste. Krankheitserreger werden nicht süchtig nach dem Mittel.

Verbrauchsrate und Anwendung

Die Dosierung des Produktes beträgt 0,4 bis 0,6 Liter pro Hektar, der Verbrauch beträgt 200 Liter pro Hektar. Das Sprühen wird während der gesamten Vegetationsperiode durchgeführt, wenn Anzeichen einer Krankheit festgestellt werden. Die Vielzahl der Verarbeitung - 1; Die Zeit, die vor der Ernte des Getreides aus der letzten Verarbeitung vergehen muss, beträgt 40 Tage. Die Zeit für das Betreten der Felder nach dem Sprühen beträgt 3 Tage.

Fungizidsicherheit

Elatus Ria gilt hinsichtlich der Toxizität als mäßig gefährliches Medikament (Klasse 3 für Menschen und Bienen). Es ist verboten, das Medikament im Bereich von Gewässern zu verwenden, es auf dem Luftweg zu sprühen und es in Nebenparzellen zu verwenden. Die Arbeitslösung des Fungizids muss vor Gebrauch hergestellt werden. Schütteln Sie dazu zuerst den Kanister, rühren Sie den Inhalt um und messen Sie dann das Volumen, das für 1 Füllung des Spritzgeräts erforderlich ist. Füllen Sie den Sprühbehälter zur Hälfte mit Wasser, gießen Sie das Konzentrat ein und mischen Sie. Dann Wasser nach oben geben und erneut mischen. Rühren Sie die Lösung auch während des Betriebs so, dass sie homogen ist.

Tragen Sie während der Arbeit Schutzkleidung, Gummihandschuhe, eine Schutzbrille und eine Atemschutzmaske. Schutzprodukte minimieren den Kontakt von Haut und Schleimhaut mit dem Fungizid und vermeiden reizende oder toxische Wirkungen.

Nach Beendigung der Arbeit müssen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht mit Wasser und Seife waschen und die Lösung von der Haut abwaschen, wenn sie auf Körperteile, Augen, Nase oder Mund gelangt. Wenn Anzeichen einer Vergiftung festgestellt werden, sollte die Magenspülung mit Wasser und Aktivkohle erfolgen. Wenn sich der Zustand nach der Selbstbehandlung nicht gebessert hat, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Verträglichkeit mit anderen Substanzen

Wenn das Fungizid "Elatus Ria" mit anderen Pestiziden oder Düngemitteln gemischt werden muss, wird empfohlen, die Unverträglichkeit vorab zu testen. Es ist notwendig, ein kleines Volumen beider Arzneimittel in dem Behälter zu kombinieren, und wenn keine Änderung der Eigenschaften der Lösung beobachtet wird, können sie zur Verarbeitung gemischt werden.

Dieses Präparat kann zusammen mit Derby-, Logran-, Peak-, Forte-, Prima-Präparaten, mit Zeon-, Karate-, Enzhio-Insektiziden und Moddus-Wachstumsstimulans verwendet werden.

Speicherregeln

Fungizid kann ab Herstellungsdatum 3 Jahre in der Originalverpackung mit geschlossenem Deckel gelagert werden. Die Lagerbedingungen müssen beachtet werden: Bewahren Sie das Arzneimittel in einem trockenen, belüfteten und abgedunkelten Raum neben anderen Agrochemikalien auf. Lagern Sie keine Lebensmittel, Tierfutter, Medikamente oder Haushaltschemikalien in der Nähe. Verwenden Sie das Medikament nach dem Verfallsdatum nicht mehr und lagern Sie die Lösung nach der Zubereitung nicht länger als 1 Tag, da sie ihre Eigenschaften verliert.

Analoga

In der Landwirtschaft kann "Elatus Ria" durch Medikamente wie "Alkor Super", "Amistar Trio", "Anlant Super", "Altazol", "Calibel", "Bumper Super", "Kolosal Pro", "Broader" ersetzt werden. , "Anemone", "Virtuoso", "Zoltan", "Profix", "Altrum Super", "Baliy", "Propy Plus", "Peon", "Profi", "PropyShans", "Tilt", "Thymus" , "Triada", "Skif", "Rias", "Fungisil", "Alpari", "Filterr", "Super Alliance", "Super Dock", "Forecast", "Avakss", "Tsimus Progress".

"Elatus Ria" ist eine prophylaktische und therapeutische Behandlung von Weizen und Gerste gegen Pilzinfektionen. Verhindert die Entwicklung und behandelt eine bestehende Krankheit. Wenn eine Behandlung erforderlich ist, wird empfohlen, sie in den frühen Stadien der Krankheit anzuwenden. Es wird beim Gießen nicht abgewaschen, bei Regen ist es beständig gegen Sonnenlicht, wodurch eine erneute Verarbeitung unter ungünstigen Bedingungen vermieden werden kann. Die Dauer der Schutzwirkung des Arzneimittels beträgt bis zu 6 Wochen, wodurch das Getreide wachsen und Samen setzen kann.


Schau das Video: Expertengespräch zum Pflanzenschutz im Raum Gera (Februar 2023).