Rat

Wie man Zitrone durch Stecklinge zu Hause vermehrt, wurzelt und wächst

Wie man Zitrone durch Stecklinge zu Hause vermehrt, wurzelt und wächst


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Heute versuchen viele Pflanzenliebhaber, zu Hause Zitrusfrüchte anzubauen. Der Zitronenbaum ist eine der gefragtesten Kulturen, was auf die Unprätentiösität der Pflanze und die Möglichkeit zurückzuführen ist, leckere Früchte zu erhalten. Wenn Sie die Anzahl der Büsche erhöhen möchten, sollten Sie die Merkmale der Zitronenvermehrung durch Stecklinge zu Hause kennenlernen.

Methodenvorteile

Der Anbau von Zitrone aus Stecklingen gilt als der schnellste und einfachste. Beim Pflanzen von Samen ist es nicht immer möglich, einen Spross zu bekommen, und die Fruchtbildung beginnt erst nach 10 Jahren. Der Kauf eines fertigen Busches für den weiteren Anbau ist immer mit erheblichen finanziellen Kosten verbunden, und mit Hilfe von Stecklingen können Sie eine große Anzahl von Sämlingen erhalten.

Arten von Stecklingen

Zitrone vermehrt sich heute auf verschiedene Weise. Einige von ihnen sind recht einfach und auch für Anfänger zugänglich, andere erfordern bestimmte Fähigkeiten im Umgang mit Obstbäumen.

Impfung

Zur Fortpflanzung auf diese Weise werden aus Samen gewonnene Triebe als Vorrat genommen. Die Zitronensorte, die für den Anbau zu Hause geeignet ist, wirkt als Transplantat. Mit Ausnahme von Mandarinen dürfen für diese Zwecke andere Arten von Zitrusfrüchten verwendet werden.

Die Pfropfung erfolgt, wenn die Pflanze eine aktive Saftbewegung hat, dh im Frühjahr oder Sommer. Es kann in einem Split oder in einem Hintern gemacht werden. Bei der Ausführung von Arbeiten müssen sorgfältig desinfizierte Werkzeuge verwendet werden. Andernfalls kann die Pflanze leicht infiziert werden und sie kann absterben.

Okuliert

Die Knospungsmethode besteht darin, eine Knospe von einem Obstbaum in einen T-förmigen Einschnitt in die Rinde des Wurzelstocks einzuführen. Es wird empfohlen, für diese Zwecke 2-3 Sämlinge zu verwenden, deren Dicke die Größe eines Bleistifts erreicht hat. Der Ort für die Impfung wird in einem Abstand von 5-10 cm vom Boden gewählt.

Nach dem Knospen wird der Platz sorgfältig verbunden. Wenn die Blattstiele nach 2-3 Wochen abfallen, gilt das Verfahren als erfolgreich. Wenn beobachtet wird, dass sie austrocknen, war die Inokulation nicht erfolgreich. Nach 30 Tagen wird der obere Teil des Wurzelstocks abgeschnitten, so dass 10 cm über der Transplantatstelle verbleiben. Nach dem Keimen des Auges wird direkt darüber ein Schnitt gemacht.

Verwurzelung

Beim Wurzeln durch Stecklinge wird eine genaue Kopie der Mutterpflanze erhalten. Im Durchschnitt kann die Blütezeit des Busches für das 3-4. Jahr erwartet werden. Moderne Wachstumsstimulanzien erhöhen die Überlebenschancen von Stecklingen erheblich, so dass diese Methode der Zitronenvermehrung eine der beliebtesten bleibt.

Luftschicht

Der Vorteil der Ausbreitung durch Schichtung besteht darin, ein nahezu 100% iges Ergebnis zu erzielen. Der Nachteil ist die Umständlichkeit der Methode und der Zeitbedarf für die Ausführung der Arbeiten. Zur Fortpflanzung wird daneben ein Topf mit nahrhafter Erde aufgestellt. Im Ast des Elternbaums werden mehrere Schnitte gebildet, gekippt und festgesteckt und dann mit Erde bedeckt. An beschädigten Stellen beginnen sich Wurzelsegmente zu bilden, nach 2 Monaten kann ein Klon abgeschnitten werden.

Bei der luftigen chinesischen Schichtung bildet sich im Frühjahr ein Schnitt auf einem Ast, gefolgt von der Abdeckung der Schadensstelle mit Moos. Er wird in einen Film gewickelt, der das Sphagnum regelmäßig befeuchtet. Es versorgt die Pflanze mit Feuchtigkeit und bakterizider Wirkung, wodurch sich an der Schnittstelle Wurzeln bilden. Bei ausreichender Bildung werden die Schichten vom Elternbaum getrennt und in einen separaten Behälter gepflanzt.

Optimale Zeit für die Transplantation

Der Frühling gilt als optimaler Zeitpunkt für die Vermehrung hausgemachter Zitronenstecklinge. Zu diesem Zeitpunkt erwacht die Pflanze aus dem Winterschlaf und ihre Aktivierung erfolgt. Die Pflanze beginnt kräftig neue Triebe zu bilden, die zu Pflanzmaterial werden können. Es ist zulässig, während der Sommersaison Stecklinge zu bilden, einige Gärtner ziehen es vor, einen Zeitpunkt dafür zu wählen, an dem die Hitze nachlässt und die Sprossen sich durch eine höhere Überlebensrate auszeichnen.

Wie man den besten Wurzelzweig auswählt

Für die Arbeit an Stecklingen werden Zweige mit einem Durchmesser von 5-6 mm und einer Länge von 8-10 cm gewählt. Jeder von ihnen sollte 3-4 gesunde Knospen und 2-4 Blätter haben.

Schneidvorbereitung

Der untere Schnitt sollte mit einer Neigung von 45 erfolgen. Die obere erfolgt 1 cm oberhalb der Niere in senkrechter Richtung zum Rumpf. Im unteren Teil des Triebs wird das Laub entfernt, um die Bewegung des Saftes zu verbessern. Der Rest der Blattplatten kann um 1/3 geschnitten werden.

Es wird nicht empfohlen, Stecklinge in Wasser zu keimen, da sie keine Wurzeln bilden, sondern allmählich verrotten und austrocknen. Unmittelbar vor dem Pflanzen wird der untere Teil des Anhangs mit Asche oder einem Wachstumsstimulator "Heteroauxin" bestreut.

Landetechnik

Zum Pflanzen wird ein Behälter mit kleinem Volumen vorbereitet und der Schnitt um 2-3 cm vertieft. Nach dem Wurzeln sollte die Pflanze nicht umgepflanzt werden, da die Zitrone keine häufigen Manipulationen und Ortswechsel mag. Gleichzeitig wird die Erde anders sein, was sich negativ auf die Gesundheit der Pflanze auswirkt. Es reicht aus, die Dicke der oberen Nährstoffschicht zu erhöhen und Vermiculit für eine bessere Feuchtigkeitsspeicherung hinzuzufügen.

Sie können eine Pflanze in einem Jahr pflanzen. Eine solche Zeit reicht aus, damit eine Zitrone stärker wird und wächst. Wählen Sie dazu einen Topf, dessen Größe 1-2 cm größer ist als der vorherige.

Rooting-Voraussetzungen

Damit das Rooten möglich ist, müssen mehrere Regeln gleichzeitig erfüllt sein. Es ist erforderlich, den richtigen Ort und Boden auszuwählen, um eine rechtzeitige Fütterung und Bewässerung zu gewährleisten. Ein Fehler in mindestens einem der aufgeführten Punkte führt zum Tod des Ablegers.

Bodenzusammensetzung

Wählen Sie zum Pflanzen einen Boden für Zitrusfrüchte. Es ist zulässig, den Boden mit eigenen Händen vorzubereiten. In diesem Fall werden Sand und Sphagnum zu gleichen Anteilen aufgenommen und gründlich miteinander vermischt. Anstelle von Moos kann Torf zur Herstellung von Erde verwendet werden. Am Boden des Topfes muss eine Drainageschicht aus Blähton oder porösem Vermiculit ausgelegt werden.

Wenn mehrere Triebe in einen Behälter gepflanzt werden, sollte der Abstand zwischen ihnen mindestens 5 cm betragen.

Topfvolumen

Trotz des starken Wachstums eines erwachsenen Baumes sollte ein kleiner Topf zum Pflanzen von Stecklingen genommen werden. Ein Volumen von 0,5 Litern reicht aus. Am Boden des Geschirrs muss ein Abflussloch gebildet werden, durch das überschüssiges Wasser entweichen kann.

Temperatur

Für ein gutes Wachstum muss der Spross eine Temperatur von 20-25 ° C haben. Stecklinge von Zimmerpflanzen müssen ausreichend beleuchtet werden, sollten jedoch nicht in direktem Sonnenlicht auf der Südseite platziert werden. In einer solchen Situation ist es erforderlich, die Sämlinge vor Licht zu schützen.

Düngung und Bewässerung

Befeuchten Sie den Boden sofort nach dem Pflanzen. Nach Beendigung der Arbeiten wird zusätzlich mit warmem Wasser besprüht und ein Gewächshaus gebildet. Für das Top-Dressing werden alle 10 Tage 1 Mal organische Düngemittel auf den Boden ausgebracht. Bei Verwendung spezieller Zubereitungen sollten nur solche gekauft werden, die für Zitrusfrüchte bestimmt sind.

Wie lange wurzelt der Spross?

Nach 3-4 Wochen erscheint im Bereich des unteren Schnitts ein kleines Wachstum, wonach sich große weiße Wurzeln etwas höher bilden. Sie sind sehr zerbrechlich, daher ist beim Entfernen des Anhangs zur weiteren Transplantation Vorsicht geboten.

Stecklingspflege

Stecklinge benötigen zum Wurzeln ausreichend Feuchtigkeit, daher ist ein regelmäßiges Sprühen erforderlich. Eine gute Wurzelbildung des Ablegers ist bei einer Luftfeuchtigkeit von 95% möglich, für die sich eine kleine Gewächshausstruktur bildet. 1-2 mal täglich sprühen wird als ausreichend angesehen.

Nach dem Auftreten der Wurzeln kann das Gewächshaus nicht sofort entfernt werden, da dies eine starke Belastung für die Pflanze darstellt. Zunächst wird die Struktur 3 Minuten lang entfernt, wodurch die Verweilzeit des Sprosses ohne Schutz allmählich erhöht wird.

Wie man ein Gewächshaus für Zitronensämlinge baut

Um eine Gewächshausstruktur zu bilden, um das Überleben der Pflanzen zu verbessern, werden gewöhnliche transparente Plastikflaschen mit einem Volumen von 2 Litern verwendet. Dazu wird der obere Teil entfernt und im Boden mehrere Löcher gebildet, wonach die Wurzeltriebe mit dem restlichen Teil bedeckt werden. Einige Züchter verwenden gewöhnliche Gläser, um ein Gewächshaus zu schaffen oder die Sprossen mit einer Plastiktüte zu bedecken.

Tipps für eine bessere Wurzelbildung

Zur besseren Wurzelbildung wird empfohlen, Stecklinge vor dem Pflanzen über Nacht in einer Nährlösung "Epin" oder "Heteroauxin" zu belassen. Es sollte ein lockerer und nahrhafter Boden bereitgestellt werden. Stampfen Sie den Boden daher beim Einlegen in einen Topf nicht zu stark. Für ein gutes Pflanzenwachstum sollte die Nährstoffschicht der Erde mindestens 2/3 des Behälters einnehmen.


Schau das Video: Zitronenbaum durch Stecklinge vermehren. selber ziehen - Zitruspflanze Stecklingsvermehrung (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Nikoll

    Wenn es einen Wunsch gibt, wird der Rest steigen. Die drei Kommandos „Sitz“, „Leg“ und „Fax“ muss die Sekretärin gut kennen und befolgen. Kinder auf dem Rücksitz führen zu einem Unfall, ein Unfall auf dem Rücksitz führt zu Kindern. Einige Sprache bringt nach Kiew, und einige - zum Orgasmus ... Wo die Schaufel - es gibt Müll.

  2. Mokinos

    Vielleicht

  3. Adal

    Sag mir, wie komme ich zur Bibliothek?

  4. Barrak

    Ich glaube, dass Sie falsch liegen. Ich bin sicher. Ich kann es beweisen. Maile mir eine PM, wir reden.

  5. Gasar

    Ja, schneller, wenn sie schon gegangen ist !!



Eine Nachricht schreiben