Rat

Beschreibung von Zucchinikrankheiten auf freiem Feld, Behandlung und Bekämpfung dieser Krankheiten


Viele Gärtner sind mit einem Problem wie Zucchinikrankheiten auf freiem Feld und dem Kampf gegen sie konfrontiert. Das Foto wird helfen, das Problem zu identifizieren.

Zucchini sind an Virus- oder Pilzkrankheiten erkrankt und von verschiedenen Schädlingen betroffen. Ein genaues Verständnis des Problems hilft bei der Entscheidung, wie mit dem Problem umgegangen werden soll, wie die Ernte erhalten und geschützt werden soll.

Wie gehe ich mit Zucchinikrankheiten um?

Die häufigsten Zucchinikrankheiten sind Pilze, abhängig von dem Erreger, der sie verursacht. Die Schuldigen von Krankheiten können zum Tod von Blättern, Früchten oder Wurzeln führen. Die allen Krankheiten gemeinsamen Kampfmethoden: Beobachtung der Fruchtfolge, rechtzeitige Entfernung von Müll und Unkraut aus dem Gebiet des Gebiets, Zerstörung der betroffenen Pflanzenteile.

Günstige Bedingungen für die Entwicklung von Krankheiten sind nächtliche Temperaturabfälle und ein Anstieg der Luftfeuchtigkeit, beispielsweise nach Regen oder übermäßiger Bewässerung. Die Quelle des Erregers sind die betroffenen Pflanzen und Samen. Insekten tragen zur Ausbreitung bei.

Anthracnose

Pilzkrankheiten des Kürbisses und ihre Behandlung sind die häufigsten Probleme, die beim Anbau von Pflanzen auf offenem Feld auftreten.

Zucchini anthracnose ist eine Pilzkrankheit, die durch einen Pilz der Gattung Colletotrichum verursacht wird. Erstens sind schwache und mechanisch beschädigte Pflanzen in jedem Entwicklungsstadium betroffen. Anthracnose wirkt sich auf Zucchini aus, die in Böden mit hohem Säuregehalt und unzureichender Menge an Kali- und Phosphordüngemitteln gepflanzt wurden.

Auf den Blättern erscheinen Flecken von gelber oder brauner Farbe mit einem dunkelbraunen oder violetten Rand, die schnell zuerst auf der gesamten Oberfläche der Blattplatte und dann auf dem Stiel, den Blüten und Früchten wachsen. Die Läsionen dringen tiefer in die Dicke der Pflanzenorgane ein und behindern die Bewegung von Wasser und Nährstoffen.

Die Stängel und Früchte werden mit weinenden, schleimigen Flecken bedeckt und beginnen mit der Zeit zu faulen, und die Blätter beginnen sich zu kräuseln. Die Früchte schrumpfen, bekommen einen bitteren Geschmack. Schäden an der Wurzelzone führen zum Tod der Pflanze.

Im Anfangsstadium der Anthracnose-Entwicklung werden die Sprosse mit einer 35% igen Lösung von kolloidalem Schwefel, 1% iger Lösung von Bordeaux-Gemisch (100 g Kupfersulfat und Branntkalk werden in 10 Litern Wasser verdünnt) und EM-Präparaten besprüht.

Um den Säuregehalt zu verringern, wird der Boden vor der Aussaat mit Holzasche, Dolomitmehl oder Kalk ausgegraben. Phosphor- und Kaliumdünger werden ausgebracht.

Bakteriose

Es gibt zwei Arten von Bakteriose, die sich entweder als eckiger Blattfleck oder als apikale Fäule der Frucht manifestieren.

Bei eckigen Flecken werden die Blätter zunächst weiß, warum und warum die Blätter der Zucchini weiß werden, ist nicht leicht zu bestimmen, da sich solche Schäden bei mehreren Krankheiten der Kultur entwickeln. Wenn in Zukunft eckige braune Flecken anstelle kleiner weißer Flecken auftreten, handelt es sich um eine Bakteriose.

Die Krankheit betrifft die Pflanze bereits im Stadium des Auftretens der Keimblätter. Zuerst werden die Flecken dunkelgrün, dann braun, trocknen aus, fallen durch und bilden Löcher zwischen den Adern der Blattplatte. Da die Löcher durch Venen begrenzt sind, sind sie eckig. An den Früchten treten braune wässrige Wunden auf, die zu einer Verformung der Zucchini führen.

Der Kampf besteht darin, die betroffenen Teile der Kultur zu entfernen. Bei geringfügigen Läsionen werden die Sprosse mit 1% Bordeaux-Mischung und 0,4% Kupferoxychloridlösung behandelt. Zur Prophylaxe wird die Samenbehandlung mit einer 0,02% igen Zinksulfatlösung durchgeführt, in die die Samen einen Tag lang eingetaucht und dann getrocknet werden.

Eine andere Art von Krankheit ist die apikale Bakteriose von Früchten. In diesem Fall färben sich die Spitzen der Früchte zuerst gelb, dann erscheinen braunbraune Flecken auf ihnen. Gleichzeitig kann der untere Teil weiter wachsen. In Zukunft werden die Früchte glasig und verrotten.

Es ist unmöglich, eine Pflanze vor einer apikalen Bakteriose zu retten - sie muss zerstört werden.

Weißfäule Sklerotinien

Der Pilz kann auf freiem Feld verschiedene fäulniserregende Zucchinikrankheiten verursachen. Es ist viel einfacher, die Art der Fäulnis anhand eines Fotos zu identifizieren.

Bei Weißfäule oder Sklerotinien erscheint zuerst ein flockiger weißer Belag auf den Blättern des Kürbisses mit schwarzen Punkten, der sich schließlich auf die Früchte, Antennen, Stecklinge und Stängel ausbreitet. Sie entwickeln weiße Kolonien des Pilzes - Sklerotien, die bald schwarz werden.

Sklerotien fallen ab und überwintern im Boden, und im Frühjahr sind sie eine Infektionsquelle. Die geschädigten Bereiche der Pflanze werden mit Schleim bedeckt, erweichen und verrotten. Wenn die Basis des Stiels verrottet, stirbt die Pflanze ab.

Ein Überschuss an Stickstoff im Boden trägt zur Infektion von Pflanzen bei. Die Behandlung besteht darin, die betroffenen Bereiche auf Kürbis mit zerkleinerter Aktivkohle, Holzasche oder Branntkalk zu behandeln.

Zur Bekämpfung des Erregers werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  1. Zur Bewässerung mit warmem Wasser verwenden.
  2. Root Top Dressing mit einer Mischung aus 10 Litern Wasser, 1 g Zinksulfat, 2 g Kupfersulfat, 10 g Harnstoff.
  3. Bei trockenem und heißem Wetter werden die betroffenen Pflanzenorgane entfernt. Die Schnitte werden mit zerkleinerter Kohle bestreut oder mit einer 0,5% igen Kupfersulfatlösung gewaschen.
  4. Als Top-Dressing werden kalziumhaltige Substanzen verwendet: gemahlene Hühnereischalen, Holzasche in einer Menge von 200 g Substanz pro 1 m². Phosphordünger werden eingeführt.
  5. Der Boden wird mit Fitolavin-Lösung bewässert und Kompost hinzugefügt, um die Mikroflora wiederherzustellen.

Graufäule Botrytis

Eine andere Art der fäulniserregenden Mykose ist Graufäule. Gleichzeitig ändert sich das Grün des Grases, die Blätter werden krank, die Blätter, der Eierstock der Früchte leiden. Am häufigsten sind junge pflanzliche Eierstöcke betroffen. Die Früchte werden wie andere betroffene Gewebe wässrig, werden nass, weich, werden braun und mit einer grauen Blüte mit schwarzen Punkten bedeckt. Sporen des Erregers bleiben bis zu 2 Jahre im Boden.

Die Gründe für die Verschärfung der Bedingungen und Methoden der Infektion mit der Krankheit sind die gleichen wie bei Weißfäule. Die Methoden des Kampfes stimmen ebenfalls überein. Die betroffenen Bereiche der Frucht können mit einer Mischung aus Kupfersulfat und Kreide im Verhältnis 1: 2 pulverisiert werden.

Wurzelfäule

Wurzelfäule befällt die Pflanze wie die obere Fäule in der Phase der Fruchtbildung und äußert sich in einer Verrottung des Wurzelsystems und des Halses. Das betroffene Gewebe verdunkelt sich und wird braun, wird faul und weich. Das untere Laub wird gelb. Die Kultur hört auf zu wachsen und verblasst und stirbt schließlich.

Wurzelfäule tritt aufgrund der häufigen Einführung von organischer Düngung auf. Pflanzen können mit den Biologika Trichodermin und Glycoladin behandelt werden, die Sporen von Pilzen enthalten - Antagonisten des Fäulnispathogens.

Samen 3 Wochen vor der Aussaat können mit TMTD (Tiram) in einer Menge von 5-6 g / kg Samen behandelt werden. Infizierte Pflanzen werden mit 0,1% iger Previkur-Lösung in einer Menge von 200 bis 300 ml pro Busch bewässert. Zusätzlich werden Lösungen verwendet, die Metalaxyl, Mefenoxam enthalten.

Mehltau

Eine andere Pilzkrankheit der Zucchini ist Mehltau. Beschwerden manifestieren sich in diesem Fall durch das Auftreten kleiner, runder weißer Flecken auf den Blättern, seltener am Stiel und an den Stecklingen, die mit pulverförmigen Pollen-Pilz-Sporen bestreut sind.

Mit der Zeit nehmen die Flecken zu, verschmelzen miteinander und bedecken die gesamte Pflanze, wodurch sie gelb wird und aufgrund der Unmöglichkeit der Photosynthese austrocknet. Darüber hinaus saugt der Körper des Pilzes nahrhafte Säfte aus der Kultur aus, was dazu führt, dass es unmöglich ist, Früchte zu bilden. Der Pilz überwintern im Unkraut.

Betroffene Pflanzen werden mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel 35%, einer Lösung von Natriumphosphat 0,5%, einer Lösung von Isophren 10% oder pulverisiert mit gemahlenem Schwefel in einer Menge von 300 g pro 100 m² besprüht.

Falscher Mehltau Falscher Mehltau

Peronosporose infiziert Zucchiniblätter in allen Stadien der Vegetationsperiode. Zunächst erscheinen gelbe Flecken auf der Oberseite der Blätter, die auf der anderen Seite des Blattes mit grau-violetten Sporen des Pilzes bedeckt sind.

Die Flecken nehmen zu, verschmelzen miteinander, was zu einer Bräunung und Austrocknung des Laubes führt. Die Krankheit schreitet sehr schnell voran. Manchmal ist die Außenseite des Blattes mit einer weißen Blüte bedeckt. Trotz einer ähnlichen Beschreibung unterscheiden sich die Methoden zur Behandlung von Peronosporose etwas von der Entfernung von Mehltau.

Während der Behandlung wird die Bewässerung vollständig gestoppt. Gesunde Blätter werden mit einer Tankmischung, einer Lösung aus Kupferoxychlorid, Metriam, einer Mischung aus Fungiziden und Wachstumsstimulanzien behandelt. Zur Prophylaxe werden die Samen 15 Minuten lang mit heißem Wasser (+50 ° C) gegossen.

Schwarzer Kürbisschimmel

Auf den Blättern und anderen oberirdischen Kürbisorganen kann schwarzer Kürbisschimmel auftreten. Äußerlich manifestiert es sich in kleinen hellbraunen Flecken, die schließlich verschmelzen und sich in Nekroseherde verwandeln, die mit einer schwarzen Blüte bedeckt sind - Sporen eines Pilzes der Gattung Aspergillus.

Aufgrund seiner lebenswichtigen Aktivität färben sich die grünen Pflanzenteile gelb und trocknen aus, und die Früchte entwickeln sich nicht mehr, schrumpfen und verrotten. Hohe Luftfeuchtigkeit und große Temperaturschwankungen stimulieren den Krankheitsverlauf.

Wenn die Pflanze krank werden und sie nicht heilen konnte, werden alle Zucchini auf der Baustelle krank.

Fusarium welken

Krankheiten und Schädlinge: Kürbisschädlinge befallen am häufigsten die oberirdischen Pflanzenteile. Fusarium ist keine Ausnahme. Das erste Anzeichen dieser Krankheit ist die Gelbfärbung und Schwächung der oberen Blätter des Busches.

Die Stängel werden unten braun (Wurzelteil) und sind mit rosa oder orangefarbener Blüte bedeckt. Fusarium betrifft auch Wurzeln. Infolgedessen trocknet die Pflanze aus und stirbt innerhalb weniger Tage ab. Auf dem Querschnitt der Stängel können Sie die Bräunung der Venen sehen.

Im Anfangsstadium der Läsion können Sie den Busch und den Boden um ihn herum mit Holzasche bestäuben, dies ist jedoch unwirksam. Der Kampf besteht in der Verbesserung der Bodensaat von Gründüngungspflanzen, dem Ausbringen von organischen und mineralischen Düngemitteln, dem Ausbringen von Fruchtfolgen, dem Entfernen von Unkraut, dem Einbringen von EM-Produkten und Kalziumpräparaten.

Wie gehe ich mit Zucchinischädlingen um?

Das Auftreten und die Anzahl der Schädlinge werden durch Luftfeuchtigkeit und -temperatur, Erntedichte, Bewässerungsintensität und allgemeine Pflege des Standorts und der Ernten beeinflusst. Die Gründe für das Auftreten von Insekten sind zu dichtes Pflanzen, Unkrautbeete, hohe Luftfeuchtigkeit.

Melonenblattlaus

Die Melonenblattlaus infiziert zuerst Unkraut und geht dann zu Kulturpflanzen über. Blattläuse nagen Blattplatten von der Unterseite, Stängel, Eierstock, Blütenblätter. Die betroffenen Organe kräuseln sich, trocknen aus und die Blüten fallen ab. Das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen verlangsamen sich und dann sterben sie ab. Blattläuse können bis zu 20 Generationen pro Saison abgeben. Der Schädling überwintert auf Pflanzenresten.

Die Präventionsmethode ist das rechtzeitige Jäten von Sämlingen, das Ernten von Pflanzenresten unmittelbar nach der Ernte und eine kompetente Fruchtfolge.

Zur Zerstörung von Blattläusen werden 10% ige Lösungen von Karbofos oder Trichlormetaphos-3 verwendet, Infusion von Tabakstaub (1 Teil Staub wird mit 10 Teilen Wasser infundiert und mit sauberem Wasser im Verhältnis 1: 3 verdünnt), Infusion von Schafgarbe ( 1 kg Gras wird 2 Tage lang in 10 Liter Wasser infundiert.

Weiße Fliege

Whitefly ist ein kleines weißes Insekt, das mit Pollen bedeckt ist. Sowohl Erwachsene als auch Larven fressen Blätter und junge Triebe, saugen den Saft aus ihnen heraus und infizieren sich auch mit verschiedenen Krankheiten. Der Kot erwachsener Insekten frisst sich an der Blattplatte ab, was zu schwarzen Flecken führt.

Die Niederlage der Zucchini manifestiert sich in Verfärbung, Verdrehung und Tod der Blätter und in Zukunft der gesamten Pflanze.

Die wirksamsten Medikamente gegen Weiße Fliege: Aktara, Actellik, Doppeleffekt, Commander, Tanrek, Oberon und andere. Die Produkte werden gemäß den Anweisungen verdünnt und mit der vom Hersteller empfohlenen Häufigkeit auf die Pflanzen und den Boden um sie herum gesprüht. Das Gießen von Zucchini mit Insektizidlösungen ist effektiver.

Sie können die Zucchini eine Woche lang jeden Tag mit Zwiebeln oder Knoblauch besprühen.

Spinnmilbe

Die Aktivität einer Spinnmilbe ist sehr schädlich. Es wirkt sich auf die Unterseiten der Blattplatten aus und flechtet sie mit einem dünnen Spinnennetz. An Orten der Niederlage bilden sich gelbe Punkte, dann färben sich die Blätter vollständig gelb, erhalten ein Marmormuster und trocknen aus. Mit einem hohen Grad an Schaden sterben Zucchini. Zecken geben während der Saison bis zu 15 Generationen ab und überwintern in Gruppen unter Pflanzenresten und Müll.

Es gibt Möglichkeiten, den Schädling loszuwerden: Spinnmilben können auf folgende Weise zerstört werden:

  1. Blätter bei heißem Wetter sprühen. Wasser kann durch Aufguss von Zwiebelschalen oder Knoblauch ersetzt werden. Zur Herstellung von Tinkturen werden 200 g Rohstoffe in 10 Liter Wasser gegossen und 2 Tage aufbewahrt.
  2. Besprühen mit 20% iger Chlorethanollösung.
  3. Bewässerung mit Isofen 10% iger Lösung.
  4. Sprühen von gemahlenem Schwefel mit einer Geschwindigkeit von 300 g pro 100 m².

Um die Hafteigenschaften der Lösungen zu verbessern, werden ihnen 30 g Waschseife zugesetzt.

Sprossfliege

Sprossenfliegenlarven können auf keimenden Samen und Sämlingen gefunden werden. Graue Fliegen haben eine Körpergröße von nicht mehr als 3-5 mm. Insektenjahre beginnen im Frühjahr. Sie legen ihre Eier an Orten mit hoher Luftfeuchtigkeit ab, insbesondere in der Nähe von Gülle.

Innerhalb einer Woche entstehen Larven aus den Eiern, die innerhalb von 14 Tagen die Ernte zerstören. Dann verpuppen sich die Larven. Während der warmen Jahreszeit erscheinen 2-3 Generationen von Sprossenfliegen. Besonders häufig sind die Larven von Sprossenfliegen auf den Blättern in kalten Sommern zu finden.

Als vorbeugende Maßnahme ist es notwendig, Gülle sorgfältig in den Boden einzubetten, Pflanzenreste zu entfernen und die Bewässerung zu regulieren. Im Frühjahr, vor Beginn des Sommers, wird Karbofos oder Fufanon in den Boden eingebracht. Der Luftteil der Pflanze kann mit Holzasche, gemahlenem schwarzem Pfeffer und Tabakstaub bestäubt werden. Verwenden Sie zur Spülung die folgende Lösung: 200 g Natriumchlorid und 10 Liter Wasser.

Schnecken

Schnecken nagen an den Embryonen in den Samen, fressen die Blätter an den Sämlingen. Die Molluske, die an dem Teil des Stiels befestigt ist, nagt daran, was zum Tod des größten Teils der Pflanze führt. Später nagen die Schädlinge am Eierstock der Früchte oder beschädigen die junge Zucchini, fressen das Fruchtfleisch darin und machen sogar Bewegungen.

Schnecken verringern nicht nur den Ertrag, sondern hinterlassen auch Spuren von Schleim und anderen Sekreten im betroffenen Bereich des Stiels, Blattes oder der Frucht, wodurch die Präsentation des Produkts verringert wird. Nachdem die Schnecken mit den gesammelten Früchten eingelagert wurden, schaden sie weiter und zerstören die Ernte.

Der einfachste Weg, mit Schalentieren umzugehen, ist mechanisch. Sie werden von Hand oder mit speziellen Fallen gesammelt. Fallen werden aus Sackleinen oder Sperrholz hergestellt und um den Umfang der Baustelle herum platziert. Um die Pflanzungen herum durchbrechen sie bis zu 30 cm breite Schutzrillen und füllen sie mit Nadeln, Sand und Sägemehl, die das Fortschreiten von Schädlingen beeinträchtigen.

Sie verwenden spezielle Präparate: Metalldehydgranulat (mit einer Menge von 4 g pro 1 m²) auslegen, dessen Verzehr zum Absterben von Schnecken führt, Boden und Pflanzen mit einer Lösung aus Kupfer oder Eisensulfat besprühen, Kalk sprühen.


Schau das Video: Stickstoffmangel bei Tomaten und Gurken erkennen und Gegendüngen (Januar 2022).