Angebote

Ficus Sacred: Eigenanbau

Ficus Sacred: Eigenanbau



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ficus ist eine der beliebtesten und häufigsten Pflanzen, die zu Hause angebaut werden. Viele Indoor-Ficuspflanzen sind langlebig und können Gärtner nach dem Pflanzen über viele Jahre hinweg mit ihrem prächtigen Erscheinungsbild begeistern.

Die Legende von Ficus Religiös

Nach einer Legende, die vor vielen tausend Jahren nur wenigen Blumenbauern bekannt war, ruhte und meditierte der indische Prinz unter dem heiligen Ficus. Infolge der Meditation erkannte Siddhartha den Sinn des Lebens und erreichte Bodhis höchste Erleuchtung. Er wurde der Erwachte oder Buddha Supreme. Der Legende nach wurde der Schatten des Ficus nicht nur der Geburtsort Buddhas, sondern auch Vishnus.

Im Buddhismus ist diese Pflanze seit langem als Symbol für Glück und Wohlstand anerkannt. Das Binden mit roten, weißen und gelben Seidenfäden begleitet Gebete für die Entsendung der Nachwelt. In Indien werden solche Bäume um Tempel gepflanzt.

Im zweiten Jahrhundert v. Chr. Wurde der Baum von König Pushpiamitra zerstört, aber dann wurde diese Pflanze an ihrem ursprünglichen Ort wiederhergestellt. Im siebten Jahrhundert n. Chr. Wurde der Baum erneut zerstört, diesmal vom König von Sassanka. Der Bodhi-Baum, der sich heute auf Bodh Gai befindet, wächst dort seit 1881. Der Nachkomme des Baumes, unter dem der Buddha Erleuchtung erlangte, Sri Madha Bodhi, wurde 288 v. Chr. In Anuradhapur in Sri Lanka gepflanzt. Derzeit ist es der älteste Baum unter ähnlichen Pflanzen.

Anlagenbeschreibung

Die Pflanze hat mehrere Namen: heilige Feige, heiliger Ficus, religiöser Ficus. Dieser immergrüne Baum gehört zur Gattung Ficus der Maulbeergewächse oder Moraceae. Die weit verbreiteten Standorte dieser Pflanze sind Indien, Nepal, Sri Lanka, Südwestchina und Länder auf der Halbinsel Indochina.

Der Ficus dieser Art ist durch das Vorhandensein starker und kräftiger Zweige mit einer gräulichen Rinde gekennzeichnet. Die Blätter der Pflanze sind herzförmig und können zwischen 8 und 12 Zentimeter lang sein. Die Blätter haben glatte Ränder, eine lange Tropfspitze und deutliche Adern. Die Blütenstände haben die Form eines Topfes und bilden eine ungenießbare Frucht voller Purpurflecken.

Pflanzenpflege

Veranstaltungen zur Pflege von Ficus Sacred sind bei allen Arten und Sorten dieser Pflanze Standard. Wichtige Voraussetzungen sind die Einhaltung des Mikroklimas sowie die ordnungsgemäße Bewässerung und rechtzeitige Ausbringung des Düngers.

Ficus Sacred: Wachsen und Pflege

Mikroklima

Für den Standort der Anlage ist es vorzuziehen, einen Ort mit hellem, aber diffusem Licht zu wählen. Der Ficus darf im Halbschatten wachsen. Die beste Option sind Fenster mit Blick nach Westen oder Osten. Für diese thermophile Pflanze ist es erforderlich, im Sommer eine Temperatur von 20 bis 25 Grad und im Winter nicht unter 15 Grad zu halten. Ficus Sacred braucht Schutz vor heißen Luftströmungen, von Heizgeräten ausgehende sowie Zugluft. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist optional, aber wünschenswert.

Gießen und füttern

Ficus dieser Art zeichnet sich durch einen schnellen Wasserfluss aus und benötigt regelmäßig reichlich Bewässerung mit gepflegtem Wasser bei Raumtemperatur. Durch Staunässe ist ein Verrotten des Wurzelsystems möglich.

Die Düngung erfolgt zweimal pro Woche. Bei der Oberflächenbehandlung wechseln sich organische und mineralische Düngemittel ab, und die Bodenmischung sollte mit Stickstoff und Kalium angereichert werden.

Transplant

Eine solche Zimmerpflanze ist wie der heilige Ficus eine der am schnellsten wachsenden. Viele Hobbygärtner, die es zu Hause üben, bemerken, dass ein kleiner Ficussämling in wenigen Monaten eine Höhe von zwei Metern erreicht. Aufgrund des sehr schnellen Wachstums und der schnellen Entwicklung sollte eine Pflanze mindestens zweimal im Jahr umgepflanzt werden.

Der Maßstab für die Transplantation ist die Entwicklungsrate des Wurzelsystems, das nach einer gewissen Zeit in einem Blumentopf sehr voll wird. Zu alte und große Pflanzen können nicht umgepflanzt werden, sondern durch Ersetzen des Oberbodens in einen Blumentopf.

Beschneiden

Es ist möglich, das Wachstum zu begrenzen und die Krone der Pflanze korrekt zu formen, indem junge Triebe regelmäßig abgeschnitten werden. Der Schnitt sollte zu Beginn der Vegetationsperiode geplant werden. In der Wachstumsphase neuer Triebe wird das Kneifen ihrer Spitzen durchgeführt. Die Jungpflanze hat einen ausreichend elastischen und flexiblen Stamm, der die Bildung in Form von Flechten oder anderen interessanten Möglichkeiten ermöglicht.

Wir bieten Ihnen auch an, einen Artikel über Ficus Bengal zu lesen.

Schädlinge und der Kampf gegen sie

Zu den Schädlingen, die den heiligen Ficus am häufigsten befallen, zählen die Schuppeninsekten, Blattläuse sowie Thripse und die weit verbreitete Mehlwanze. Bei ersten Anzeichen einer Schädigung der Pflanze ist eine gründliche Behandlung der Blätter und Zweige mit Hilfe spezieller chemischer Insektizide erforderlich.

Die Ursache für Pflanzenkrankheiten kann ein banaler Verstoß gegen die Regeln für die Pflege von Ficus sein. Das erste Anzeichen für solche Verstöße ist häufig das Abwerfen von Laub durch eine Pflanze. Gärtner sollten jedoch bedenken, dass eine scharfe "Glatze" einer Pflanze auch eine Folge eines für einen Ficus ganz natürlichen Prozesses sein kann.

Ficus: Sortenauswahl

Der Sacred Ficus konnte sich in der Heimat als sehr unprätentiöse und robuste Pflanze etablieren. Der Ficus ist nach den einfachen Regeln der Pflege sehr selten von Krankheiten oder Schädlingen befallen und dient seit vielen Jahren als ungewöhnlich spektakuläre Dekoration eines modernen Wohngebäudes.


Sehen Sie sich das Video an: Ficus benjamina, Ficus religiosa Bonsai Anzucht und Fukientee Entwicklung (August 2022).