Angebote

Kirsche "Lyubskaya": Beschreibung und Anbauvorschriften


Kirsche "Lyubskaya" ist eine klassische Sorte der nationalen einheimischen Selektion, die sie bei Gärtnern in unserem Land sehr beliebt macht. Die Beschreibung der Sorte ist für Gärtner des Mittelstreifens und der südlichen Regionen unseres Landes von Interesse.

Anlagenbeschreibung

Kirschen der Sorte Lyubskaya weisen eine seltene Kombination aus früher Reife, gleichbleibend hohen Erträgen und hervorragenden technologischen Vorteilen auf, insbesondere große und schöne Beeren. Die Pflanze tritt im dritten Jahr nach dem Pflanzen in die Fruchtphase ein und kann den Ertrag schnell steigern. Die maximale Fruchtbildung erfolgt im zehnten Jahr nach dem Pflanzen.

Die durchschnittliche Höhe des Baumes beträgt zweieinhalb Meter. Crohns Pflanzen sind selten, breit und weit verbreitet. Die Blüte ist mittelspät und dauert eine Woche. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes beträgt 17 Jahre.

Die Massenreife erfolgt in den letzten zehn Jahren des Monats Juli oder Anfang August je nach Anbaugebiet. Eine hohe Frostbeständigkeit der Blütenknospen trägt zur gleichbleibend hohen und jährlichen Fruchtbildung des Baumes bei. Um einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen, müssen Kirschen dieser Sorte mit einer verbesserten Ernährung versehen werden. Die Pflanze zeichnet sich durch einen hohen Grad an Selbstfruchtbarkeit aus, der den Anbau von Lyubskaya-Kirschen in sortenreinen Obstgärten ermöglicht.

Beeren neigen nicht zum Schuppen. Kirschen sind mittelgroß und groß mit einer Masse von 4 Gramm. Die Form der Beeren ist rund mit einer leichten Herzlichkeit. Färbung ist dunkelrot. Das Fruchtfleisch ist rot, saftig und hat einen angenehm milden süß-sauren Geschmack. Die Sorte wird am häufigsten für die Verarbeitung verwendet und ist ideal zum Kochen von Marmelade sowie für die Weinbereitung und zum schnellen Einfrieren geeignet.

Zu den Vorteilen der Sorte zählen folgende Merkmale:

  • hohe Produktivität, so dass Sie ungefähr 30 kg Obst von jedem Baum sammeln können;
  • Geringe Baumhöhe erleichtert die Pflege und Ernte;
  • Gute Haltbarkeit und Transportfähigkeit von Beeren.

Die Nachteile der Sorte sind:

  • unzureichende Frostbeständigkeit;
  • ziemlich häufige Infektion mit Pilzinfektionen;
  • hoher Säuregehalt der Beeren, der den Frischgebrauch einschränkt;
  • die Neigung des Holzes zu starkem Gefrieren im Winter;
  • Anfälligkeit von Rinde am Stängel und Ästen gegenüber Sonnenbrand.

Die Kirschsorte Lyubskaya ist anfällig für Nierenmutationen. Pflanzen, die aus diesem Prozess hervorgehen, unterscheiden sich in Aussehen sowie in Bezug auf Reifung, Ertrag und Qualität der Beeren. Die bekanntesten Sorten sind "Lubskaya Late", "Lubskaya Harvest" und "Lubskaya Bouquet".

Kirsche: Pflanzen und Pflege

Landung und Pflege

Aufgrund der unzureichenden Frostbeständigkeit ist die Sorte für den Anbau in den mittleren und südlichen Regionen Russlands geeignet. Kirschen dieser Sorte frieren im Winter sehr oft ein, wenn sie in den nördlichen Regionen angebaut werden.

Sämlinge pflanzen

Die erste Regel, die beim Pflanzen von Setzlingen beachtet werden muss, ist, dass Sie dem Pflanzloch keinen Kalk- und Stickstoffdünger hinzufügen müssen. Diese Nährstoffe können das Wurzelsystem der Pflanze irreparabel schädigen. Das Loch sollte einen Monat vor dem Pflanzen vorbereitet werden.

Um gut verwurzelt zu pflanzen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Fahren Sie mit einem Stift in die Mitte der Landegrube.
  • Legen Sie eine fruchtbare Pflanzenmischung in die Mitte des Lochs und legen Sie sie mit einem Kegel um einen angetriebenen Zapfen.
  • Senken Sie den Sämling und breiten Sie das Wurzelsystem vorsichtig aus.
  • Stellen Sie sicher, dass sich der Wurzelhals auf Höhe des Pflanzbodens oder 3 cm höher befindet.

Besonderes Augenmerk sollte auf folgende Punkte gelegt werden:

  • Kirschbaumsetzlinge sind sehr schwer zu ertragen, eine gründliche Pflanzung;
  • Der Stammteil des Sämlings sollte sich im nördlichen Teil des Pflockens befinden.
  • der Sämling sollte genau senkrecht gepflanzt werden;
  • Wenn Sie das Wurzelsystem mit Erde bestreuen, ist es leicht, die Erde zu zuschlagen.
  • Um das Landungsloch muss eine Erdwalze gebaut werden.
  • Sämling sollte in der Menge eines Eimers gewässert werden.

Nach dem Pflanzen wird empfohlen, die Erde mit Humus oder Torf um den Stamm des Setzlings zu mulchen und den Setzling dann vorsichtig auf einen Pflock zu binden.

Gießen und füttern

Die Hauptfütterung sollte im Stadium der Fruchtbildung der Kirsche beginnen. Die Düngerausbringungsmenge wird entsprechend dem Zustand der Pflanze sowie ihrem Alter ausgewählt. Das Bio-Dressing wird alle zwei Jahre durchgeführt. Zu diesem Zweck wird Fäulnismist oder hochwertiger Kompost verwendet. Im Herbst sollten Phosphor- und Kalidünger ausgebracht werden. Im Frühjahr ist es wichtig, Stickstoffdüngung durchzuführen.

In der Vegetationsperiode sollten zwei Fütterungen erfolgen. Die erste erfolgt unmittelbar nach der Blüte und die zweite zehn Tage nach der ersten. Die Düngung erfolgt im stammnahen Kreis für Jungpflanzen und im gesamten Pflanzgebiet für bereits erwachsene Pflanzen.

Wenn der Säuregehalt des Bodens zu hoch ist, sollte der Boden mit Dolomitmehl und Kalk gekalkt werden. Ein gutes Ergebnis zeigt der Einsatz konventioneller Holzasche.

Die Haupt- und reichlichste Bewässerung erfolgt in der Zeit nach der Blüte der Pflanze, was die Ernährung der Früchte verbessern kann. Bei einer hochwertigen und ordnungsgemäßen Bewässerung muss der Boden einen halben Meter tief angefeuchtet werden.

Essential Care-Aktivitäten

  • Reichliche Bewässerung im Stadium der Sprossbildung, Blüte und Reifung der Beeren sowie bei trockenem und heißem Wetter. Die Wassermenge sollte mindestens 30 Liter pro Pflanze betragen.
  • Durchführung der letzten, wasserladenden Bewässerung der Pflanze im letzten September-Jahrzehnt mit Einführung von Phosphor-Kalium-Düngemitteln.
  • Sprühen Sie eine Lösung von Honig in der Blütephase, um bestäubende Insekten anzuziehen.
  • Dreimaliges Auflockern des Bodens um die Stämme im Sommer.
  • Zwei- bis dreimal pro Saison wird der Boden unter der Kirsche flach gelockert.
  • Mulchpflanzen im zeitigen Frühjahr mit Kompost oder Sägemehl.

Beschneiden

Von großer Bedeutung ist die qualitative Ausbildung der Pflanzenkrone. Es ist zu beachten, dass langgestreckte Pflanzen, die beim Trimmen eine falsch geformte Krone haben, zu einer übermäßigen Schattierung der Fläche beitragen.

Zu Beginn der Aussaat sollte ein Schnitt durchgeführt werden, der es ermöglicht, das Wachstum der Krone des Sämlings nicht in die Höhe, sondern in die Breite zu lenken. Diese Formation erleichtert das Durchwurzeln der Pflanze. Noch vor dem Zeitpunkt des Knospens der Nieren sollte ein Schnitt durchgeführt werden, bei dem die zusätzlichen sowie erkrankten und geschwächten Äste abgeschnitten werden. Wurzeltriebe werden ebenfalls entfernt.

Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit den Sortenmerkmalen der Morozovka-Kirschen vertraut zu machen.

Krankheiten und Schädlinge

Die ersten Schutzmaßnahmen sollten im Frühjahr durchgeführt werden. Zu diesem Zweck wird eine wässrige Harnstofflösung verwendet, mit der Sie überwinternde Pflanzenschädlinge vernichten können. Alle Wunden an der Rinde, deren Tiefe mehr als einen Zentimeter beträgt, sollten mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung behandelt und anschließend mit Garden Var überstrichen werden.

Gegen Raupen und die meisten anderen Schädlinge kann mit kupferhaltigen Präparaten gesprüht werden. Die Verwendung spezieller Jagdgürtel ergibt ein gutes Ergebnis. Im Falle eines massiven Schädlings oder einer Krankheit wird empfohlen, wirksame chemische Insektizide zu verwenden.

Wie man eine Kirsche beschneidet

Die richtige Pflege der Kirschen der Sorte Lyubskaya garantiert einen hohen Ertrag der Pflanze. Und wenn Sie gezielt Bäume pflanzen und beschneiden, können Sie das Ferienhaus auch mit gepflegten Gartenpflanzen dekorieren.


Sehen Sie sich das Video an: Tipp der Woche: Kirschen entkernen (Januar 2022).