Rat

Infektionswege und Symptome von Pocken bei Ziegen und Schafen, Behandlungsmethoden und Folgen

Infektionswege und Symptome von Pocken bei Ziegen und Schafen, Behandlungsmethoden und Folgen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Menschen mit Schafpocken und Hausziegen werden normalerweise zum Schlachten geschickt, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Nur die Impfung rettet vor dieser Krankheit. Pocken werden durch die Luft, kontaminierte Partikel und direkten Kontakt übertragen. Durch Weiden von Tieren auf eingezäunten Weiden, Füttern von hausgemachtem Futter und Trinken von sauberem Wasser kann eine Kontamination vermieden werden. Es ist ratsam, die aus asiatischen Ländern importierten gekauften Zuchttiere einen Monat lang unter Quarantäne zu stellen.

Erreger der Krankheit

Pocken sind eine Viruserkrankung von Ziegen und Schafen, die Fieber und Hautausschläge auf Haut und Schleimhäuten verursacht. In Europa und Russland ist diese Krankheit selten und episodisch, nur wenn sie von Personen aus benachteiligten Ländern eingeschleppt wird. Pocken treten am häufigsten bei Tieren in Südasien und Nordafrika auf. Die Pockenerkrankung Variola ovina gehört zur Gruppe A, dh sie breitet sich schnell aus. Pocken verwüsten die Tierproduktion. Aufgrund der Krankheit sterben Tiere, einige müssen zum Schlachten gezwungen werden.

Der Erreger der Krankheit ist ein Virus, das DNA enthält. Es gehört zur Familie der Poxviridae und zur Gattung Capripoxvirus. Das Virus zeichnet sich durch eine relativ große Größe, epitheliale Eigenschaften und die Fähigkeit aus, runde Einschlüsse in Zellen zu bilden. Pockenvirionen haben eine komplexe Struktur. In der Mitte haben sie einen Kern mit einem hantelförmigen Kern, der DNA enthält. Es ist von einem Protein-Lipid-Kapsid und einer Membran umgeben.

Das Virus ist sehr hartnäckig. In der Wolle von geborgenen Tieren bleibt es zwei Monate. Drinnen - sechs Monate. In trockenen Pockenkrusten bleibt das Virus 4-5 Jahre bestehen. Es stimmt, es stirbt in nur 20 Minuten bei Temperaturen über +55 Grad. Das Virus ist empfindlich gegenüber Alkalien und Säuren, Formalin, Ether und Chloroform, Phenol und Detergenzien. Ein Tier mit Pocken kann in kurzer Zeit (2-3 Wochen) eine ganze Herde infizieren. Die Inkubationszeit beträgt 4-12-21 Tage. Die Sterblichkeit beträgt 5-10 Schafe oder Ziegen von 100.

Die Hauptinfektionswege

Die Hauptinfektionsquelle sind Tiere, die an Pocken erkrankt sind. Das Virus gelangt durch eingeatmete Luft sowie durch Kontakt mit kranken Personen in den Körper von Ziegen und Schafen. Es ist mit trocknenden und fallenden Pockenkrusten im ganzen Gebiet verteilt. Die Ausbreitung der Infektion wird durch den Transfer kranker Tiere von ungünstigen Gebieten auf sichere Weiden erleichtert. Das Virus kann durch Futter (Gras), kontaminiertes Futter, Einstreu, Fahrzeuge und Haushaltsgegenstände übertragen werden. Pockenträger können Insekten sein, die mit kranken Tieren in Kontakt kommen.

Die Virusempfindlichkeit variiert je nach Rasse. Feinwollschafe sind am anfälligsten für Pocken, während grobwollige Schafe eine geringere Inzidenzrate aufweisen. Ältere Tiere werden seltener krank als junge. Bei Ziegen sind Milch- und Feinwollrassen anfälliger für das Virus. Am häufigsten sind geschwächte Tiere, die in feuchten, kalten und beengten Räumen gehalten werden, krank.

Die Hauptsymptome

Das Pockenvirus wird vom Blutstrom zur Haut und zu den Schleimhäuten transportiert. An diesen Stellen bilden sich Pockennarben. Das Pocken-Exanthem durchläuft eine Reihe aufeinanderfolgender Phasen. Zuerst erscheinen rötliche Flecken, dann verwandeln sie sich in Knötchen-Papeln, die nach einigen Tagen mit einer gelblichen Flüssigkeit gefüllt sind.

Dann wird der Inhalt dunkler und eitrig. Nach einigen Tagen trocknen die Pockennarben aus und bilden Krusten, die anschließend verschwinden.

Zu Beginn der Krankheit verlieren Ziegen und Schafe den Appetit und ihre Körpertemperatur steigt leicht an. Bei Tieren schwellen die Augenlider an, Ausfluss aus Nase und Augen tritt auf. Kranke Schafe und Ziegen haben Schwierigkeiten beim Atmen und Schnupfen. Ein Pockenausschlag tritt am Kopf, um die Augen und den Mund, an den Genitalien und am Euter auf. Bei einem schweren Verlauf verschmelzen Pockennarben und betreffen große Bereiche der Haut, wodurch eine eitrige Infektion entsteht. Es gibt sogar Blutungen bei Pockenherden. Mit einem einfachen Ablauf des Prozesses heilen die Pockenspuren, das heißt, sie verwandeln sich in Krusten, die anschließend verschwinden.

Die Krankheit dauert normalerweise 3-4 Wochen. Pocken werden von infektiösen Entzündungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Lunge begleitet. Tiere mit schwacher Immunität sterben an Sepsis. Schafe und Ziegen, die milde Pocken vertragen, erholen sich und werden immun gegen die Krankheit. Sie können zwar Träger des Virus werden, das in Lymphe, Wolle und Haut lange anhält.

Diagnosemaßnahmen

Die Krankheit wird hauptsächlich anhand des Krankheitsbildes und der Labordaten diagnostiziert. Nehmen Sie für die Forschung den Inhalt von Pockennarben, veränderten Hautpartien. Bei einem unklaren Krankheitsverlauf werden Bioassays durchgeführt. Pocken werden mit anderen Methoden diagnostiziert (Elektronoskopie, RDP und RIF).

Wie man Pocken bei Ziegen behandelt

Wenn Anzeichen von Pocken festgestellt werden, werden die kranken Tiere von der Herde getrennt. Sie erhalten nahrhaftes und leichtes Essen. Dem Trinkwasser wird Kaliumjodid zugesetzt. Die Patienten erhalten Vitamine, Mineralien und Immunstimulanzien für die Apotheke. Infektiöse Komplikationen werden mit Antibiotika (Penicillin) behandelt. Pockennarben auf der Haut sind mit Jod, Brillantgrün, Kaliumpermanganat und Antiseptika verbrannt. Die Krankheit verschwindet nach 20 Tagen von selbst. Schwerkranke Ziegen und Schafe werden getötet.

Folgen der Krankheit

Leicht geheilte Tiere erhalten 2 Jahre lang Immunität gegen Pocken. Eine Krankheit von 5 Prozent von 100 kann tödlich sein. Pocken sind für Jungtiere sehr gefährlich. Wiedergewonnene Tiere können in Wachstum und Entwicklung zurückbleiben. Das Fleisch schwerkranker Ziegen und Schafe darf nicht zu Nahrungszwecken verwendet werden. Wenn Sie Pocken vermuten, benachrichtigen Sie Ihren örtlichen Tierarzt.

Expertenmeinung

Zarechny Maxim Valerievich

Agronom mit 12 Jahren Erfahrung. Unser bester Sommerhaus-Experte.

Kranke Tiere werden in der Regel sofort zum Schlachten geschickt und gesunde geimpft. Der Impfstoff ist kein Heilmittel gegen Pocken. Der gesamte Haushalt oder Bauernhof wird für 20-40 Tage unter Quarantäne gestellt.

Prophylaxe

Als vorbeugende Maßnahme werden gesunde Tiere mit einem Aluminiumhydroxid-Formol-Impfstoff geimpft. Nach der Impfung erhalten Schafe und Ziegen nach 10 Tagen Immunität, dh Schutz gegen Pocken für 6-12 Monate. Der Impfstoff hat keine therapeutische Wirkung, nur eine prophylaktische Wirkung. Impfungen können sowohl an erwachsenen als auch an jungen Tieren durchgeführt werden. Pockenimpfstoff ist völlig harmlos. Der Impfstoff wird sogar Frauen verschrieben, die geboren haben und deren Junge mit Kolostrum Immunität gegen eine gefährliche Viruserkrankung erhalten.

Eine Virusinfektion kann verhindert werden, indem kranke Schafe oder Ziegen von Weiden ferngehalten werden. Es ist verboten, Futtermittel, Getreide, Mischfuttermittel und Zuchttiere in benachteiligten Gebieten zu kaufen. Es ist ratsam, neu gekaufte Tiere 30 Tage lang getrennt von der Hauptherde zu halten. Bei Verdacht auf Pocken werden diese in der Regel zum Schlachten geschickt.

Räume, in denen kranke Schafe oder Ziegen gehalten wurden, müssen gründlich desinfiziert werden. Zur Desinfektion werden kalkhaltige, chlorhaltige Lösungen verwendet. Es wird empfohlen, die Leichen in speziellen Krematorien zu verbrennen oder weit entfernt von Weiden zu begraben.

Es ist verboten, den Dünger kranker Menschen ohne Desinfektion für landwirtschaftliche Zwecke zu verwenden. Das Fleisch von geborgenen Schafen und Ziegen wird nicht zum Essen empfohlen. Die Wolle und die Haut von geborgenen Tieren müssen mit Säuren oder hohen Temperaturen dekontaminiert werden. Es ist besser, kranke Personen sofort zum Schlachten zu schicken und die Leichen vollständig zu verbrennen. Eine solch radikale Art des Umgangs mit Pocken wird dazu beitragen, den Rest des Viehs vor Infektionen und gefährlichen Krankheiten zu schützen.


Schau das Video: Parasitenkontrolle bei Ziegen und Schafen (August 2022).