Rat

Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Erigeron, Beschreibung beliebter Sorten

Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Erigeron, Beschreibung beliebter Sorten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Unter den verschiedenen Blumenkulturen nehmen einige Arten einen besonderen Platz ein. Dies gilt für Blumen, die Blumenbeete und Sommerhäuser schmücken, gleichzeitig aber keine erhöhten Anforderungen an den Inhalt stellen. Erigeron oder kleines Blütenblatt wird als umfangreiche Art von Gartenblumen bezeichnet, die gepflanzt und gepflegt werden und die auch unerfahrene Floristen beherrschen können.

Beschreibung und Funktionen

Die Astrovye-Familie ist eine der größten Blumenfamilien. Es umfasst eine Vielzahl von Arten mit gemeinsamen Merkmalen. Erigeron oder kleinblättrig ist ein kluger Vertreter der Familie. Es wird durch mehrjährige und einjährige Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem und kleinen, häufigen Blütenblättern in der Blüte dargestellt.

Nordamerika gilt als Geburtsort kleiner Blütenblätter und wurde von dort nach Europa und in asiatische Länder gebracht. Durch Selektion wurde eine Vielzahl von Hybridsorten gezüchtet, die unter verschiedenen klimatischen Bedingungen erfolgreich kultiviert werden..

Wachsende Sämlinge

Die gebräuchlichste Art, Erigeron zu züchten, ist eine Keimlingsmethode. Es wird auf offenem Boden gepflanzt, nachdem der Busch stärker geworden ist.

Landetermine

Im Winter werden kleine Blütenblattsamen ausgesät. Der Februar ist für die Aussaat geeignet, wenn im späten Frühjahr auf offenem Boden gepflanzt werden soll.

Der April eignet sich für die Gewächshaussaat kleiner Blütenblätter. Die Sämlinge sind stark genug, um im Frühjahr oder Frühsommer dauerhaft gepflanzt zu werden.

Auswahl und Zubereitung von Saatgut

Kleine Blütenblattsamen zur Aussaat werden in spezialisierten Abteilungen von Gartengeschäften gekauft oder im Herbst selbstständig geerntet. Samen mit kleinen Blütenblättern sind klein, ihre Keimung ist nicht stabil, daher wird die Keimlingsmethode als am besten geeignet angesehen.

Wie man pflanzt

Aufgrund der Besonderheit von Samen mit kleinen Blütenblättern werden große Behälter zum Pflanzen gekauft. Sie sind mit vorbereiteter Bodenmischung gefüllt. Dann werden die Samen auf der Oberfläche verteilt und leicht mit Sand oder Vermiculit bestreut. Die Samen sind nicht vollständig mit Erde bestreut, sonst können sie überhaupt nicht sprießen.

Temperatur und Lichtverhältnisse

Für die Entstehung von Sämlingen müssen besondere Bedingungen geschaffen werden:

  • Temperatur - nicht niedriger als + 20 Grad;
  • Tageslichtstunden - mindestens 12 Stunden, Leuchtstofflampen werden für zusätzliche Beleuchtung verwendet.

Kommissionierung

Sämlinge können zu häufig sein, so dass sie nach dem Erscheinen von 1-2 echten Blättern tauchen. Hierzu werden separate Behälter gekauft und zu zwei Dritteln mit Erde gefüllt.

Härten

Nachdem die Sprossen der kleinblättrigen Pflanze etwas stärker sind, werden sie auf die Veranda oder den verglasten Balkon übertragen. Die Lufttemperatur sollte auf +15 Grad reduziert werden. Kleine Blütenblätter vertragen eine Aushärtung unter der Bedingung einer konstanten Zufuhr von Sonnenlicht-Streulicht gut.

Bewässerung

Die erste Bewässerung erfolgt mit einer Sprühflasche. Bis zum Entstehen vollwertiger Triebe befeuchten sie auf diese Weise die Oberseite des Bodens. Dann gießen Sie den Boden, während er trocknet.

Top Dressing

Im Stadium des Wachstums von Sämlingen wird keine regelmäßige Fütterung durchgeführt. Kleine Blütenblätter werden während der Knospungszeit mit einer einzigen Bewässerung mit Kalium-Phosphor-Lösungen und der Zugabe von Stickstoff im Stadium des Wachstums der grünen Masse zufrieden sein.

In diesem Fall muss der Boden für die Aussaat mit Nährstoffen vorgedüngt werden. Diese Reserve reicht aus, bevor an einem dauerhaften Wachstumsort gepflanzt wird.

Landung auf offenem Boden

Zum Sitzen werden starke Sprossen mit kleinen Blütenblättern gewählt. Diejenigen, die nicht genug Zeit hatten, können 1-1,5 Wochen nach der Hauptsaat gepflanzt werden. Schwache Sämlinge können auf dem Territorium von Gewächshäusern zum Wachsen bleiben.

Wann pflanzen?

Sämlinge werden Ende Mai und Anfang Juni gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt sollten bis zu 4-5 Blätter auf dem Spross gewachsen sein. Der Boden sollte sich auf +15 Grad erwärmen, damit sich die Wurzeln der Sämlinge schnell und einfach an neue Bedingungen anpassen können.

Bodenanforderungen

Erigerons stellen keine hohen Anforderungen an den Boden. Sie können auf verschiedenen Böden wachsen, bevorzugen jedoch leicht alkalische lose Böden mit einer Drainageschicht.

Landeplan

Die Landung erfolgt durch Umschlag. Dies bedeutet, dass aus einem separaten Behälter die Pflanze zusammen mit einem Erdklumpen in das vorbereitete Loch bewegt wird. Zwischen den Büschen verbleiben etwa 25 Zentimeter. In der Regel werden die Büsche in Reihen gepflanzt. Lassen Sie mindestens 20 Zentimeter Abstand.

Pflege

Nach dem Pflanzen auf dem Gelände halten sie sich an die Regeln für die Pflege kleiner Blütenblätter. Erigeron braucht Stabilität.

Bewässerung

Blumen brauchen keine übermäßige Bewässerung. Ständige Staunässe im Boden kann zu Wurzelfäule führen.

Lockern und Jäten

Der Boden um die kleinblättrigen Büsche wird nach jedem Regen gelockert. Sie sorgen auch dafür, dass sich Unkraut nicht ausbreitet. Sie tragen oft Krankheiten und parasitäre Insekten.

Mulchen

Viele Gärtner empfehlen, den Boden um die Büsche zu mulchen, um die Ausbreitung von Unkraut zu verhindern. Hierzu wird gemähtes Gras verwendet. Die Mulchschicht sollte nicht zu dicht sein, damit der Boden nicht feucht und hart wird.

Top Dressing

Erigeron muss nicht gefüttert werden. Sie werden nur im Knospungsstadium durchgeführt, um dem Boden zusätzliches Kalium und Phosphor hinzuzufügen. Ein Überangebot an Dünger kann zu einer Veränderung des Säuregehalts des Bodens führen, was sich negativ auf die Entwicklung der Stängel auswirkt.

Krankheiten und Schädlinge

Kleine Blütenblätter erkranken leicht an Fäulnissorten. Diese Pilzinfektionen werden durch übermäßige Feuchtigkeit im Boden verursacht. Zuerst verrotten die Wurzeln, dann erscheinen feuchte Flecken auf den Stielen und Blättern. Zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen wird die Pflanze vor und nach der Blüte mit Fungiziden besprüht.

Beschneidung

Das Beschneiden ist für die Kultur während ihrer gesamten Existenz notwendig. Es wird mit scharfen Gartenscheren in verschiedenen Stadien durchgeführt.

Verjüngung

Im Frühjahr werden Stauden regelmäßig beschnitten. Alte und beschädigte Triebe werden an der Wurzel geschnitten.

Nach der Blüte

Um die Blütezeit zu verlängern, werden verblasste Blütenstände regelmäßig entfernt. Überwachsene Büsche werden beschnitten, um die Qualität der Blüte zu erhalten.

Sammlung und Lagerung von Samen

Nach der Blüte wird der Stiel des kleinen Blütenblattes mit Gaze zusammengebunden. Dies hilft, die Samen zu ernten, wenn sie vollreif sind und anfangen zu bröckeln.

Vorbereitung auf den Winter

Vor dem Überwintern werden die Stängel geschnitten und verbleiben etwa 2-3 Zentimeter über dem Boden. Diese Büsche sind mit Fichtenzweigen oder Industriematerial bedeckt.

Rat! Damit Erigeron nicht gefriert, wird es mit einer Torfschicht gemulcht und dann mit zusätzlichen Materialien bedeckt.

Ansichten

Züchter haben viele verschiedene Arten von kleinen Blütenblättern entwickelt. Grundlage dafür waren die beliebten Arten mit ähnlichen äußeren Merkmalen.

Nett

Dies ist eine der Hauptarten von Erigeron. Der Stiel wächst bis zu 70 Zentimeter, der Durchmesser der Blüten erreicht 5-7 Zentimeter. Der Schatten der Blütenblätter dieser Art variiert von Flieder bis Burgund, die Mitte der Blume ist mit einem gelben Kern verziert.

Karvinsky

Diese Art wird Gänseblümchen genannt. Die Blüten sind klein und sehen aus wie Gänseblümchen. Der Busch wächst bis zu 60 Zentimeter. Die Besonderheit der Art liegt in der allmählichen Veränderung des Schattens der Blütenblätter. Der Beginn der Blüte wird durch Weiß markiert, dann werden die Blütenblätter rosa und am Ende der Saison werden sie orange.

Orange

Erigeron dieser Art wächst im Nordwesten der chinesischen Provinzen. Die Höhe des Busches erreicht 40 Zentimeter. Kleine einzelne orangefarbene Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 30 Millimetern.

Alpin

Eine der ältesten Arten in den Bergregionen Asiens und Europas. Der Busch erreicht 30 Zentimeter, kleine lila-rosa Blüten haben eine gelbe Mitte.

Verlängert

Büsche werden bis zu 80 Zentimeter groß. Die Wurzeln gehen tief in den Boden. Diese Art hat in der Regel große bewachsene Büsche.

Nackt

Es wird so benannt, weil die Stängel fast keine Blätter haben. Platinplatten umgeben nur die Basis. Blumen sind Lavendel, einzeln.

Einblütig

Ein kleiner Busch erstreckt sich bis zu 8 Zentimeter. Einzelne Blüten schmücken einen dünnen, hellgrünen Stiel.

Hängend

Das Wurzelsystem dieser Art ist besser entwickelt als das oberirdische. Die Blüten sind einzeln, blau, mit leuchtend gelben Zentren.

Nördlich

Die Art ähnelt den Vertretern des alpinen Typs. Der Unterschied zwischen ihnen liegt im Schatten der Blütenblätter. Im nördlichen kleinen Blütenblatt können sie hellblaue und lila-blaue Töne annehmen.

Wolle

Diese Art kann im Dickicht der Tundra gefunden werden. Die Stängel können 5 bis 35 Zentimeter wachsen. Blütenblätter können blau, blau, lila sein.

Kanadisch

Diese Pflanze wird nicht als dekoratives Element angebaut. Kleine weiße Blüten mit gelber Mitte sind von weitem unauffällig. Der Busch erstreckt sich nur bis zu 20 Zentimeter.

Scharf

Die Büsche erreichen 75 Zentimeter, kleine blasse Blüten blühen darauf. Laut Gärtnern ähnelt diese Art der wilden Butterblume.

Beliebte Sorten

Unter den kleinen Blütenblättern sind Hybridsorten am beliebtesten. Jeder von ihnen hat Besonderheiten und wird in der Landschaftsgestaltung auf unterschiedliche Weise eingesetzt.

Rose triumphiert

Es ist eine Frotteesorte mit schilfartigen Blütenblättern. Die Farbtöne reichen von Pink bis Dunkelrot.

Violett

Die Blütenblätter der Sorte haben einen dunkelvioletten Farbton. Nach Typ sind sie Frotteesorten.

Der Wohlstand

Die Blüten sehen aufgrund ihrer Färbung ungewöhnlich aus. Sie sind immer hellblau mit einer gelben Mitte im Inneren.

Azur Schönheit

Lavendelfarbene Blütenstände sind bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit gegen Winde. Büsche werden bis zu 70 Zentimeter groß. Die grüne Masse wird aktiv an den Stielen entwickelt.

Dimity

Ungewöhnliche Vielfalt. Auf einem Busch blühen gleichzeitig Körbe mit rosa und pfirsichfarbenen Tönen. Die Zungen beider Arten sind hellgelb.

Rote Shengayt

Rote Blütenstandskörbe werden als halbgefüllte Sorten klassifiziert. Die Büsche sind klein und bis zu 30-40 Zentimeter lang.

Foersters Laybling

Die Sorte gehört zu den Frotteesorten. Der Schatten der Blütenblätter ist rosa.

Reproduktion

Wenn sich auf dem Gelände ein ausgewachsener Busch befindet, ist es recht einfach, eine Sorte zu züchten. Darüber hinaus besteht immer die Möglichkeit, die Saatgutmethode anzuwenden.

Stecklinge

Im Frühjahr wird ein geeigneter Stiel an einer erwachsenen Pflanze mit kleinen Blütenblättern ausgewählt. Es wird mit einem scharfen Instrument zusammen mit der Ferse getrennt und in der Nähe der Mutterpflanze unter einer Folie gepflanzt. Nach dem Auftreten grüner Blätter am Griff wird es an einen dauerhaften Wachstumsort transplantiert.

Saat

Bei der Samenmethode werden Sämlinge gezüchtet. Kleine Blütenblattsamen sind sehr klein, daher nutzen sie bei der Aussaat die gesamte im Herbst geerntete Ernte..

Den Busch teilen

Überwachsene erwachsene Büsche werden durch Teilung vermehrt. Dazu wird ein Teil des Wurzelsystems ausgegraben und sorgfältig abgeschnitten. Dann wird die Mutterpflanze an derselben Stelle gestärkt und der Schnitt an eine andere Stelle transplantiert. Um sich anzupassen, braucht das Delen nur wenige Tage, da die kleinblättrige Pflanze das Pflanzen leicht verträgt.

Merkmale des Wachstums zu Hause

Der Anbau einer Kultur zu Hause ist mit einer ständigen Überwachung des Bodenzustands verbunden. Übermäßig feuchter Boden bedroht die Entwicklung von Pilzkrankheiten des Wurzelsystems. Die Anlage ist dafür bekannt, dass sie sich leicht an alle Bedingungen anpassen lässt.

Nutzen und Gefahren

Erigeron ist als Heilpflanze bekannt. Die Eigenschaften von Blütenblättern und Blüten sind besonders wertvoll, wenn Abkochungen und Infusionen verwendet werden. Kleine Blütenblätter werden genommen, um die Hämatopoese zu stabilisieren und das Blutbild zu verbessern. Die darauf basierenden Mittel helfen bei Rheuma, Arthritis und Gelenkschmerzen.

Warnung! Die Blüten des alpinen Kleinblütenblatts werden nicht für Infusionen verwendet, da sie bei Exposition gegenüber alkoholischen Hilfselementen schädliche Substanzen abgeben.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Kleine Blütensträucher eignen sich zur Dekoration der Baustelle:

  • es wird zum Begrenzer des Raumes gemacht;
  • als Bordsteinelement gepflanzt;
  • gewachsen in alpinen und mehrstöckigen Blumenbeeten.

Hohe Büsche mit kleinen Blütenblättern benötigen zusätzliche Unterstützung, da schwere Blütenstandskörbe dünne Stängel zu Boden ziehen. Niedrige Büsche wirken auf den oberen Ebenen von mehrstöckigen Blumenbeeten eindrucksvoller.


Schau das Video: Kartoffeln pflanzen und ernten die beste Sorte für die Tonne, Sack oder Kübel?! (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Tylar

    Wir werden zum Thema zurückkehren

  2. Kagazuru

    Ich bin fertig, es tut mir leid, aber es kommt nicht unbedingt auf mich zu. Vielleicht gibt es noch Varianten?

  3. Hagos

    Agree, the remarkable message

  4. Maudad

    das ist bestimmt cool

  5. Adalhard

    Bravo, dein Satz genial

  6. Okes

    Du hast nicht recht. Ich bin versichert. Lass uns diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben