Rat

Beschreibung und Eigenschaften von Macintosh-Äpfeln, Pflanz- und Pflegemerkmalen


Die Macintosh-Apfelsorte ist seit langem in verschiedenen Ländern der Welt bekannt, einschließlich Russland. Die Liste des staatlichen Registers, in dem alle gezüchteten Sorten eingetragen sind, wird jährlich um neue Sorten mit verbesserten Eigenschaften erweitert. Trotzdem gibt es alte Kulturen, deren Popularität nicht abgenommen hat. Dazu gehört der Macintosh-Apfelbaum. Das Erfolgsgeheimnis der Gärtner ist ihr Ertrag.

Zuchtgeschichte der Sorte

Die ausländische Sorte Mackintosh oder Mekintosh gehört zum Herbst. Die Geschichte seiner Zucht ist interessant. Obstkulturen sind, wie es selten der Fall ist, nicht das Ergebnis von Züchterarbeit oder der Kreuzung mehrerer Sorten.

Diese Sorte wurde zufällig entdeckt, dieses Ereignis ereignete sich im 18. Jahrhundert. 1796 kaufte ein Bauer Mekintosh ein Stück Land in Ontario und fand darauf mehrere junge Apfelbäume. Nach dem Umpflanzen überlebte der einzige Baum. Es gab jedes Jahr eine Ernte von Äpfeln und seine Lebensdauer überschritt 100 Jahre.


Es war dieser einzigartige Apfelbaum, der zum Vorfahren der neuen Sorte wurde. Zuerst verbreitete es sich in ganz Kanada und wurde dann in andere Länder der Neuen Welt eingeführt. Dann überquerte es den Ozean und befand sich in Europa und erreichte Russland. Die Kultur wurde nach dem Namen des Entdeckers Macintosh genannt.

Externe Baumdaten

In unserem Land wurde der Macintosh-Apfelbaum unter anderen Namen berühmt. Sie heißt Herbst ausgezeichnet, Herbst rot oder Khoroshevka Herbst.

Höhe und Größe der Krone

Die Kultur ist ein mittelgroßer Baum mit einer Pyramidenkrone. Die Skelettäste der Pflanze weichen kesselartig vom Stamm ab. Die Höhe des Apfelbaums kann 6 Meter überschreiten, und einige Exemplare werden bis zu 8 Meter groß. Die Zweige sind von mittlerer Dicke, leicht gebogen und unterscheiden sich in einem dunklen Kirschton.

Die Krone ist leicht gespreizt, nicht verdickt. Ihr jährliches Wachstum beträgt durchschnittlich 7-10 Zentimeter. Der Stamm ist mit brauner Rinde bedeckt. Die Blätter sind gelblichgrün, breit, leicht kurz weichhaarig, eiförmig. An den Rändern sind kleine Dentikel eingerahmt. Die Knospen sind klein, mit einer runden Spitze, konvex. Früchte befinden sich chaotisch auf den Zweigen.

Wurzelsystem

Das Wurzelsystem des Apfelbaums umfasst dicke Skelettwurzeln und viele Prozesse zweiter und dritter Ordnung. Junge Zweige sind mit dicken, dünnen Haaren bedeckt, deren Funktion darin besteht, Feuchtigkeit zu suchen und aufzunehmen.

Beschreibung der Frucht und ihres Geschmacks

Macintosh-Früchte können groß oder mittelgroß sein. Das Gewicht von jedem von ihnen variiert zwischen 150-200 Gramm. Die Hauptfarbe von Äpfeln ist weißlich gelb, manchmal grün. Das Fell besteht aus verschwommenen dunkelvioletten Streifen vor einem roten Hintergrund. Die Form der Frucht, die auf kurzen Stielen gepflanzt ist, ist kugelförmig mit leichten Rippen.

Die Äpfel sind mit einer glatten, dünnen, glänzenden Haut mit einer wachsartigen Beschichtung bedeckt. Es trennt sich leicht vom Herdzellstoff. Die Samen sind groß und spitz. Ihre Farbe ist braun.

Das Fruchtfleisch hat einen weißen Farbton, manchmal befinden sich rötliche Streifen entlang des Fruchtfleisches. Es schmeckt saftig und sehr zart, mit einer ausgeprägten Säure und einem hellen Aroma. Es hat eine durchschnittliche Dichte.

Der Zweck der Sorte ist der Frischverzehr. Darüber hinaus werden Macintosh-Äpfel häufig für Winterzubereitungen verwendet, sie werden zur Zubereitung von Apfelmus, Getränken und auch als Füllung zum Backen verwendet.

Eigenschaften des Apfelbaums

Die besonderen Eigenschaften der Macintosh-Sorte sind die Fruchtdauer, der angenehme Geschmack der Früchte, die durchschnittliche Winterhärte und die Transportfähigkeit der Äpfel. Die Anlage hat ihre Nachteile. Viele Gärtner berichten von einer schlechten Resistenz gegen bestimmte Krankheiten wie Schorf sowie von einem Ertragsrückgang unter widrigen Wetterbedingungen und einer ungeeigneten Reifung der Früchte.

Beständigkeit gegen negative Temperaturen

Die Macintosh-Sorte ist eine der mittelharten. In den Wintermonaten, wenn die Lufttemperatur auf -20 ° C fällt, gefrieren die Fruchttriebe dieser Pflanze oft leicht. Während der nächsten Vegetationsperiode äußert sich dies in einem Ertragsrückgang.

Krankheits- und Insektenanfälligkeit

Die häufigsten Krankheiten, die eine Gefahr für diese Sorte darstellen, sind Pilze, nämlich Schorf und Mehltau. Zu den Hauptschädlingen, die den Baum schädigen können, gehören Motte und Blattlaus.

In welchen Gebieten kann man landen?

Auf dem Territorium Russlands kommt die Sorte am häufigsten in den südlichen Regionen des europäischen Teils vor. Darüber hinaus ist der Macintosh-Apfelbaum im Nordkaukasus und in der unteren Wolga regionalisiert.

Bestäubung und Selbstfruchtbarkeit

Vertreter der Macintosh-Sorte gelten als selbstfruchtbare Pflanzen. Gärtner mit Ernteerfahrung empfehlen jedoch eine Fremdbestäubung mit anderen Sorten. Auf diese Weise können Sie die Anzahl der Eierstöcke erhöhen.

Blüte- und Reifezeiten

Zum ersten Mal blüht eine Kultur im zweiten Lebensjahr. Die Blüte erfolgt Anfang Mai. Die Reifung der Herde ist ungleichmäßig. Um die Ernte zu erhalten, beginnen sie Ende August mit der Ernte.

Ausbeute

Ein erwachsener Macintosh-Baum produziert durchschnittlich 200 Kilogramm Obst pro Saison. Unter den Vertretern der Sorte gibt es auch Champions. Einige von ihnen weisen unter günstigen Wachstumsbedingungen einen Ertrag von 350 Kilogramm auf.

Gleichzeitig kann in einigen Jahren die Fruchtbarkeit der Kultur ohne Häufigkeit abnehmen.

Dauer der Lagerung und Verwendung von Früchten

Die geerntete Ernte reift innerhalb von 3 Wochen. Früchte, die bei einer Temperatur von +5, + 10 ° C gelagert werden, lassen ihren Geschmack 3-4 Monate lang unverändert. Sie werden verwendet, um Säfte, Marmeladen, Apfelwein, Saucen, Kuchenfüllungen herzustellen.

Pflanz- und Agrartechnik

Die richtige Pflanzung und anschließende Pflege bestimmen die Lebensdauer des Baumes und die Indikatoren für seinen Ertrag.

Landezeit und Plan

Das Pflanzen der Sämlinge erfolgt im zeitigen Frühjahr, vor dem Knospenbruch oder im Herbst 30 Tage vor Beginn des Frosts. Beim Pflanzen graben sie ein Loch, dessen Tiefe 60 Zentimeter und dessen Breite 100 Zentimeter betragen sollte. Der Abstand zwischen benachbarten Sämlingen sollte mindestens 3 Meter betragen.

Der Boden der Grube ist mit Humus bedeckt, jeweils ein Glas Holzasche und Superphosphat werden hinzugefügt. Nachdem ein Sämling gepflanzt wurde, muss notwendigerweise ein Stift daneben installiert werden.Beim Pflanzen muss darauf geachtet werden, dass sich der Wurzelhals des gepflanzten Baumes in einer Höhe von 5 bis 6 Zentimetern über dem Boden befindet.

Erforderliche Bodenmischung

In Gebieten, in denen sandiger Boden vorherrscht, müssen vor dem Pflanzen dem Boden schwarzer Boden, Humus und Torf hinzugefügt werden. Und wenn Sie eine Grube für einen Sämling vorbereiten, sollte eine etwa 10 Zentimeter dicke Tonschicht auf den Boden gegossen werden.

Düngung und Bewässerung

Dank regelmäßiger Fütterung trägt die Kultur schnell und aktiv Früchte.

Es wird empfohlen, jedes Jahr Stickstoff-Phosphor-Düngemittel sowie alle drei Jahre Mineral- und Stickstoffdünger zu verwenden.

Die erste Bewässerung erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen. Das erforderliche Wasservolumen für eine Pflanze beträgt mindestens 4 Eimer. Die nächste Bewässerung wird frühestens in 6-7 Tagen paniert.

Vorbeugende Behandlung

Zum Schutz vor Krankheiten und Insektenschädlingen greifen sie auf das Sprühen zurück. Zum ersten Mal wird dieses Verfahren vor dem Knospenbruch durchgeführt, um die Larven zu zerstören. Die Bäume werden dann zu Beginn der Blütezeit behandelt, um sich vor Pilzkrankheiten zu schützen. Das verstärkende Sprühen erfolgt am Ende der Blüte.

Kronenschnitt

Zum ersten Mal werden Bäume unmittelbar nach dem Pflanzen gefällt. Dies geschieht so, dass die Abzweigungen 5 Zentimeter tiefer als der Hauptleiter liegen. Anschließend werden die Knospen beschnitten, so dass die seitlichen Hauptsprosse ein aktives Wachstum zeigen.

Einen Apfelbaum für den Winter vorbereiten

Vor dem Einsetzen des kalten Wetters müssen Sie auf die Frostbeständigkeit der Kultur achten. Hierzu wird das Hillen und Mulchen der Stämme durchgeführt. Das Tünchen von Kalk oder Kreide wird auf die unteren Teile der Stämme angewendet.

Sorten

Macintosh-Apfelbäume werden erfolgreich durch Wurzelstöcke vermehrt, was die Entwicklung neuer Obstkulturen ermöglicht. Es gibt verschiedene Sorten der Sorte.

Tochter

Es ist das Ergebnis der Kreuzung von Kulon-Kitayka und Macintosh. Der Apfelbaum wurde von einheimischen Züchtern gezüchtet. Bezieht sich auf Wintersorten, ist beständig gegen niedrige Temperaturen, hohen Ertrag und Haltbarkeit. Die Früchte haben eine grüne Farbe mit einer rötlichen Röte. Die Sorte wurde speziell für den Anbau in der Region Moskau gezüchtet.

Schwarz

Spätherbstsorte mit gelbgrünen Früchten. Gibt erste Ernten ab dem vierten Lebensjahr. Die Äpfel sind süß und sauer, mittelgroß. Einer der Vorteile von Macintosh Black ist die Trockenheitstoleranz.

Cortland

Eine bekannte Sorte, die 1898 in den USA entwickelt wurde. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde es nach Russland gebracht. Die Sorte reift spät. Äpfel wiegen bis zu 110 Gramm. Cortland zeigt eine Empfindlichkeit gegenüber Schorf, was die Erträge verringert.

Amerikanisch

Schwache Kultur. Gehört zu Sorten im Mittherbst. Die Früchte haben eine leuchtend rote Farbe und einen süßen Geschmack. Ihr Hauptvorteil ist ihr Reichtum an Vitaminen, aufgrund derer Äpfel häufig für Babynahrung verwendet werden.

Säule

Es ist ein gerader Stiel ohne seitliche Äste zu spreizen. Die Früchte sind auf kleinen Fruchtzweigen entlang des Stammes angeordnet. Diese Form des Baums ermöglicht es Ihnen, Platz auf der Site zu sparen. Die Sorte zeichnet sich durch schnelle Fruchtbildung aus. Die Lebensdauer dieser Art beträgt nicht mehr als 13 Jahre. Nach dieser Zeit werden die Apfelbäume durch junge ersetzt.

Derzeit gibt es weltweit etwa 60 Macintosh-Sorten, von denen etwa ein Drittel von einheimischen Züchtern gezüchtet wird. Bei der Auswahl der Apfelbaumsämlinge sollten Sie sich die Sorten Melba, Orlovskoe gestreift, Spartan, Orlik und Glory to the Winners genauer ansehen. Alle von ihnen sind das Ergebnis der Hybridisierung der alten Macintosh-Sorte.


Schau das Video: DIE ENTSTEHUNG EINER FRUCHT. AM BEISPIEL APFEL. Biologie (Januar 2022).