Rat

Symptome und Behandlung der Vogelgrippe bei Hühnern, Anzeichen und Manifestationen

Symptome und Behandlung der Vogelgrippe bei Hühnern, Anzeichen und Manifestationen



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Symptome der Vogelgrippe bei Hühnern erschrecken alle Besitzer von Bauernhöfen oder privaten Anwesen. Die Krankheit ist extrem gefährlich, sie trägt aufgrund der hohen Sterblichkeitsrate einen anderen Namen - "klassische Pest". Die Pathologie ist mit großen Verlusten behaftet, es ist möglich, dass sich eine Person infiziert. Um dies sicher zu verhindern, sollten Sie die folgenden Informationen lesen.

Beschreibung der Krankheit

Die ersten Erwähnungen der Vogelgrippe stammen aus dem Jahr 1878. Der pathologische Prozess wurde von einem italienischen Tierarzt namens Peronchitto entdeckt. Aufgrund des Massentodes des Viehs wurde es ursprünglich als "Hühnerpest" bezeichnet. Die Krankheit gehört zum Subtyp A, der durch virale Mikroorganismen verursacht wird. Betroffen sind nicht nur Geflügel, sondern auch Menschen. Die Hühnergrippe entwickelt sich normalerweise im Winter und betrifft eine Vogelpopulation, dann den Rest.

Gefährdet sind Enten, Gänse, Hühner. Die Grippe ist aufgrund ihrer ständigen Veränderlichkeit von besonderer Gefahr, verleiht nicht die schützenden Eigenschaften einer Person, um sie zu bekämpfen. Da das Virus virulent ist, erfolgt die Übertragung durch Tröpfchen in der Luft.

Stadien der Krankheit

In der Hühnerlunge breiten sich virale Agenzien über die Schleimhaut aus. Nach 4 Stunden dringen sie in den allgemeinen Blutkreislauf ein, zerstören rote Blutkörperchen und führen zum Tod. Virale Mikroorganismen beeinflussen das Nervensystem, woraufhin die Lunge anschwillt und der Darm versagt.

Was sind die Stadien des pathologischen Prozesses der viralen Ätiologie:

  • Infektion, weitere Vermehrung und Akkumulation des Virus im Körper;
  • die Ausbreitung von Viren auf rote Blutkörperchen;
  • die körpereigene Produktion von Antikörpern gegen Viren;
  • der Kampf der Schutzfunktionen gegen Pathologie, Zerstörung der Blutzellen;
  • Der Körper kann mit dem Virus nicht umgehen und stirbt.

10% bis 100% der Vögel, die im selben Gebiet gehalten werden, sterben.

Hühnerpest bildet sich

Es gibt verschiedene Formen von Viruserkrankungen. Wenn es sich um eine schwere Phase handelt, erscheint zum ersten Mal nach 15 Stunden Infektion ein klinisches Bild.

Was sind die Formen der Influenza-Krankheit:

  • akut - am gefährlichsten für das Leben von Vögeln, die Symptome sind ausgeprägt;
  • subakute Phase - weniger gefährlich für Vögel, dauert etwa 1 Monat, ist behandelbar;
  • chronische Form - die Krankheit ist schwer zu identifizieren, das Krankheitsbild ist schlecht ausgeprägt, die Infektion entwickelt sich aufgrund eines geringen pathogenen Stammes.

Die Inkubationszeit beträgt ca. 4-5 Tage.

Ist eine Infektion beim Menschen möglich?

Eine Person kann durch "Infektion mit Tröpfchen in der Luft" an "Hühnerstaupe" erkranken. Dies geschieht beim Schneiden von Schlachtkörpern, beim Zusammenstellen und Verpacken von Eiern und Fleisch. Virale Erreger gelangen auch in den Körper, wenn Exkremente gereinigt werden und kontaminierte Gegenstände berührt werden.

In seltenen Fällen tritt eine Infektion nach dem Verzehr von Fleisch und Eiern von Betroffenen auf. Influenza ist mutationsbedingt und oft modifizierend. Gesunde Menschen können von einer kranken Person eine Vogelgrippe bekommen.

Ursachen des Auftretens bei Vögeln

Influenza-Krankheit wird durch das Ortomyxoviridae-Virus der Gruppe A hervorgerufen. Es hat eine komplexe Struktur, der Mikroorganismus kann Resistenz gegen Arzneimittel zeigen.

Wissenschaftler haben verschiedene Arten des Virus untersucht, interessieren sich jedoch mehr für den Typ H7N7, der die Vogelpest verursacht, und das H5N1-Virus, an dem Vögel an einem Tag sterben. Andere Arten von Viren können asymptomatisch oder mild sein und sind normalerweise nicht gefährlich.

Träger von Krankheitserregern können neben Tieren sein:

  • Enteneier;
  • Hühnereier;
  • Kadaver eines infizierten Vogels.

Das tödliche H5N1-Virus ist ebenfalls gefährlich, da es unsichtbar ist und sich leicht an die Umgebung anpasst. Methoden zu seiner Zerstörung wurden noch nicht entwickelt. Die Hauptträger der Influenza sind wilde Wasservögel und Zugvögel. Sie haben keine Massenkrankheiten, normalerweise sind nur wenige Menschen krank. Die Pathologie verläuft ohne Symptome, aber sie können Hausvögel oder Menschen infizieren. Die zweite Gruppe von Trägern des Virus umfasst exotische Vögel, beispielsweise Papageien. Hühner können sich von ihnen anstecken, wenn der Eigentümer des Hauses diese Haustiere hält.

Krankheitsbild

Die Krankheit manifestiert sich je nach Stadium mit unterschiedlicher Intensität. Die Hauptsymptome der Hühnerpest sind:

  • ein starker Rückgang der Eiproduktion;
  • Erschöpfung, völlige Weigerung zu essen, zu trinken;
  • Federn sind sehr gekräuselt;
  • Vögel keuchen, ihr Atem ist böig;
  • die Temperatur steigt, es ist in der Lage, 40-44 Grad zu erreichen;
  • es gibt eine Störung des Stuhls, brauner Kot mit einem grünen Schimmer;
  • Krampfmuskelkontraktionen, neurotisches Verhalten beginnen.

Zunächst ist das Nervensystem betroffen, die Hühner orientieren sich nicht mehr im Weltraum. Sie taumeln, können nicht auf die Füße treten und fallen.

Es gibt eine Verformung der Flügel, des Halses, sie nehmen eine nicht standardmäßige Position ein, es gibt keine Reaktion auf äußere Reize. Die Vögel leiden unter Durst und sterben nach Lungenödem.

So identifizieren Sie die Hühnergrippe: Diagnose

Die Pathologie wird nach dem Öffnen eines toten Kadavers diagnostiziert. Vor dem Tod von Vögeln können Sie die Infektion anhand von Symptomen bestimmen. Unter Laborbedingungen wird Influenza anhand der Isolierung des Stammes vom pathologischen Material nachgewiesen. Eine Analyse des Blutserums wird in verschiedenen Stadien der Krankheit durchgeführt. Diese Zeichen weisen auf das Vorhandensein einer "Hühnerpest" hin.

Ist eine Behandlung möglich?

Es ist sinnlos, Hühner von einer Viruserkrankung zu behandeln, Wissenschaftler haben keine optimale Therapie gefunden. Sie können nur laufend vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Wenn in nahe gelegenen Regionen eine Vogelgrippe festgestellt wurde, sollte der Vogel vollständig isoliert und 21 Tage lang in Quarantäne an einem geschlossenen Ort aufbewahrt werden. Wenn primäre Symptome festgestellt werden, rufen Sie den Veterinärdienst an.

Wie man mit kranken Menschen umgeht

Alle vom Influenzavirus betroffenen Vögel werden getötet, um eine weitere Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Es wird empfohlen, Schlachtkörper in ausgewiesenen Bereichen zu verbrennen. Es ist unerwünscht, das Fleisch von kranken Personen zu konsumieren.

Wie man Menschen vor der Vogelgrippe schützt

Um zu verhindern, dass Landwirte an der Vogelgrippe erkranken, sollten die folgenden Richtlinien befolgt werden:

  • verhindern, dass Kinder mit wilden Wasservögeln interagieren;
  • Wenn sich in der Herde kranke Vögel befinden, tragen Sie bei der Interaktion mit der gesamten Gruppe eine Atemschutzmaske, eine Maske und Handschuhe.
  • Verwenden Sie abnehmbare Schuhe, wenn Sie in einem Hühnerstall arbeiten. Waschen Sie anschließend Hände und Gesicht gründlich mit Seife. Besprühen Sie die Kleidung mit Desinfektionsmitteln, auf die Viren empfindlich reagieren.
  • Bewahren Sie Fleisch und Eier immer in getrennten Behältern im Kühlschrank auf.

Wenn eine Person die ersten Symptome der Hühnergrippe hat, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Prognose und Prävention

Laut Experten kann keine Prophylaxe einen 100% igen Schutz der Vögel vor der Vogelgrippe gewährleisten. Wenn Sie komplex handeln, können Sie eine zuverlässige Barriere schaffen, die virale Mikroorganismen überwinden kann. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen betreffen folgende Aspekte:

  • Halten Sie Hühner im Hühnerstall, damit sie nicht mit Wildvögeln interagieren.
  • den Zugang von Haustieren zu Gewässern zu beschränken, wobei es zu Ausbrüchen von Brennpunkten kommt - von möglichen Aufenthaltsorten wilder Vögel;
  • strenge Kontrolle der Nahrung und der Wasserqualität der Hausvögel;
  • Desinfizieren Sie regelmäßig Futtermittel, Trinker und Geflügelställe.
  • Organisieren Sie eine ausgewogene Ernährung für Küken aus ihren ersten Lebenstagen und führen Sie Vitamine in das Menü ein.
  • Bei Verdacht auf eine Infektion das Präparat "Terramycin" in einem Abstand von 20 Zentimetern von kranken Hühnern aufsprühen;
  • Desinfizieren Sie die Vögel mit dem Mittel "Chlortetracyclin" und geben Sie es in einer Menge von 0,3 g pro 1 kg Vogelgewicht in den Futterbrei.

Unter Beachtung vorbeugender Maßnahmen wird es möglich sein, Hühner zu 90% vor der Vogelgrippe zu schützen.


Schau das Video: Hühner Tipp 3 - Hühnermist im Garten nutzen - Hühnerkot (August 2022).