Rat

Beschreibung und Regeln für den Anbau von Floribunda-Rosensorten Samba

Beschreibung und Regeln für den Anbau von Floribunda-Rosensorten Samba


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Samba Rose ist eine ausgezeichnete Zierpflanze, die bei Blumenzüchtern sehr beliebt ist. Diese Kultur hat eine interessante Farbe. Die Blüten sind gelb mit orangeroten Rändern. Um eine Kultur erfolgreich anzubauen, lohnt es sich, sie vollständig und qualitativ hochwertig zu pflegen. Es sollte rechtzeitiges Gießen, Düngen und Beschneiden umfassen.

Beschreibung und Eigenschaften der Sorte

Samba Pati Rose gehört zur Kategorie Floribunda. Übersetzt bedeutet dies "reichlich blühend". Die Kultur macht ihrem Namen alle Ehre, denn die Blüte dauert den ganzen Sommer. Zum Zeitpunkt der Blüte haben die Blüten einen gelben Farbton mit einem scharlachroten Rand an den Rändern. Dann nehmen sie eine leuchtend scharlachrote Farbe mit kleinen gelben Streifen an.

Blühende Blütenstände erreichen einen Durchmesser von 8 Zentimetern. Sie riechen jedoch praktisch nicht. Die Kultur erreicht eine Höhe von 90 Zentimetern. Es zeichnet sich durch seine kompakte Größe aus. Die Breite darf 60 Zentimeter nicht überschreiten. Die Blätter sind dunkelgrün gefärbt und haben eine glänzende Textur.

Die Pflanze ist frostbeständig und unprätentiös. Die Kultur toleriert normalerweise Niederschläge. Schnittblumen können bis zu 15 Tage im Wasser stehen.

Vor- und Nachteile von Samba stiegen

Die Hauptvorteile der Sorte sind:

  • üppige und lange Blüte;
  • Krankheitsresistenz;
  • Frostbeständigkeit.

Der einzige Nachteil der Pflanze ist der völlige Geruchsmangel. Für Allergiker und Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Duftstoffe kann dies jedoch als Vorteil angesehen werden.

Die Feinheiten des Pflanzens einer Blume

Um beim Anbau einer Kultur erfolgreich zu sein, wird empfohlen, die Pflanzarbeiten korrekt durchzuführen.

Wann pflanzen?

Rosen dürfen im Frühjahr oder Herbst gepflanzt werden. Im ersten Fall wird empfohlen, dies zu tun, nachdem der Boden vollständig aufgewärmt wurde. Im Herbst wird die Kultur im September oder Oktober gepflanzt - alles hängt vom Klima der Region ab.

Landeplatz

Diese Kultur entwickelt sich normalerweise in verschiedenen Bereichen. Um eine üppige Blüte zu erreichen, werden die Büsche in gut beleuchteten Bereichen gepflanzt. Es ist wichtig, Bereiche auszuwählen, die gut vor Zugluft und Wind geschützt sind.

Vorbereitung der Sämlinge

Wenn Sie vorhaben, eine Pflanze mit einem offenen Wurzelsystem zu pflanzen, sollten Sie sie zuerst in Wasser einweichen. Dies wird dazu beitragen, die Wurzeln mit Feuchtigkeit zu sättigen und sie zu glätten. Büsche mit geschlossenen Wurzeln können zusammen mit dem Boden in die Rille gelegt werden.

Pflanzprozess

Um eine Kultur zu pflanzen, benötigen Sie ein Loch mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern und einer Tiefe von 40 bis 50 Zentimetern. Die Grube sollte mit Humus, Torf und Sand gefüllt sein - je 1 Eimer. Sie müssen auch einen halben Eimer feinen Ton und je 1 Glas Asche und Superphosphat hinzufügen.

Der Rosensämling muss in der Mitte der Rille auf einem Hügel vom Boden entfernt installiert werden. In diesem Fall wird empfohlen, die Wurzeln gleichmäßig im Kreis zu verteilen.

Die Pfropfzone sollte 3-4 Zentimeter unter der Bodenoberfläche liegen.

Es wird empfohlen, den Boden zu verdichten, zu befeuchten und mit einer Mulchschicht zu bedecken. Hierzu dürfen Humus, Sägemehl, Heu verwendet werden.

Nach dem Lösen sollte die Mulchschicht erneuert werden.

Pflanzenpflege Regeln

Damit eine Kultur normal wachsen und sich entwickeln kann, muss sie ordnungsgemäß gepflegt werden.

Bewässerung und Düngung

Das Gießen der Rose ist einmal pro Woche wert. Verwenden Sie dazu besser warmes, festes Wasser. Es wird empfohlen, den Boden morgens oder abends zu befeuchten. Bei trockenem Wetter wird die Bewässerungsmenge erhöht. 1 Busch benötigt 8-10 Liter Wasser.

Während der Saison muss die Pflanze mehrmals gefüttert werden:

  • Zum ersten Mal wird die Kultur nach dem Blühen unter Verwendung einer Königskerzeninfusion gefüttert.
  • Die zweite Fütterung erfolgt nach 2 Wochen mit Harnstoff;
  • Zum dritten und vierten Mal lohnt es sich, Mineralprodukte auf Kalium-, Magnesium- und Phosphorbasis zu verwenden.
  • Die fünfte Fütterung erfolgt zu Beginn des Herbstes - dazu werden eine Aschelösung und Kaliumsulfat verwendet.

Formativer Schnitt

Der Strauch muss mäßig beschnitten werden. Sie sollten die Triebe nicht zu stark kürzen, da dies zu einer Schwächung der Kultur führt. Ein unzureichender Schnitt führt zu einem verzweigten Busch mit schwachen Zweigen. Es ist besser, die Kultur für 7-8 Knospen zu schneiden. Das Verfahren wird Anfang März durchgeführt. Im gleichen Zeitraum lohnt es sich, beschädigte und gefrorene Triebe zu entfernen.

Im Herbst sollte die Rose für den Winter vor dem Tierheim beschnitten werden. Es wird empfohlen, die Blätter vorsichtig aus dem Busch zu entfernen und die Stängel um 15 bis 20 Zentimeter zu schneiden. Ab dem dritten Lebensjahr beginnen sie mit dem Anti-Aging-Schnitt. Alte Triebe, die 2-3 Jahre alt sind, sollten aus dem zentralen Teil des Busches entfernt werden.

Schutz für den Winter

Für den Winter sollte die Kultur abgedeckt werden. Es wird empfohlen, vor dem Aufwärmen Blätter, Blüten und unreife Spitzen aus dem Busch zu entfernen. In diesem Fall sollte die Kultur mit Erde bedeckt und mit Blättern oder Fichtenzweigen bedeckt sein.

Prävention von Krankheiten und Schädlingen

Die Rose dieser Sorte ist resistent gegen hohe Luftfeuchtigkeit, was zur Entwicklung von Pilzinfektionen führt. Zur Vorbeugung können Sie die Kultur mit einer Kupfersulfatlösung besprühen. Zu diesem Zweck darf auch Bordeaux-Flüssigkeit verwendet werden. Der Eingriff wird im Frühjahr durchgeführt. Dies sollte einmal alle 2 Wochen erfolgen.

Die Kultur kann auch unter Angriffen verschiedener Schädlinge leiden:

  1. Rosenblattlaus. In diesem Fall sind die Blätter gekräuselt und mit einer klebrigen Blüte bedeckt. Karbofos, Actellik helfen bei der Bewältigung von Parasiten.
  2. Spinnmilbe. In diesem Fall sind die Blätter mit feinen weißen Spinnweben bedeckt. Karbofos, Commander, hilft bei der Zerstörung von Schädlingen.
  3. Rosenblattrolle. Wenn sie von diesem Schädling befallen werden, kräuseln sich die Blätter. In einer solchen Situation wird die Kultur mit Decis oder Karbofos behandelt.
  4. Der Penny sabbert. In diesem Fall sind die Triebe mit Schaumklumpen bedeckt. Das Besprühen der Büsche mit Wasser und die Behandlung mit Intavir oder Rovikurt hilft bei der Bewältigung von Schädlingen.
  5. Rose Sägefliege. Dieser Schädling führt zu Verformung und Austrocknung der Triebe. In einer solchen Situation sollte die Kultur mit Decis oder Chlorophos behandelt werden.

Wie man eine Samba-Rose vermehrt

Es lohnt sich, die Samba-Rose mit vegetativen Methoden zu vermehren:

  1. Stecklinge. Das Verfahren wird zu Beginn der Verholzung der Zweige durchgeführt. Die Stecklinge werden von Trieben mit einer Dicke von 1 bis 2 Zentimetern geerntet. Dann werden sie in lockerem Boden begraben und mit einem Film bedeckt. Die Pflanze sollte 3 Jahre lang an einem festen Ort gepflanzt werden.
  2. Transplantat. Für das Verfahren wird Hagebutte als Brühe verwendet. Dazu müssen Sie einen T-förmigen Einschnitt am Wurzelkragen machen, die Schlafknospe der Samba-Rose hineinlegen und mit einem Film fixieren.
  3. Teilung. Diese Methode ist nur für selbstwurzelnde Pflanzen geeignet. Es lohnt sich, die Kultur im Frühjahr oder Herbst zu teilen. Dazu müssen Sie es ausgraben und mit einem scharfen Messer in mehrere Teile schneiden. Jedes Fragment muss mindestens 3 Triebe haben.

Anwendung in der Landschaftsgestaltung

Rose Samba sieht gut aus mit Nadelbäumen. In diesem Fall wird empfohlen, niedrige Ernten zu wählen. Die Kombination mit Gastgebern sieht gut aus. Es ist auch zulässig, die Kultur mit Buchsbaum zu kombinieren. Ein perfekter Hintergrund für eine Rose ist ein schwarzer Holunder oder Buchsbaum.

Sträucher können verwendet werden, um Gartenwege oder Grenzen zu schmücken. Die Kultur kann in Gruppenpflanzungen verwendet werden. In diesem Fall werden die Pflanzen in einem Abstand von 1 Meter voneinander gepflanzt.

Rose Samba ist eine attraktive dekorative Kultur, die häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet wird. Um eine Pflanze erfolgreich wachsen zu lassen, lohnt es sich, sie vollständig und qualitativ hochwertig zu pflegen.


Schau das Video: So macht man aus Rosen und Clematis ein Traumpaar. James der Gärtner (Kann 2022).