Rat

Regeln für das Pflanzen und Züchten von rosa Schneebeeren, Pflegegeheimnisse

Regeln für das Pflanzen und Züchten von rosa Schneebeeren, Pflegegeheimnisse


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Snowberry ist ein Zierstrauch der Familie Honeysuckle. Die Laubpflanze stammt aus der Tierwelt Chinas und Nordamerikas. Der Busch wird wegen seiner giftigen Frucht Wolfsbeere genannt. Ihre schöne schneeweiße Farbe nimmt je nach Sorte einen Farbton an.

Die Beeren der rosa Schneebeere reifen in roten, purpurroten, violetten Trauben und hängen den ganzen Winter an den Zweigen.

Beschreibung und Eigenschaften der Schneebeere

Die rosa Schneebeere wird gemein oder gerundet genannt.

Äußere Merkmale der Anlage:

  • Laubstaude;
  • Buschhöhe - bis zu 2 Meter;
  • dünne flexible Äste bei jungen Pflanzen wachsen gerade, bei alten sind sie abgesenkt;
  • die Rinde ist graubraun, glatt;
  • Blätter an Blattstielen werden 1,5 bis 6 Zentimeter lang, oval, manchmal mit Kerben an den Rändern;
  • Das Blatt der Schneebeere ist außen grün und hinten dunkelgrau-grün.
  • In den Achselhöhlen zwischen den Blättern und dem Stiel bilden sich über die gesamte Länge Blütenstände.
  • Blüten sind klein, rosa;
  • Beeren sind glatt, glänzend, rund, 1 Zentimeter im Durchmesser;
  • In der Beere reifen bis zu 3 Samen.

Erwachsene Pflanzen bilden dichte, sich ausbreitende Kronen, so dass sie im Spätherbst oder Frühjahr verdünnt werden.

Snowberry Pink blüht ab Mitte Juli. Die Beeren verwandeln sich in korallenrote, violette Farbtöne und bleiben auf den Zweigen, nachdem das Laub im Herbst gefallen ist. Dunkle Büsche mit hellen Beerenbüscheln schmücken im Winter Gärten und Parks.

Vorteile und Nachteile

Positive Eigenschaften einer Schneebeere:

  • Schädlingsresistenz;
  • unprätentiöse Beleuchtung;
  • Dekorativität.

Bienen strömen nach dem Duft einer blühenden Schneebeere. Der Honigstrauch schmückt das Bienenhaus. Eine spät blühende Pflanze hilft den Bienenstockbewohnern, sich auf die Überwinterung vorzubereiten.

Der Nachteil der rosa Sorte ist ihre geringe Frostbeständigkeit. Es ist für den Anbau in den südlichen Regionen geeignet.

Beeren werden in der Volksmedizin als äußeres Heilmittel zur Behandlung von Hautkrankheiten und zur Wundheilung eingesetzt. Die aus dem Busch verzehrten Früchte verursachen bei einer Person Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Urtikaria. Die Saponine im Fruchtfleisch und im Saft reizen die Magenschleimhaut. Frost zerstört Giftstoffe, daher ernähren sich Vögel im Winter von Beeren.

Ein Erwachsener wird durch zwei Beeren nicht ernsthaft vergiftet. Aber wenn Kinder im Garten spazieren gehen, ist es besser, keine Schneebeere zu pflanzen, da Neugier sie ihre Gesundheit kosten kann.

Wie man eine Zierkultur richtig wachsen lässt

Das Pflanzen einer Schneebeere erfordert keine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. Ein unprätentiöser, parasitenresistenter Strauch kann von unerfahrenen Gärtnern gezüchtet werden.

Wann in den Boden pflanzen

Die Schneebeere wird im Frühling, Herbst und seltener im Sommer gepflanzt. Bei trockenem Wetter müssen die Büsche sorgfältiger gepflegt werden - reichlich gießen und lockern.

Ort

Die Pflanze verträgt Schatten und Sonne gut. Die Wurzeln der Büsche stärken den Boden an losen Hängen. Eine rosa Schneebeere wächst in erschöpften Böden, wenn sie während des Pflanzens gedüngt und das ganze Jahr über gefüttert wird. Die Büsche eignen sich am besten für Böden mit neutralem und niedrigem Säuregehalt.

Vorbereitung der Sämlinge

Junge Sträucher mit offenen Wurzeln werden vor dem Pflanzen zur schnellen Anpassung in einen Tonbrei getaucht. Sämlinge werden mit einem irdenen Klumpen aus Kisten genommen und in die Pflanzgrube gesenkt, ohne sie abzuschütteln.

Wie man pflanzt

Für eine einzelne Buchse wird ein Loch mit einem Durchmesser von 50 und einer Tiefe von 60 Zentimetern gegraben. Für eine Hecke wird ein Graben gleicher Tiefe und Breite von 0,5 Metern vorbereitet. Der Abstand zwischen einzelnen Büschen beträgt 150 Zentimeter. Es gibt 4-5 Pflanzen pro laufendem Meter des Grabens.

Eine 10 cm dicke Drainage wird auf den Boden einer Grube oder eines Grabens gelegt, und dann wird eine Bodenmischung aus gleichen Teilen Flusssand, Kompost und Torf hinzugefügt. Mischen Sie pro Busch:

  • Dolomitmehl - 200 Gramm;
  • Superphosphat - 200 Gramm;
  • Holzasche - 600 Gramm.

Bei Sämlingen mit offenen Wurzeln wird der Platz sechs Monate vor dem Pflanzen vorbereitet, damit die Erde gleichmäßig mit Düngemitteln gesättigt ist und nachlässt. Das Pflanzen junger Büsche mit einem Erdwurzelballen erfolgt zu jeder Jahreszeit und der Boden wird 2 Wochen vorher vorbereitet.

Der Busch wird in ein Loch abgesenkt und mit Erde bestreut, wobei der Wurzelteil des Stiels auf der Oberfläche verbleibt. Dann wird die Pflanze bewässert. Nasser Boden sinkt und der Stiel sinkt.

Innerhalb von 5 Tagen nach dem Pflanzen muss die Schneebeere täglich gewässert werden. 4 Liter Wasser werden unter den Busch gegossen.

Blumenpflege

Die Schneebeere wächst gut und trägt Früchte, wenn der Busch mäßig gewässert, zweimal im Jahr gefüttert und abgeschnitten wird.

Düngemittel und Fütterung

Das erste Top-Dressing wird Mitte April angewendet. Der Boden wird mit Humus ausgegraben. Ein Busch enthält 6 kg organischen Dünger, dem 100 g Kaliumsalz und Superphosphat zugesetzt werden. Vor der Blüte im Juli und August werden die Pflanzen mit Agricola gedüngt. 50 Gramm Dünger werden in 10 Litern Wasser gelöst und unter einen Busch gegossen.

Gießen, lockern, füttern

Die Schneebeere muss nicht oft gewässert werden. Bei Regenwetter verzichten Pflanzen auf Bewässerung. In der Hitze benötigt ein Busch 15-20 Liter Wasser. Nach dem Gießen und Regen muss der Boden gelockert werden.

Das Mulchen hilft dabei, die Feuchtigkeit im Boden zu halten und sich keine Sorgen über das Lösen zu machen. Der Stamm in der Nähe des Stammes ist mit einer 8 bis 10 Zentimeter dicken Torfschicht bedeckt. Im Herbst graben sie den Boden aus.

Beschneidung

Im Frühjahr werden durch Frost beschädigte Äste entfernt. Ende Mai, Anfang Juni erhalten die Büsche eine dekorative Form. Vor der Blüte wird ein Haarschnitt durchgeführt, so dass sich auf den geschnittenen Zweigen die Blütenstände bilden. Ohne zu beschneiden, verdicken sich die Büsche und blühen schlecht.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Schädlinge interessieren sich nicht für den amerikanischen giftigen Gast, die Schneebeere. Graufäule und Mehltau befallen jedoch Beeren und Blätter bei hoher Luftfeuchtigkeit. Zur Prophylaxe werden Pflanzen im Frühjahr mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Der Pilz wird mit Fungiziden Topaz, Quadris, Topsin behandelt.

Schneebeerzucht

Büsche vermehren sich durch Samen und vegetativ. Der einfachste Weg, junge Setzlinge auf eine für die Wildnis natürliche Weise zu bekommen, besteht darin, die Stecklinge zu verwurzeln. Sämlinge werden auch durch Stecklinge erhalten. Die Werkstücke werden im Herbst oder Frühjahr geschnitten. Sämlinge aus Stecklingen müssen täglich besprüht werden.

Saat

Die Samenvermehrung wird in der Züchtung eingesetzt. Nasse Samen aus den Früchten werden durch eine Nylonklappe gepresst und in einem Behälter mit Wasser gewaschen. Sie sinken auf den Boden und das Fruchtfleisch der Beeren schwimmt. Die gewaschenen Samen werden getrocknet und geschichtet - in der Kälte aufbewahrt. Dann werden sie in Sämlingskästen mit Erde gepflanzt, die mit Sand bestreut sind.

Das Keimen von Samen zu Hause ist schwierig, da die Feuchtigkeit im Boden kontrolliert werden muss. Sämlinge werden erst nach 2 Jahren auf offenes Gelände gebracht.

Stecklinge

Schneebeere wird durch grüne und verholzte Stecklinge vermehrt. In der zweiten Novemberhälfte, Anfang Dezember, werden 10 Zentimeter lange Zweige geschnitten. Die Stecklinge werden in Behältern mit Sand vergraben, die an einem kühlen Ort entfernt werden. Im März werden sie in einer Wurzellösung aufbewahrt und in Kisten mit Erde gepflanzt. Grüne Stecklinge werden Ende Mai, Anfang Juni geschnitten. Damit sie Wurzeln schlagen können, werden sie bei Raumtemperatur im Quellwasser aufbewahrt.

Winter- und Sommerrohlinge werden in Kisten mit Erde und Sand gepflanzt. Bis zum Herbst werden sie in einem Gewächshaus gehalten und im September auf offenes Gelände umgepflanzt.

Wurzeltriebe, Schichtung, Delenki

Durch das Teilen des Busches wird die Schneebeere im zeitigen Frühjahr vor dem Saftfluss vermehrt, aber diese Methode verletzt die Pflanze. Der Busch wird ausgegraben, der Wurzelteil mit einer scharfen Schaufel geschnitten, so dass die Hauptwurzelprozesse und -äste auf jedem Segment verbleiben. Geteilte Büsche werden gepflanzt. Nach dem Teilen wurzeln die Büsche nicht gut.

Wurzelstecklinge und das Umpflanzen von Wurzeltrieben liefern die besten Ergebnisse. Der Ast wird zu Boden gebogen, eingegraben und von oben mit einem Stein gedrückt oder mit Draht befestigt. Die Stecklinge werden mit einem Erdklumpen abgelegt. Junge Pflanzen werden nach sechs Monaten transplantiert und wurzeln gut.

Blumenanwendung in der Gartengestaltung

Der Garten ist in Zonen mit Hecken aus Schneebeeren unterteilt. Der grüne Rasen ist mit einzelnen Büschen geschmückt. Helle Blumen sehen vor dem Hintergrund der Ausbreitung grüner Dickichte im Sommer schön aus. Eine vielseitige Pflanze, die für Herbstkompositionen geeignet ist.

Neben der Schneebeere werden Viburnum, Eberesche und Weißdorn gepflanzt. Hohe dunkelgrüne Laub- und Nadelbäume setzen Büsche mit lila Beeren wunderschön in Szene.

Die Schneebeere blüht und trägt an Stellen mit abgasverschmutzter Luft Früchte. Ziersträucher werden verwendet, um Gebiete in der Nähe von Autobahnen und Stadtparks zu veredeln.


Schau das Video: SnowBerry Bonsai, Dug Up From a Garden, 1 (Kann 2022).