Tipps

Leckere saftige Charlotte mit Äpfeln im Ofen: die besten Rezepte, vor allem Backen

Leckere saftige Charlotte mit Äpfeln im Ofen: die besten Rezepte, vor allem Backen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

  • Kochzeit: 20-25 min;
  • 8 Portionen
  • 142 Kalorien
  • Protein / Fett / Kohlenhydrate 3,7 g / 2,5 g / 24 g.

Charlotte - ein duftender Apfelkuchen mit goldbrauner Kruste und herrlichem Teig. Es gibt so viele Kochmöglichkeiten für dieses beliebte Gebäck. Wenn Sie eine Reihe von einfachen Schritten hintereinander ausgeführt haben, erhalten Sie ein hervorragendes Ergebnis und erfreuen Ihr Zuhause mit einem wunderbaren Dessert.

Üppige Apfel-Charlotte: im Ofen gebacken

Traditionell enthält das Rezept für diesen köstlichen Kuchen Mehl, frische Eier, Kristallzucker und Äpfel. Jede Hausfrau fügt im Laufe der Zeit dem Hauptrezept etwas anderes hinzu - Backpulver, saure Sahne, Butter oder Margarine, verschiedene Geschmacksrichtungen. Aber für den Anfang ist es schön, mit dem Backen von Charlotte nach dem Grundrezept fertig zu werden.

Klassisches Charlotte Rezept: Fotorezept

Für 4-5 mittelgroße süß-saure Äpfel müssen Sie Folgendes einnehmen:

  • ein Glas Mehl;
  • eine Tasse Kristallzucker;
  • vier frische Hühnereier;
  • Um die Pracht des Kuchens zu steigern, können Sie einen halben Teelöffel des fertigen Backpulvers oder ebenso viel gewöhnliches Soda hinzufügen, das mit Essig oder Zitronensaft gelöscht wurde.

Bei der Zubereitung nach diesem Rezept ist der Teig leicht und luftig, der Kuchen ist gut gebacken und kommt auf den Tisch, verziert mit einer köstlichen bräunlichen Kruste.

Mit den Rezeptoptionen können Sie ein halbes Glas Sauerrahm mittlerer Dichte hinzufügen. In diesem Fall ist der Teig etwas dichter und weniger luftig.

Schritt für Schritt kochen

  1. Der Ofen sollte sich allmählich auf 180 Grad erwärmen. In diesem Moment unsere Auflaufform mit Öl (Margarine oder Gemüse) einfetten, damit der fertige Kuchen nicht an den Wänden klebt, mit Mehl, Grieß oder Semmelbröseln bestreuen.
  2. Äpfel und Samen schälen. Wir schneiden sie beliebig - Scheiben, Viertel oder dicke Strohhalme. Das Wichtigste ist, dass der Schnitt so identisch wie möglich ist.
  3. Wir bereiten den Teig zu - mit einem Mixer oder einem Schneebesen schlagen wir die Eier mit Zucker, bis das Volumen der Masse etwa zwei- bis dreimal zunimmt. Wenn das Rezept saure Sahne enthält, geben wir sie in kleinen Portionen unter ständigem Rühren ein. Sobald Ihr Teig gleichmäßig üppig geworden ist, geben Sie das Mehl nach und nach hinein. Die Konsistenz des fertigen Produkts sollte einer ziemlich dicken Sauerrahm ähneln. Am Ende des Vorgangs das Backpulver hinzufügen. Es ist erwähnenswert, dass viele Hausfrauen den Teig ohne ihn zubereiten und sich auf die Sättigung der Masse mit Sauerstoffblasen aufgrund gut geschlagener Eier verlassen.
  4. Gießen Sie einen kleinen Teig in die vorbereitete Form und legen Sie in Scheiben geschnittene Äpfel darauf. Gießen Sie den Rest und legen Sie den Kuchen für 40-50 Minuten in den Ofen.
  5. Nach ca. 25 Minuten lohnt es sich, die Backbereitschaft mit einem Holzspieß zu überprüfen. Wenn der Spieß trocken und sauber ist, ist Ihr Kuchen fertig. Nehmen Sie es aus dem Ofen und rufen Sie die Gäste zum Tisch.

Das Grundrezept kann mit verschiedenen Früchten der Saison ergänzt werden - Pflaumen, Birnen, Pfirsiche, Aprikosen usw. Sie können auch mit Aromen experimentieren. Vanillin, Rumessenz, Zitrusschale, verschiedene würzige Kräuter in vernünftigen Mengen bereichern den Geschmack des Kuchens und verleihen ihm einen Hauch von Persönlichkeit. Eine schöne Entdeckung!

Ein Rezept für üppige Charlotte auf Sauerrahm: ein Videorezept

Geheimnisse eines köstlichen Kuchens Schritt für Schritt

Wenn Sie diese Tipps verwenden, wird das Backen immer erfolgreich sein. Einige Hausfrauen glauben, dass Charlotte eine „launische“ Torte ist: Manchmal geht der Teig kaum auf oder backt schlecht. Möglicherweise liegt dies daran, dass die folgenden Backeigenschaften bei der Zubereitung des Desserts nicht berücksichtigt werden.

  • Um auf ein Backpulver zu verzichten, schlagen Sie die gekühlten Proteine ​​und Eigelb separat mit Zucker. Fügen Sie dem fertigen Teig im Endstadium Proteine ​​in kleinen Portionen hinzu.
  • Legen Sie den Kuchen niemals in einen kalten Ofen. Beginnen Sie beim Zubereiten des Teigs mit dem Aufheizen auf 180 Grad.
  • Die Auflaufform sollte idealerweise dickwandig sein - damit der Teig gleichmäßig gebacken wird und nicht anbrennt.
  • Fügen Sie dem Teig am Ende der Charge Backpulver oder Soda hinzu.
  • Wenn Sie Äpfeln saftige Beeren hinzufügen, rollen Sie sie in Stärke vor. Damit ihr Saft den Teig nicht mit überschüssiger Feuchtigkeit verwöhnt und die Beeren gleichmäßig im Kuchen verteilt werden.
  • Öffnen Sie niemals den Ofen in den ersten 20 Minuten des Backens von Charlotte. Der Teig wird fallen und der Kuchen wird verwöhnt.

Europäischer Klassiker: Woraus Charlotte besteht

Das klassische Rezept für Charlotte wurde in Westeuropa entwickelt. Dies geschah nach verschiedenen Quellen in England oder in Frankreich. Die Rezepte zeichnen sich dadurch aus, dass sie auf der Basis von Charlotte-Sahne aus geschlagenen Eiern, Zucker und Milch hergestellt werden. Die englische Version schlägt vor, als Basis versteiftes Weißbrot zu verwenden, das zuvor in einer Milch-Ei-Mischung eingeweicht wurde. Brotscheiben werden in eine vorbereitete Form gebracht, mit vorbereiteten Äpfeln bedeckt, eine weitere Schicht "Teig" hinzugefügt und der Rest der Sahne hineingegossen. Nach dem Backen fällt die köstliche Charlotte mit Schlagsahne auf den Tisch und wird mit Puderzucker und Zimt bestreut.

Das französische Rezept zeichnet sich dadurch aus, dass kein Kuchen gebacken wird. In die Form werden fertige Keksstücke oder Savoyardi-Kekse gegeben, Äpfel (roh oder gebacken) hinzugefügt, die Sahne auf eine Eimilchbasis gegossen und bis zum Erhärten abgekühlt.

Jedes Rezept kann mit Aromen, frischen Früchten, kandierten Früchten variiert werden.

Interessante Fakten

  • Die erste Charlotte wurde aus abgestandenem Weißbrot hergestellt.
  • Damit die fertige Charlotte nicht blass wird, geben Sie etwas geschmolzene dunkle Schokolade in den Teig.
  • Wenn Sie Zimt, ein wenig gemahlener Ingwer bei der Herstellung von Charlotte, hinzufügen, erhält das Dessert einen neuen Geschmack.
  • Um das Backen luftig zu machen, müssen Sie zuerst die Eier schlagen, dann Zucker hinzufügen und erst dann Mehl sieben.

Charlotte auf Kefir: Videorezept

Es spielt keine Rolle, welches Rezept Sie heute wählen. Der Kuchen wird sicherlich köstlich, üppig und lecker, wenn Sie ihn nach unseren Empfehlungen zubereiten. Hab eine schöne Teeparty!



Bemerkungen:

  1. Melanippus

    Das Up!

  2. Zolin

    Die nützliche Nachricht

  3. Samuramar

    Ich kann jetzt nicht an der Diskussion teilnehmen - keine Freizeit. Sehr bald stellen Sie Ihre Meinung sicher.

  4. Cooley

    Ich akzeptiere bereitwillig. Meiner Meinung nach ist es tatsächlich, ich werde an Diskussionen teilnehmen. Zusammen können wir zu einer richtigen Antwort kommen.

  5. Fenrimi

    wo catty Welt?

  6. Shakakinos

    Es tut mir leid, nichts kann ich Ihnen nicht helfen. Aber ich bin sicher, Sie werden die richtige Lösung finden.



Eine Nachricht schreiben