Tipps

Super beliebte Gurke "Marinda F1"

Super beliebte Gurke "Marinda F1"


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die partinocarpische Hybridgurke "Marinda f1" ist für den Anbau auf offenem und geschütztem Boden bestimmt und bei russischen und europäischen Gemüsebauern sehr beliebt. Dieser ehrenwerte Veteran unter den Hybriden ist seit über 15 Jahren gefragt. Der Urheber des Hybrids ist Monsanto.

Sortenbeschreibung

Der ertragreiche, selbstbestäubte Hybrid "Marinda-f1" mittlerer Frühreife ist für die persönliche Kultivierung sehr attraktiv. Geerntete Früchte werden nicht nur in frischer Form, sondern auch zum Einmachen und Einlegen verwendet. Der Hybrid ist praktisch nicht vom Mosaikvirus Cladosporiose betroffen und hat eine Toleranz gegenüber Mehltau.

Früchte haben eine Länge von 8,2 cm bis 9,8 cm. Die Oberfläche der Gurken ist grob buckelig. Die Form der Früchte ist sehr gleichmäßig und zylindrisch. Das Durchschnittsgewicht einer Frucht beträgt 72 g. Das Fruchtfleisch von gereiften Früchten ist duftend, knusprig, ziemlich dicht und ohne Bitterkeit.

Die Pflanze hat durchschnittliche Flechtindikatoren, eine weibliche Blütenform und bildet Bündel-Eierstöcke. Eine gut entwickelte Pflanze tritt am 55. Tag nach dem Auftreten von Massensämlingen in die Frucht. Die Durchschnittsausbeute liegt bei 28 kg / m².

Vor- und Nachteile

Gurke "Marinda-f1" ist eine Hybride aus parthenokarpischen Essiggurken und erfordert auch keine Bestäubung durch Bienen unterscheidet sich in folgenden positiven Eigenschaften:

  • sehr hohe und unabhängig von den Bedingungen stabile Ausbeute;
  • in jedem Knoten werden sechs oder sieben Eierstöcke gebildet;
  • Resistenz gegen das Gurkenmosaikvirus sowie gegen Mehltau und Cladosporiose;
  • ausgezeichneter Geschmack und ausgezeichnete Handelsqualitäten;
  • die Früchte haben Ähren, eine schöne dunkelgrüne Farbe und zeichnen sich durch eine gute Konsistenz aus;
  • universelle Verwendung von gereiften und geernteten Früchten;
  • offener Pflanzentyp erleichtert die Pflege und Ernte;
  • Flexibilität und hohe Zuverlässigkeit des Hybrids;
  • Anpassungsfähigkeit an nahezu alle Anbaubedingungen;
  • hohe Krankheitsresistenz der Hybridform.

Die Pflanze ist sehr unprätentiös und hat sich in Regionen mit ungenügend günstigen Bedingungen für eine solche Gemüsepflanze gut etabliert.

Gurke "Marinda f1": Merkmale der Sorte

Aussaat und Anbau von Sämlingen

Erlaubt die Aussaat von Saatgut im Freiland sowie zur Gewinnung von Sämlingen. Die Aussaat der Gurke "Marinda-f1" erfolgt in der üblichen Weise nach der Technologie des Anbaus dieser Gemüsepflanze:

  • Bei Aussaat im Freiland beträgt die Tiefe der Samen 3-4 cm mit einem Muster von 50x30 cm.
  • Pflanzen sollten vor nächtlichen Temperaturabfällen geschützt werden, indem die Beete mit einer Kunststofffolie abgedeckt werden.
  • Sämlinge erscheinen unter günstigen Bedingungen ungefähr am fünften Tag nach der Aussaat;
  • Das Wachstum der Sämlinge sollte ungefähr vier Wochen vor dem Pflanzen auf den Graten beginnen.
  • Beim Anbau von Setzlingen sollten spezielle Pflanzgefäße verwendet werden, die mit vorgefertigter Erde für den Anbau von Gemüsepflanzen gefüllt sind.

  • Sämlinge benötigen regelmäßiges Gießen und ein paar Dressings mit hochwertigen komplexen Düngemitteln;
  • Wenn die Sämlinge gedehnt sind, haben die Pflanzen nicht genug Licht und es ist notwendig, die Gurkensämlinge mehrere Stunden lang täglich mit Leuchtstofflampen zu beleuchten.
  • Sämlinge sollten nach der Aussaat an der wärmsten und vor Zugluft geschützten Stelle platziert werden.

Der Boden für den Anbau von Gurken sollte so fruchtbar wie möglich sein und einen hohen Belüftungsgrad aufweisen. Ein solches Ergebnis kann durch Hinzufügen von Sägemehl oder gut bewachsenem Laub zum Boden erzielt werden. Es ist besser, vorbereitete Samen oder Setzlinge in ungeheizten Gewächshäusern und Gewächshauskonstruktionen sowie in offenem Gelände für 27-36 Tage zu pflanzen, frühestens in den letzten Tagen des Monats Mai. Das erfolgreichste Schema der normalen Pflanzung von Sämlingen von 100 × 70 cm.

Pflege Regeln

Die Gurke "Marinda-f1" weist eine ausreichende Krankheitsresistenz auf, wodurch die Notwendigkeit regelmäßiger chemischer Behandlungen verringert wird. Darüber hinaus ist der Hybrid unprätentiös und erfordert keine besondere Pflege und toleriert auch sehr leicht unregelmäßige Fruchtsammlung. Beim Wachsen wird empfohlen, eine Reihe von Anforderungen zu beachten, welche die Produktivität der Pflanze verbessern und die Frucht länger machen:

  • Es sollten Grate mit sehr fruchtbarem, stickstoffarmem Boden verwendet werden.
  • Gurken wachsen gut auf fruchtbaren, humosen, leichten und schnell erhitzten Böden. Die Grate sollten an Stellen angebracht werden, die von Sonnenlicht beleuchtet werden und vor Durchgang und kalten Winden geschützt sind.
  • Die regelmäßige Bewässerung sollte nur mit warmem Wasser durchgeführt werden und alle zehn Tage mit einem Top-Dressing ergänzt werden.
  • Das Top-Dressing und das systematische Gießen der Pflanzen müssen ausschließlich abends erfolgen.
  • Als Düngemittel sollte 1 Liter Gülle oder 10 g Harnstoff verwendet werden, die in einem Eimer mit warmem Wasser gezüchtet werden.
  • zur Bildung einer Gurkenpflanze sollte in einem Stängel sein.

Im Gewächshaus müssen Hybridgurken regelmäßig gegossen, gefüttert und angebaut werden. Vorbeugendes Sprühen mit systemischen fungiziden Mitteln sollte systematisch durchgeführt werden.

Bewertungen Gärtner

Die Gurke "Marinda-f1" erschien 1994 auf dem heimischen Markt für Saatgut und ist seitdem sehr beliebt und hat sich auch bei russischen Gärtnern bewährt. Die Hybride ist selbstbestäubend und die Fruchtbildung ist unabhängig von Bestäubern.

Gurken anbauen

Die Samenkeimung dieser Hybride ist immer gleich hoch und die Pflanzen wachsen besonders kräftig und tragen sehr gute Früchte. Ausserdem dehnen sich Sämlinge, die den Kultivierungsregeln unterliegen, nicht und wurzeln perfekt an einem konstanten Ort. Gurken wachsen sehr lecker mit einer schönen dunkelgrünen Farbe, klein, mit einer Länge von nicht mehr als zehn Zentimetern.


Sehen Sie sich das Video an: Gurke: Die Stange mit der Superpower. Galileo. ProSieben (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Jerome

    Wahrscheinlich nicht

  2. Dirk

    Kurz gesagt, es ist die Nacht. Nach dem Fasten war ich abgenutzt ... ich ging ins Bett.

  3. Azize

    Ausgezeichneter Satz und pünktlich

  4. Carmichael

    Maßgebliche Sicht, die Versuchung

  5. Luki

    Danke für die Erklärung, das finde ich auch einfacher, besser ...



Eine Nachricht schreiben