Ideen

Die Regeln für den Anbau von Birnensorten "Pariser"

Die Regeln für den Anbau von Birnensorten "Pariser"


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Pear "Parisian" ist eine Sorte, die vor mehr als hundert Jahren von V. Fursin gezüchtet wurde. Bei der Kreuzungszucht wurde ein Elternpaar eingeführt, dargestellt durch die Sorten Saint Germain Winter and Cure.

Beschreibung und Sortenmerkmale

Pear "Pariser" gehört zu der Kategorie der kräftigen, Bildung einer weit pyramidenförmigen und mittel verdickten Krone. Entsprechend der Sortenbeschreibung haben die Früchte eine sehr attraktive längliche Birnenform. Im Stadium der vollständigen Reifung erhält die Oberfläche der Birnen eine grünlich-gelbe Farbe mit einer sehr ausgeprägten roten Bräune. Gebrauchsgegenstandfrucht hat ein durchschnittliches Gewicht von 185 g. Das Fruchtfleisch einer gereiften Birne ist weiß, sehr zart, ölig und saftig. Der Geschmack ist süß, mit einer leichten Säure und einem angenehm fruchtigen Aroma.

Birne "Pariser": Merkmale der Sorte

Termine und Pflanzschema der Sämlinge

Die Pariser Birne ist bekannt und wird von Gärtnern unseres Landes verehrt. In Gärtnereien gibt es eine sehr große Auswahl an hochwertigen Sämlingen dieser Kultur, die während der Herbstsaat perfekt wurzeln. Am besten geeignet zum Anpflanzen sind zweijährige Birnensämlinge. Sie müssen Pflanzen für die sorgfältige Pflanzung auswählen und sich mit den Hauptmerkmalen der Birnensämlinge dieser Sorte vertraut machen:

  • hochwertige einjährige Fruchtsämlinge sind nicht höher als 1,2-1,3 m und die Stammdicke beträgt 0,9-1 cm;
  • gut entwickelte und pflanzenfertige Sämlinge haben drei oder vier dicke und kräftige Hauptwurzeln;
  • die Länge des Wurzelsystems einjähriger Sämlinge überschreitet selten 18-20 cm;
  • zweijährige Sämlinge haben ein besser entwickeltes Wurzelsystem - etwa 30 cm lang;
  • Sämlinge sollten keine trockenen und beschädigten Teile der Rinde haben und die Knospen sollten in Ruhe sein.

Regeln für das Anpflanzen von Birnen sind Standard:

  • Birnensetzlinge werden in Gebieten mit vorher vorbereiteter Erde gepflanzt;
  • Die optimalen Abmessungen der Landegrube betragen 70 x 70 cm bei einer Tiefe von 1 m. Manchmal reicht es jedoch aus, eine kleine Vertiefung in den Boden einzubringen, die der Größe des Wurzelsystems der Pflanze entspricht.
  • Die Pflanzgrube sollte frühzeitig ausgegraben und mit einer Nährstoffmischung aus fruchtbarem Boden und verrottetem Mist unter Beigabe von Torf gefüllt werden.
  • Wenn das Wurzelsystem offen ist und die Wurzeln der Pflanze leicht getrocknet sind, müssen sie unter Zusatz von "Heteroauxin" oder einem anderen Stimulans für etwa einen Tag in Wasser gesenkt werden.

  • Das Pflanzen von Sorten mit einer sehr voluminösen Krone setzt einen Abstand von 5 m zwischen den Pflanzen voraus, wodurch die Birnenbäume einen optimalen Nähr- und Beleuchtungsbereich erhalten.
  • um das Wurzelsystem des Sämlings zu platzieren, ist es notwendig, ihn auf einer kleinen irdenen Erhebung in der Landegrube zu platzieren;
  • Nach der Installation des Sämlings in der Grube muss sichergestellt werden, dass der Wurzelhals der Pflanze nicht tiefer wird. Anschließend muss das Wurzelsystem vorsichtig ausgebreitet und mit nahrhafter Erde bestreut werden.

Nach dem Pflanzen wird der Boden reichlich bewässert und biologisch gemulcht. Es wird auch empfohlen, den Obstsetzling an den Haltestift zu binden.

Zur weiteren Pflege der jungen Birnen gehört das regelmäßige Gießen, das Lösen der Baumstämme im Sommer und das Graben im Herbst. Unkrautentfernung sollte durchgeführt werden, und Maßnahmen zur Bekämpfung der wichtigsten Schädlinge und Krankheiten von Obstpflanzen im Garten sollten nicht vernachlässigt werden. Unter anderem sollte in den ersten Jahren des Wachstums und der Entwicklung einer Birne besonderes Augenmerk auf die korrekte Bildung ihrer Krone gelegt werden.

Pflegetechnik

Birne "Pariser" gehört zu der Kategorie der eher unprätentiösen Sorten. Um stabile Erträge und eine hohe Produktivität der Fruchtstände zu erzielen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Die Bewässerung erfolgt nach Bedarf und je nach Art und Zustand des Bodens. Während der Bewässerungsmaßnahmen sollte der Boden unter dem Obstbaum bis zu einer Tiefe von etwa 80 bis 100 cm mit Feuchtigkeit gesättigt sein.
  • Bei trockenem und zu heißem Wetter sollten die Birnbäume so reichlich wie möglich und im Sommer mindestens viermal gegossen werden.
  • Für die Fütterung von Birnen wird empfohlen, von Juni bis Juli die Einführung von basischen Phosphor- und Kaliumdüngern vorzunehmen.
  • Mineraldünger, der während des Frühlingsdüngers eingebracht wird, sollte das Wurzelsystem der Birne nicht direkt berühren.

  • Vor der Aufbereitung bei trockenem und heißem Wetter sollte der Boden in den Bewässerungsrillen reichlich mit Wasser besprüht werden.
  • Die Verwendung von Blatt-Top-Dressing bei jungen Pflanzen mit einer Lösung von grundlegenden Spurenelementen und Nährstoffen ist sehr gut.
  • Die jährliche korrekte Beschneidung von Birnbäumen wird ab den ersten Jahren während der gesamten Lebensdauer des Obstbaums durchgeführt.
  • Birnbäume sollten nur im Frühjahr gefällt werden, und im Herbst werden die Pflanzen sanitär gereinigt.
  • im frühjahr erfolgt die verarbeitung von gartenpflanzen aus pflanzenparasiten und den häufigsten erregern von birnenkrankheiten.

Gärtner Bewertungen

Die Reifezeit der Pariser Birnensorte beginnt Ende September, die der Verbraucher Mitte November. Je nach Lagerungsbedingungen bleibt die Ernte bis Anfang Februar perfekt erhalten, ohne dass die Sortenqualität verloren geht.

Wie man eine Birne re-birnt

Laut erfahrenen Gärtnern zeichnet sich die Pariser Birne durch einen hervorragenden Ertrag aus: Bei richtiger Pflege erreicht der Ertrag eines Baumes mindestens 75-80 kg. Die Früchte reifen sehr gütlich und zerbröckeln nicht von den Zweigen.

Beim Anbau von Birnen dieser Sorte sollte der Gärtner darauf vorbereitet sein, dass die auftretenden frühen Pariser Blüten infolge von Frühlingsrückfrösten leiden können. Ein hoher Ertrag von Pflanzen hängt direkt von der Verfügbarkeit von Bestäubersorten und der Einhaltung der Technologie für den Anbau dieser Frucht ab.



Bemerkungen:

  1. Kam

    Gibt es so etwas?

  2. Fateh

    Meiner Meinung nach irren Sie sich.

  3. Agravain

    Es ist bemerkenswert, ziemlich wertvolle Idee



Eine Nachricht schreiben