Tipps

Wirksamer Schutz von Kartoffeln vor dem Kartoffelkäfer

Wirksamer Schutz von Kartoffeln vor dem Kartoffelkäfer


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Kartoffelkäfer, ein heimtückischer Gast aus Nordamerika, ist vielleicht der Hauptfeind der Kartoffelpflanzungen in den letzten Jahrzehnten. Die Invasion dieses Schädlings kann nur durch die vollständige Verarbeitung von Kartoffeln mit Chemikalien gestoppt werden, die den menschlichen Körper und die Umwelt nicht immer positiv beeinflussen. Eine viel sicherere und effektivere Möglichkeit, mit dem Eindringen der gestreiften Coleoptera umzugehen, besteht darin, kurz vor dem Pflanzen resistente Kartoffelsorten auszuwählen oder Pflanzgut zu verarbeiten.

Diese Methode hat viele Vorteile:

  • weniger Arbeit, da das Anpflanzen danach nicht mehr viele Sprühvorgänge erfordert;
  • Einsparung von Zeit und Materialressourcen, da die Menge und die Kosten der Arzneimittel, die für die Behandlung von Knollen ausgegeben werden, viel geringer sind als die Mittel zum Versprühen von Büschen;
  • Mangel an Schaden, sogar potentiell für nützliche Insekten und Tiere.

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, kann das Einsparen des Kartoffelfeldes aus dem Kartoffelkäfer einfach, kostengünstig und sicher erfolgen, lediglich der Betrieb muss lange vor dem Pflanzen der Knollen begonnen werden.

Vorbehandlung: Wie ist zu verhalten?

Da der direkte Zusammenhang zwischen der Produktivität und dem Vorhandensein des Kartoffelkäfers auf Kartoffelfeldern seit langem bewiesen ist, ist es zweifelsohne besser, diesen Schädling mit den wirksamsten Methoden zu bekämpfen. Eine davon ist die Vorbehandlung von Knollen.

Das Verfahren wird kurz vor dem Einpflanzen von Kartoffeln durchgeführt. Es gibt zwei Verarbeitungsmethoden:

  1. Besprühen von Pflanzgut mit einer vorbereiteten Lösung und anschließendes Trocknen.
  2. Eintauchen der Knollen in das Bad mit der zubereiteten Lösung für einen bestimmten Zeitraum (von mehreren Minuten bis zu mehreren Stunden) mit anschließender Trocknung.

Unabhängig von der Methode, die der Gärtner anwendet, ist es wichtig zu bedenken, dass fast alle Mittel zur Vorverarbeitung von Pflanzkartoffeln sehr giftig sind, auch für den Menschen. Aus diesem Grund wird empfohlen, beim Anziehen der Knollen eine Maske (Atemschutzmaske), Gummihandschuhe und enge Kleidung zu tragen. Aber was zu verwenden ist, lohnt sich nicht - es sind Gartengeräte (Eimer, Schaufeln usw.), die für die Ernte vorgesehen sind.

Prestige: Kartoffelverarbeitung

Kartoffeln "einlegen": Chemikalien

Die chemische Behandlung von Kartoffeln besteht darin, die oberste Knollenschicht mit bestimmten Substanzen zu imprägnieren, die später in das Fruchtfleisch und dann in die keimenden Stängel eindringen. Zum größten Teil handelt es sich um ätzende Verbindungen, die Schädlinge durch Geruch abweisen, oder um biologische Organismen (meistens Bakterien, die für Mensch und Tier unbedenklich sind), die sich auf der Pflanze ansiedeln und spezielle Substanzen absondern, die den Kartoffelkäfer abweisen.

Tatsächlich gibt es viele Werkzeuge, mit denen Sie Kartoffeln vor dem Pflanzen verarbeiten können:

  • Prestige
  • Celest Top;
  • Maxim
  • Kreuzer
  • Voliam Flexi;
  • Kraft.

Einige dieser Tools (Celest Top und Cruiser) enthalten mehrere Komponenten und helfen, nicht nur gestreifte Schädlinge, sondern auch Pilzkrankheiten der Kartoffeln loszuwerden. Die Wirksamkeit dieser Fonds ist sehr hoch. Laut Untersuchungen von Entwicklern und Verbrauchern, also Sommerbewohnern, fliegt der Kartoffelkäfer mindestens 4 Monate lang nicht an mit solchen Insektiziden behandelte Büsche. Pflanzen schaffen es so, einen vollwertigen Landteil und damit große Rohstoffknollen zu bilden.

Auf diese Weise ist es auch möglich, Saatgut zu verarbeiten, das zur Heilung von Pflanzkartoffeln oder zur Aufzucht bestimmt ist. Ein noch größerer Effekt tritt beim Versprühen von Löchern oder Furchen auf, in die Samen und Knollen gelegt werden.

Bio auf der Hut vor Kartoffeln: Volksheilmittel zur Vorsaatbehandlung

Bevor der Markt für landwirtschaftliche Reagenzien mit Kartoffelpräparaten aus dem Kartoffelkäfer gefüllt wurde, kämpften die Sommerbewohner mit dem Schädling, also mit Volksheilmitteln: Kräutertees, zu Pulver gemahlenen Pflanzenteilen. Bis jetzt nutzen sie Fans des ökologischen Landbaus auf ihrer Website.

Es wird angenommen, dass der gestreifte Schädling und seine Larven keine harten Gerüche und Bitterstoffe vertragen, die den folgenden Volksheilmitteln inhärent sind:

  • Zwiebelschale (wird in die Pflanzlöcher und Furchen mit Kartoffeln gelegt oder vor dem Pflanzen mit konzentrierter Brühe aus der Knollenschale besprüht);
  • Frühlingsknoblauch (in Löcher mit Kartoffeln gepflanzt);
  • Schale einer Walnuss, sicherlich grün (Knollen werden vor dem Pflanzen mit starkem Aufguss besprüht);
  • Asche Birke und Kohle (es bestäubt Knollen und Löcher beim Anpflanzen von Kartoffeln und bestäubt den Boden regelmäßig als das Wachstum von Kartoffelbüschen).

Die Wirksamkeit solcher Werkzeuge wurde nicht wissenschaftlich evaluiert, aber es ist zuverlässig bekannt, dass sie nur in Fällen helfen, in denen die Population von Pflanzungen durch den Käfer und seine Larven mittel oder gering ist.

Kartoffelkäfer resistente Sorten

Eine andere effektive Möglichkeit, sich den Ärger zu ersparen, den Kartoffelkäfer loszuwerden, besteht darin, resistente Kartoffelsorten anzupflanzen. Im Gegensatz zu anderen haben sie einige Eigenschaften, die der Schädling offensichtlich nicht mag:

  • raue Blätter mit einer großen Anzahl von Drüsen und Zotten bedeckt;
  • hohe Konzentration von Solanin und anderen chemischen Verbindungen im terrestrischen Teil von Pflanzen;
  • schnellere Regeneration der grünen Masse;
  • erhöhte Immunität.

Wirklich nachhaltige Kartoffelsorten haben oft mehrere Merkmale aus der Liste. Die folgenden Kartoffelsorten gelten als am widerstandsfähigsten gegen den Kartoffelkäfer:

NoteReifezeitBeschreibung und technische Daten
NikulinskyMitte frühTischsorte mit länglichen Knollen von beiger Farbe. Das Fruchtfleisch der Knollen enthält bis zu 21% Stärke. Zusätzlich zur Resistenz gegen den Kartoffelkäfer hat er die Fähigkeit, Pilz- und Viruskrankheiten der Kartoffel zu widerstehen
SchrittMittel spätEine der alten Klassiker mit hohem Stärkegehalt. Die Knollen sind flachrund, sehr groß und universell einsetzbar
Brjansk zuverlässigMittel spätNeue Sorte mit abgerundeten roten Knollen. Eigenschaften - hervorragende Haltbarkeit und unübertroffener Geschmack der Wurzelfrüchte
LassoonFrühDie Knollen haben eine gelbe Farbe, sind mit einem dunklen Gitter bedeckt und wiegen bis zu 200 g. Eine der köstlichsten Kartoffelsorten!
KamenskyFrühKnollen von roter Farbe, länglich-oval, mit hellgelbem Fruchtfleisch. Hoher Stärkegehalt, universeller Einsatz
MorgenZwischensaisonResistent gegen Knollenfäule, Kartoffelkäfer und Schorf. Die Knollen sind knallrot, krümelig, sehr lecker
NakraZwischensaisonWurzelfrüchte von mittlerer Größe, violettrot mit gelbem Fruchtfleisch. Vorteile - Krebsresistenz und hoher Stärkegehalt. Nachteile - Instabilität gegenüber dem goldenen Fadenwurm, nicht schmackhaft beim Kochen von Knollen
SvitanokMitte frühDie Knollen sind rosa-beige, cremiges Fruchtfleisch mit viel Stärke (bis zu 22%). Der Nachteil der Sorte ist die geringe Resistenz gegen Knollenfäule und Viren. Würde - Erhöhte Regeneration

Trotz der positiven Eigenschaften der Erzeuger dürfte der Geschmack von Kartoffelsorten, die gegen den Kartoffelkäfer resistent sind, nicht jedermann ansprechen. Es wird empfohlen, ein separates Grundstück für sie zu reservieren, um die Sorte auszuwählen, die am besten gegen Schädlingsbefall geschützt ist und die Sommerbewohner nach Geschmack und Ertrag zufriedenstellt.

Meist ist es nicht möglich, den Kartoffelkäfer vollständig loszuwerden. Die richtige Auswahl von Sorten und Zubereitungen für die Vorsaatbehandlung von Knollen kann jedoch den größten Teil der Ernte einsparen.

Kartoffeln zum Anpflanzen vorbereiten